Fotoreiseberichte.de - Costa Rica

Startseite

· Costa Rica allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Arenal-Nationalpark
· Caño Negro
  und Río Frio
· Carara-Nationalpark
· Ecocentro Danaus
· Golf von Nicoya
  und Río Tempisque
· Hacienda Barú
  National Wildlife Refuge
· Manuel-Antonio-
  Nationalpark
· La Ensenada
  Wildlife Refuge
· La Fortuna
· La Selva
  Biological Station
· Monteverde
  und Santa Elena
· Osa-Halbinsel
  (Poor Man's Paradise)
· Playa Tortuga
· Trogon Lodge
· San José
· Selva Verde Lodge
· Literatur & Linktipps

Meine Rundreise 2004

  · Teil 1
  · Teil 2

Die Natur Costa Ricas
· Amphibien & Reptilien
· Insekten
· Käfer
· Pazifische
  Unterwasserwelt
· Pilze und Flechten
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
  · Teil 5
  · Teil 6
  · Teil 7
  · Teil 8
  · Teil 9
· Spinnentiere
· Vögel
· Andere Tiere

Schmetterlinge oder Falter aus Costa Rica - Teil 1

Bärenspinner (Arctiidae)

Weltweit kommen etwa 11.000 Arten aus der Familie der Bärenspinner vor. Davon lebt ein großer Teil in Mittel- und Südamerika. Deshalb lassen sich in Costa Rica etliche hübsche Bärenspinner beobachten.

Amastus suffusa

Amastus suffusaDie Falterart Amastus suffusa gehört zur Familie der Bärenspinner (Arctiidae). Während der Nacht sind diese Tiere aktiv, sie lassen sich von Kunstlicht anlocken. Ihre Flügelspannweite schätze ich auf 50 bis 55 Millimeter. Leider sind in den gängigen Literaturquellen keine Details über die Lebensweise dieser Tierart zu finden. Die Vorderflügel sind in verschiedenen Brauntönen gemustert und weisen helle Bögen auf. Bei dem hier abgebildeten Individuum ist dieses Muster kaum mehr zu erkennen, da es stark abgeflogen ist. Einfarbig hellbraun sind die Hinterflügel gefärbt. Der Brustbereich ist auf der Oberseite recht bunt. Mittig verläuft ein dunkelroter Streifen, die Seiten sind weiß und auf dieser Grundfarbe befindet sich je ein gelber, schwarz gesäumter länglicher Streifen, die in Längsrichtung verlaufen. Auch direkt hinter dem Kopf liegt ein solcher gelber, schwarz gesäumter, quer verlaufender Strich. Der Hinterleib ist an der Basis ziegelrot gefärbt und wird nach hinten immer heller. Das Hinterleibsende ist kräftig orange gefärbt. Foto: 07.05.2012, San Gerardo de Dota, 2424 msm

Dysschema paracelsus (Tiger Moth)

Dysschema paracelsus (Tiger Moth)Ein Vertreter aus der Familie der Bärenspinner, wissenschaftlich als Arctiidae bezeichnet, ist die Falterart Dysschema paracelsus. Sie ist nachtaktiv und lässt sich von Kunstlicht anlocken. Über diese Tierart sind in den gängigen Literaturquellen leider keine detaillierten Informationen zu finden. Die Flügellänge schätze ich auf circa 40 bis 45 Millimeter. Auffällig ist das Muster, das aus hellen, braunen und lachsfarbenen Bereichen besteht. Im vorderen Bereich des Thorax befinden sich bei dieser Spezies helle Flecken, die wie ein Band von Schulter zu Schulter verlaufen. Über das Verbreitungsgebiet von Dysschema paracelsus ist mir bedauerlicherweise nichts bekannt. Foto: 08.05.2012, San Gerardo de Dota, 2424 msm

Scelilasia erythrozonata

Scelilasia erythrozonataNachts kann man in Costa Rica mit ein wenig Glück die Falterart Scelilasia erythrozonata beobachten. Diese Tiere gehören der Familie der Bärenspinner (Arctiidae) an und sie sind nachtaktiv. Kunstlicht zieht sie an, weshalb man sie mitunter im Schein von Lampen antrifft. Die Flügelspannweite beträgt circa 43 Millimeter. Aus der Fachliteratur sind mir keine detaillierten Informationen über die Spezies gefärbt. Typisch für sie ist, dass der Hinterleib schwarz ist und ein rotes Muster aufweist. Auch die Schenkel sind im oberen Bereich rot, der Rest der Beine ist schwarz gefärbt. Die Flügel sind dunkel und zeigen einige runde, helle Flecken, die je nach Alter der Falter weiß oder durchscheinend sind. Auf der Oberseite ist die dunkle Färbung der Flügel ausgeprägter als auf der Unterseite. Foto: 07.05.2012, San Gerardo de Dota, 2424 msm

Zum Seitenanfang ↑

Bläulinge (Gossamer-winged Butterflies, Lycaenidae)

Die Bläulinge sind weltweit mit circa 6.000 Arten vertreten. Häufig sind vor allem die Flügelunterseiten recht lebhaft gefärbt und tragen viele Flecken. Auf der Oberseite können die Tiere bläulich gefärbt sein.

Arawacus togarna (Togarna Hairstreak)

Arawacus togarna (Togarna Hairstreak)Ein Vertreter der Familie der Bläulinge (Lycaenidae) ist die Falterart Arawacus togarna. Diese hübschen Tiere sind tagaktiv und an ihrer charakteristischen Zeichnung recht gut zu erkennen. Auf der Oberseite die die Grundfärbung der Flügel weißlich. Die Vorderflügel weisen einen breiten braunen Rand auf und tragen im vorderen Bereich dunkelbraune Flecken. Einen braunen Saum zeigen die Hinterflügel auf der Oberseite, siehe Abbildung auf der Webseite Butterflies of America. Auf der Unterseite ist die Grundfärbung beider Flügelpaare ebenfalls weißlich. Ein braunes Streifenmuster ziert die Unterseite, außerdem gibt es orange gefärbte Bereiche, die vor allem an den Rändern liegen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal von Arawacus togarna sind die beiden kleinen Zipfel an den Hinterflügeln. Zwischen circa 27 und 30 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser Falterart. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südöstlichen Mexiko bis hin zum Amazonas. Ein deutscher Name ist mir nicht bekannt. Foto: 07.05.2012, Hacienda Barú National Wildlife Refuge, Dominical, 13 msm

Calycopis origo (Origo Groundstreak)

Calycopis origo (Origo Groundstreak)Die Falterart Calycopis origo gehört zur Familie der Bläulinge (Lycaenidae). Wie die meisten Vertreter dieser Familie sind sie sehr zierlich gebaut. Ihre Flügelspannweite beträgt nur rund 21 Zentimeter. Auf der Oberseite sind die Vorder- und Hinterflügel dieser tagaktiven Art dunkelbraun gefärbt, unterschiedlich große Teilbereiche weisen eine metallisch glänzende Blaufärbung auf. Die Unterseite der Flügel ist hellblau oder hellbraun. Auf den Vorderflügeln befindet sich auf der Unterseite ein orange gefärbter Streifen, auf den Hinterflügeln liegen orange gefärbte Bereiche, die mit hellen und dunklen Bögen und Flecken durchsetzt sind. Typisch für Calycopis origo sind außerdem die kleinen Zipfel, die sich an den Hinterflügeln befinden. Ein deutscher Name dieser Falterspezies ist mir leider nicht bekannt. Foto: 06.05.2012, Tárcoles, 43 msm

Cupido comyntas texana (Eastern Tailed-Blue)

Cupido comyntas texana (Eastern Tailed-Blue)Im östlichen Nordamerika und in Mittelamerika ist die Falterart Cupido comyntas sehr häufig. Die Unterart Cupido comyntas texana kann in Costa Rica vielerorts beobachtet werden. Die Tiere gehören zu den Bläulingen (Lycaenidae) und sie sind tagaktiv. Männchen sind auf der Oberseite kräftig blau gefärbt, Weibchen weisen eine weniger intensive Blaufärbung auf. Sie können auf der Oberseite der Flügel auch bräunlich oder schwärzlich gefärbt sein. Die Unterseite der Flügel ist hellblau gefärbt und sie trägt ein schwarzes Fleckenmuster. Zum Rand hin befinden sich auf der Unterseite der Hinterflügel außerdem einige orange gefärbte Flecken und es ragt jeweils ein Zipfel aus den Hinterflügeln. Die Flügelspannweite dieser Falterspezies beträgt 21 bis 29 Millimeter. Foto: 06.05.2012, Carara-Nationalpark, 26 msm

Zum Seitenanfang ↑

Micandra cyda

Micandra cydaZur Familie der Bläulinge (Lycaenidae) gehört die Spezies Micandra cyda. Diese zierliche Falterart ist tagaktiv und sie lebt nicht nur im Tiefland Costa Ricas, sondern kommt dort auch in den etwas kühleren und feuchteren Höhenlagen vor. Über Micandra cyda ist in der Fachliteratur nahezu nichts zu finden. Die Flügelspannweite schätze ich auf circa 25 Millimeter. Charakteristisch für die Art ist die braune Grundfärbung der Unterseite der Flügel. Auf dieser Grundfarbe verlaufen einige helle, parallele Streifen. Mehr ist mir über die Art bedauerlicherweise nicht bekannt. Foto: 08.05.2012, San Gerardo de Dota, 2424 msm

Pseudolycaena damo (Sky-blue Hairstreak)

Pseudolycaena damo (Sky-blue Hairstreak)Die glänzende himmelblaue Färbung der Oberseiten seiner Flügel ist ein wichtiger Hinweis darauf, dass dieser Falter zur Familie der Bläulinge (Lycaenidae) gehört. An den Rändern sind die Flügel auf der Oberseite dunkel gesäumt. Auf der Unterseite sind die Flügel von Pseudolycaena damo matt weißblau gefärbt und sie tragen ein charakteristisches Muster aus dunklen Flecken, die teils sehr fein hell gesäumt sind. Typisch für die Spezies sind zudem die kleinen Zipfel, die sich im hinteren Bereich der Hinterflügel befinden. Die Flügelspannweite dieser tagaktiven Falter beträgt circa 39 Millimeter. Heimisch sind die Tiere über weite Teile Zentralamerikas, darunter Mexiko und Costa Rica. Foto: 05.05.2012, Nähe Tárcoles, 43 msm

Dickkopffalter (Skippers, Hesperiidae)

Weltweit - mit Ausnahme von Neuseeland und den Polregionen - kommen circa 4.000 verschiedene Arten von Dickkopffaltern vor. In den Tropen Mittel- und Südamerikas liegt der Verbreitungsschwerpunkt dieser Falterfamilie.

Anthoptus epictetus (Dimorphic Grass Skipper)

Anthoptus epictetus (Dimorphic Grass Skipper)Die am Tage aktive Falterart Anthoptus epictetus gehört zur Familie der Dickkopffalter (Hesperiidae), die im tropischen Amerika mit vielen Spezies vertreten ist. Anthoptus epictetus kommt recht häufig vor. Diese Tiere haben eine Flügelspannweite von 20 bis 26 Millimeter. Auf der Oberseite sind die Flügel überwiegend dunkelbraun gefärbt; auf dieser Grundfarbe erstrecken sich einige Bereiche, die hellbraun sind. Überwiegend hellbraun gefärbt ist die Unterseite beider Flügelpaare. An den hinteren Rändern sind die Vorderflügel auf der Unterseite dunkelbraun gefärbt. Der Körper ist hellbraun und dicht behaart, die Fühler sind ebenfalls hellbraun gefärbt und an den Spitzen auf der Unterseite schwarz. Anzutreffen ist Anthoptus epictetus in Gegenden, in denen es viel Gras gibt. Das Verbreitungsgebiet dieser Tiere reicht von Südostmexiko bis nach Argentinien. Foto: 27.04.2012, La Selva Biological Station, 45 msm

Zum Seitenanfang ↑

Nastra julia (Julia's Skipper)

Nastra julia (Julia's Skipper)Die Falterart Nastra julia gehört zur Familie der Dickkopffalter, deren Vertreter wissenschaftlich als Hesperiidae bezeichnet werden. Vom südlichen Texas über Mexiko bis nach Costa Rica erstreckt sich das Verbreitungsgebiet von Nastra julia. Zwischen 24 und 29 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser tagaktiven Schmetterlinge. Auf der Oberseite sind die Flügel dunkel rötlichbraun gefärbt, auf den Vorderflügeln befinden sich zwei bis fünf helle, unregelmäßige Flecken. Ohne Muster ist die Oberseite der Hinterflügel. Die Unterseite der Flügel ist matt gelbbraun gefärbt und nur sehr schwach gemustert. Männchen setzen sich meist stundenlang an einen Aussichtsposten - zum Beispiel auf ein Blatt oder einen Ast -, um auf Weibchen zu warten. Typische Lebensräume, in denen die Art anzutreffen ist, sind Flussufer, feuchtes Grasland, Felder und offenes oder leicht verbuschtes Land. Foto: 07.05.2012, Hacienda Barú National Wildlife Refuge, Dominical, 13 msm

Paches loxus gloriosus

Paches loxus gloriosusDie Falterart Paches loxus gloriosus lässt sich in Costa Rica mit ein wenig Glück beobachten. In der Fachliteratur habe ich über diese Spezies keinerlei Details herausfinden können. Wie groß ihr Verbreitungsgebiet ist, kann ich bedauerlicherweise nicht sagen. Ihre Flügelspannweite schätze ich auf circa 30 Millimeter. Die Flügel sind auf der Oberseite braun gefärbt und tragen ein zartes, hellblaues Muster, das sich bogenförmig über beide Flügelpaare erstreckt. Leider habe ich die Unterseite dieser Falterart nicht fotografieren können oder gesehen, sodass ich zu deren Färbung keinerlei Angaben machen kann. Foto: 26.04.2012, La Selva Biological Station, 45 msm

Urbanus procne (Brown Longtail)

Urbanus procne (Brown Longtail)Das Verbreitungsgebiet der Falterart Urbanus procne ist sehr groß. Es reicht vom südlichen Texas über Mittelamerika bis nach Argentinien. Zwischen 37 und 48 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser Tiere. Auf der Oberseite sind die Flügel schokoladenbraun gefärbt und auf den Vorderflügeln verlaufen zwei feine, weiße senkrechte Linien. Die Unterseite beider Flügelpaare ist graubraun gefärbt und es gibt einige dunkelbraune Balken. An den Hinterflügeln tragen die Tiere je ein schmales, längliches Schwänzchen. Urbanus procne ist tagaktiv und gehört zur Familie der Dickkopffalter (Hesperiidae). Foto: 06.05.2012, Carara-Nationalpark, 24 msm

Zum Seitenanfang ↑

Urbanus simplicius (Plain Longtail)

Urbanus simplicius (Plain Longtail)Die tagaktive Falterart Urbanus simplicius gehört zur Familie der Dickkopffalter (Hesperiidae). Der Körper und die Oberseite der Flügel sind hellbraun gefärbt, die Unterseite der Flügel ist ebenfalls hellbraun; sie fällt ein wenig heller aus als die Oberseite. An den Hinterflügeln befindet sich bei dieser Art, die auf der Oberseite nahezu keine und auf der Unterseite nur eine ganz schwache Flügelzeichnung aufweist, je ein Schwänzchen. Etwa 40 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser Tiere. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Mittelamerika bis nach Argentinien, darüber hinaus kommen diese Schmetterlinge in Südtexas, in Florida und auf einigen karibischen Inseln vor. Foto: 07.05.2012, Uvita, 15 msm

Urbanus teleus (Teleus Longtail)

Urbanus teleus (Teleus Longtail)Ein Vertreter der Familie der Dickkopffalter (Hesperiidae) ist Urbanus teleus. Seine Flügelspannweite beträgt 38 Millimeter. Die tagaktive Art ist am Körper und auf der Oberseite der Flügel mittelbraun gefärbt. Auf den Vorderflügeln verlaufen je zwei weiße Streifen, außerdem sind die Vorderflügel oberseits weiß gesäumt. Ebenfalls einen weißen Saum zeigen die Hinterflügel auf der Oberseite, sie münden zudem in je einem Schwänzchen. Deutlich matter ist die Unterseite der Flügel gefärbt, hier sind auf den Hinterflügeln zarte braune Muster zu erkennen, die Vorderflügel zeigen unterseits dasselbe Muster wie auf der Oberseite. Von Mexiko über das restliche Mittelamerika bis nach Brasilien und Peru erstreckt sich das Verbreitungsgebiet dieser Falterart. Foto: 26.04.2012, Nähe Santa Clara, 577 msm

 

Zum Seitenanfang ↑