Fotoreiseberichte.de - Costa Rica

Startseite

· Costa Rica allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Arenal-Nationalpark
· Caño Negro
  und Río Frio
· Carara-Nationalpark
· Ecocentro Danaus
· Golf von Nicoya
  und Río Tempisque
· Hacienda Barú
  National Wildlife Refuge
· Manuel-Antonio-
  Nationalpark
· La Ensenada
  Wildlife Refuge
· La Fortuna
· La Selva
  Biological Station
· Monteverde
  und Santa Elena
· Osa-Halbinsel
  (Poor Man's Paradise)
· Playa Tortuga
· Trogon Lodge
· San José
· Selva Verde Lodge
· Literatur & Linktipps

Meine Rundreise 2004
  · Teil 1
  · Teil 2

Die Natur Costa Ricas
· Amphibien & Reptilien
· Insekten
· Käfer
· Pazifische
  Unterwasserwelt
· Pilze und Flechten
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Spinnentiere
· Vögel
· Andere Tiere

Hacienda Barú National Wildlife Refuge

Wanderweg auf dem Gelände des Naturschutzgebiets der Hacienda BarúNur wenige Kilometer von der Stadt San Isidro de El General entfernt, befindet sich an der südlichen Pazifikküste Costa Ricas die Hacienda Barú. Auf dem Gelände dieses Landguts gibt es eine Öko-Lodge für Reisende, die naturverträglichen Urlaub inmitten der artenreichen Natur machen möchten: Hier steht ein 345 Hektar großes Areal unter Naturschutz, es wird als Hacienda Barú National Wildlife Refuge bezeichnet. Es beherbergt verschiedene Ökosysteme von der Küste über Feuchtgebiete bis hin zu Sekundär-Regenwald an der Küste und dem etwas höher gelegenen Primär-Regenwald.

Pazifikstrand an der der Hacienda BarúEinige Wanderwege erstrecken sich auf dem Gelände, das nicht nur Hotelgäste erkunden können, sondern auch Tagesbesucher. Entweder durchwandert man die Natur allein oder in Begleitung eines Führers. Entsprechende Touren können bei der Verwaltung der Hacienda Barú gebucht werden. Sehr sehenswert sollen der Orchideengarten und der Schmetterlingsgarten sein, die sich in dem Naturschutzgebiet befinden. Ich habe sie allerdings leider selbst bisher nicht besuchen können. Meine Wanderung durch den Sekundär-Regenwald zur Küste hat mir jedoch ebenfalls viel Spaß gemacht und ich konnte zahlreiche Tiere und Pflanzen beobachten.

Im Folgenden finden Sie einige fotografische Impressionen meines Aufenthalts in diesem Naturschutzgebiet.

  Der Wanderweg im Küstenbereich führt durch Bereiche mit lichter Vegetation   An einigen Stellen führen kleine Holzbrücken über Bachläufe  
  Der Wanderweg im Küstenbereich führt
durch Bereiche mit lichter Vegetation
  An einigen Stellen führen
kleine Holzbrücken über Bachläufe
 

Zum Seitenanfang ↑

  Die dichte Vegetation bietet Verstecke für unzählige Tiere   Hetaerina occisa ist eine der Libellenarten, die man in dem Naturschutzgebiet beobachten kann  
  Die dichte Vegetation bietet
Verstecke für unzählige Tiere
  Hetaerina occisa  

  Brettwurzeln eines Baumes   Wie groß die Brettwurzeln mancher Bäume sind, sieht man erst, wenn ein Mensch neben ihnen steht  
  Brettwurzeln eines Baumes...   ... deren Größe erst offensichtlich wird,
wenn ein Mann neben ihnen steht
 

  Biolleyana sp.   Arawacus togarna (Togarna Hairstreak)  
  Biolleyana sp.   Arawacus togarna
(Togarna Hairstreak)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Männlicher Amerikanischer Gelbkopfgecko (Gonatodes albogularis albogularis)   Gasteracantha cancriformis (Spiny-backed Orb-weaver), Weibchen  
  Männlicher Amerikanischer Gelbkopfgecko (Gonatodes albogularis albogularis)   Gasteracantha cancriformis
(Spiny-backed Orb-weaver)
, Weibchen
 

  Eine stattliche Palme der Art Scheelea rostrata   Einige Bäume schützen sich mit Stacheln vor Fressfeinden  
  Eine stattliche Palme
der Art Scheelea rostrata
  Einige Bäume schützen sich
mit Stacheln vor Fressfeinden
 

  Blattschneiderameisen (Atta sp.)   Graukopftangare (Eucometis penicillata)  
  Blattschneiderameisen
(Atta sp.)
  Graukopftangare
(Eucometis penicillata)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Pyrrhogyra neaerea hypsenor   Gemeiner Schwarzleguan (Ctenosaura similis)  
  Pyrrhogyra neaerea hypsenor   Gemeiner Schwarzleguan
(Ctenosaura similis)
 

  Blüte eines Kakaobaums (Theobroma cacao)   An vielen Bäumen hängen Termitennester  
  Blüte eines Kakaobaums
(Theobroma cacao)
  An vielen Bäumen
hängen Termitennester
 

  Unbestimmte Pilzart Nr. 9 und unbestimmte Tierart Nr. 2   Unbestimmte Kleinlibellenart Nr. 5  
  Unbestimmte Pilzart Nr. 9
und unbestimmte Tierart Nr. 2
  Unbestimmte Kleinlibellenart Nr. 5  

  In diesem Sandhaufen werden die Eier bedrohter Meeresschildkröten ausgebrütet   Bei der Häutung abgeworfene Haut (Exuvie) einer Zikade  
  In diesem Sandhaufen werden die
Eier bedrohter Meeresschildkröten ausgebrütet
  Bei der Häutung abgeworfene
Haut (Exuvie) einer Zikade
 

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Linktipp:

Naturgucker.de Hacienda Barú National Wildlife
      Refuge bei Naturgucker.de