Fotoreiseberichte.de - Costa Rica

Startseite

· Costa Rica allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Arenal-Nationalpark
· Caño Negro
  und Río Frio
· Carara-Nationalpark
· Ecocentro Danaus
· Golf von Nicoya
  und Río Tempisque
· Hacienda Barú
  National Wildlife Refuge
· Manuel-Antonio-
  Nationalpark
· La Ensenada
  Wildlife Refuge
· La Fortuna
· La Selva
  Biological Station
· Monteverde
  und Santa Elena
· Osa-Halbinsel
  (Poor Man's Paradise)
· Playa Tortuga
· Trogon Lodge
· San José
· Selva Verde Lodge
· Literatur & Linktipps

Meine Rundreise 2004

  · Teil 1
  · Teil 2

Die Natur Costa Ricas
· Amphibien & Reptilien
· Insekten
· Käfer
· Pazifische
  Unterwasserwelt
· Pilze und Flechten
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
  · Teil 5
  · Teil 6
  · Teil 7
  · Teil 8
  · Teil 9
· Spinnentiere
· Vögel
· Andere Tiere

Schmetterlinge oder Falter aus Costa Rica - Teil 2

Edelfalter (Brush-footed Butterflies, Nymphalidae)

Weltweit kommen etwa 6.000 Edelfalter-Arten vor, viele davon leben in den tropischen Regionen der Erde. Edelfalter gehören zu den farbenprächtigsten Vertretern der Schmetterlinge oder Falter. Weitere Edelfalter finden Sie in Teil 3 dieses Reiseberichts.

Adelpha tracta (Tract's Sister)

Adelpha tracta (Tract's Sister)Die Falterart Adelpha tracta gehört zu den Edelfaltern (Nymphalidae). Sie ist tagaktiv und mit ihrer Flügelspannweite von etwa 51 bis 56 Millimeter recht groß. In Costa Rica kommt sie in vielen Teilen das Landes vor. Adelpha tracta lebt nicht nur in tieferen Lagen, sondern kann auch beispielsweise in den trockenen Wäldern der Pazifikseite der Cordillera de Tilarán beobachtet werden. Im Jahr 1872 hat der Forscher Butler diese Spezies erstmals wissenschaftlich beschrieben. Bräunlich ist die Grundfärbung der Oberseite der Vorder- und Hinterflügel, es befinden sich auf beiden Flügelpaaren orange bis gelblich gefärbte Muster und dunkle Abschnitte. Das Muster ist auf der Unterseite der Flügel etwas blasser. Ein deutscher Name ist mir für diese Falterart nicht bekannt. Foto: 02/2004, Nähe Santa Elena, 1225 msm

Anartia fatima (Banded Peacock oder Fatima)

Anartia fatima (Banded Peacock oder Fatima)Einer der am häufigsten in Costa Rica zu beobachtenden Falter ist Anartia fatima. Diese zu den Edelfaltern (Nymphalidae) gehörende Spezies ist tagaktiv und anhand ihrer Färbung leicht zu erkennen. Auf der Oberseite sind beide Flügelpaare dunkelbraun gefärbt. Zu dieser Grundfärbung stehen weiße Flecken und Streifen in einem schönen Kontrast. Außerdem befinden sich im zentralen Bereich der Hinterflügel einige leuchtend rot gefärbte Flecken. Ähnlich ist die Unterseite der Flügel gefärbt, dort ist das Braun allerdings ein wenig blasser gefärbt als auf der Oberseite. Zwischen 50 und 55 Millimeter beträgt die Flügelspannweite von Anartia fatima. Ein deutscher Name ist mir für diese Falterart leider nicht bekannt. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über weite Teile Mittelamerikas. Foto: 29.04.2012, Arenal-Nationalpark, 587 msm

Anartia jatrophae (White Peacock)

Anartia jatrophae (White Peacock)Von den südöstlichen Teilen der USA über Zentralamerika bis hin in den Norden Südamerikas reicht das Verbreitungsgebiet von Anartia jatrophae. Diese Falterart ist tagaktiv und gehört zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Zwischen etwa 51 und 70 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser Spezies, zu der mir kein deutscher Name bekannt ist. Auf der Oberseite sind die Flügel von Anartia jatrophae überwiegend hellgrau gefärbt. Ein hellbraunes Muster ziert diesen Grundton, darüber hinaus gibt es einige dunkle, runde Flecken. An den Rändern sind die Flügel braun gesäumt. Eher bräunlich ist der Gesamteindruck der ebenfalls leicht gemusterten Unterseite der Flügel. Männliche Individuen von Anartia jatrophae sind sehr territorial. Sie halten sich meist in einem recht eng begrenzten Bereich mit einem Durchmesser von etwa 15 Metern auf, in dem es die für ihre Larven passenden Futterpflanzen gibt. Die Falter behalten dieses Revier stets gut im Blick. Dringt ein männlicher Artgenosse oder ein anderes Insekt in diesen Bereich ein, fliegt der Revierinhaber sofort aggressive Angriffe. Foto: 26.04.2012, Nähe Puerto Viejo de Sarapiquí, 45 msm

Zum Seitenanfang ↑

Archaeoprepona demophoon gulina (One-spotted Prepona)

Archaeoprepona demophoon gulina (One-spotted Prepona)Zwischen 54 und 58 Millimeter misst die Flügelspannweite von Archaeoprepona demophoon gulina. Diese Falterart gehört zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae) und ist tagaktiv. Auf der Oberseite sind die Flügel schwarz gefärbt und es verläuft darauf ein hellblauer, irisierender Streifen. In der Ruhestellung mit zusammengeklappten Flügeln ist hingegen die unauffällig gemusterte, grau-braune Unterseite zu sehen. Innerhalb ihres Verbreitungsgebiets, das von Mexiko über Mittelamerika bis in Bereiche des nördlichen Südamerikas sowie über einige karibische Inseln reicht, kommt die Art Archaeoprepona demophoon gulina in mehreren Unterarten vor, eine davon ist Archaeoprepona demophoon gulina. In freier Natur habe ich sie in Costa Rica leider nicht beobachten können. Ein deutscher Name dieser Falterart ist mir nicht bekannt. Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm; dies ist keine Freilandaufnahme

Blauer Morphofalter (Blue Morpho, Morpho peleides)

Einer der schönsten tagaktiven Falter Costa Ricas ist der Blaue Morphofalter. Diese zu den Edelfaltern (Nymphalidae) gehörenden Tiere bestechen durch ihr wunderschönes Aussehen. Auf der Oberseite sind die Flügel leuchtend metallisch blau gefärbt, ein breiter dunkler Saum umgibt diesen auffälligen Farbbereich. Zudem befinden sich zu den Rändern hin einige helle Flecken auf den Flügeln. Die Unterseite der Flügel weist eine braune Grundfärbung auf und trägt ein auffälliges, weißes Muster sowie mehrere große Augenflecke. Diese bestehen aus hellen, schwarzen und orange gefärbten, unterschiedlich breiten Ringen. Zwischen 95 und 120 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser Spezies. Anzutreffen sind Blaue Morphofalter in tropischen Regenwäldern in einem Bereich von Mexiko über Zentralamerika bis ins nördliche Südamerika sowie auf Trinidad. In Costa Rica kann man diese hübschen Tiere vielerorts beobachten. Sie in freier Natur zu fotografieren, ist jedoch eher schwierig, da sie meist in Bewegung sind.

  Blauer Morphofalter (Blue Morpho, Morpho peleides)   Blauer Morphofalter (Blue Morpho, Morpho peleides)  
  Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm; keine Freilandaufnahme   Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm; keine Freilandaufnahme  

Caligo memnon (Owl)

Caligo memnon (Owl)Aufgrund seiner stattlichen Größe ist der Falter Caligo memnon eine auffällige Erscheinung. Seine Flügelspannweite beträgt zwischen 115 und 130 Millimeter, mitunter sogar 150 Millimeter. Regenwälder und Sekundärwälder sind die Heimat dieser Tiere, die tagaktiv sind und zu den Edelfaltern (Nymphalidae) gehören. Das Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko bis hin zum Amazonasregenwald. Auf der Oberseite sind die Vorderflügel weißlich bis weißlichblau gefärbt und sie tragen einen breiten, dunklen Saum. Die Hinterflügel sind auf der Oberseite blau gefärbt und auch sie zeigen einen breiten, dunklen Saum. Auf der Unterseite sind die Flügel braun gefärbt und sie zeigen ein kräftiges Muster aus hellen und dunklen Bereichen sowie sehr auffällige Augenflecken auf. Mir ist kein deutscher Name dieser Spezies bekannt. Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm; dies ist keine Freilandaufnahme

Zum Seitenanfang ↑

Chlosyne lacinia (Bordered Patch)

Chlosyne lacinia (Bordered Patch)Von Teilen der USA (zum Beispiel Südkalifornien) über Mittelamerika bis nach Argentinien erstreckt sich das Verbreitungsgebiet von Chlosyne lacinia. Diese Falterart gehört zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae) und sie ist tagaktiv. Innerhalb des großen Verbreitungsgebiets kommt sie in verschiedenen Unterarten vor, weshalb die Farbgebung recht variabel ist. Die Grundfärbung der Ober- und Unterseite beider Flügelpaare ist dunkelbraun bis schwarz. Auf der Oberseite verlaufen orange gefärbte Muster und es gibt vor allem zu den Rändern hin weiße Flecken. Die Unterseite zeigt weiße und gelbe Punkte sowie einige rötliche Bereiche. Auch die Spannweite variiert von Unterart zu Unterart, sie kann 35 bis 51 Millimeter betragen. Männliche Falter sind territorial, sie bewachen Futterpflanzen und Gelege. Foto: 05.05.2012, Nähe Tárcoles, 43 msm

Chlosyne poecile (Poecile Checkerspot)

Ein weiterer Vertreter aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae), den man in Costa Rica beobachten kann, ist Chlosyne poecile. Diese tagaktive Spezies hat auf der Ober- und Unterseite der Flügel eine dunkelbraune bis schwarze Grundfärbung. Auf der Oberseite ziert ein Muster aus gelben, weißen und roten Punkten die Flügel, die Unterseite zeigt dieselbe Farbgebung. Die Ränder der Flügel sind weiß gesäumt. Das Verbreitungsgebiet von Chlosyne poecile erstreckt sich über Mittelamerika und Venezuela, wo die Tiere in den tropischen Arealen der jeweiligen Länder vorkommen. Bezüglich der Flügelspannweite habe ich in den gängigen Literaturquellen keine Angaben gefunden, sie beläuft sich schätzungsweise auf 30 bis 35 Millimeter.

  Chlosyne poecile (Poecile Checkerspot)   Chlosyne poecile (Poecile Checkerspot)  
  Foto: 05.05.2012, Salinen der
Ensenada Lodge, Puntarenas, 10 msm
  Foto: 05.05.2012, Salinen der
Ensenada Lodge, Puntarenas, 10 msm
 

Cissia pompilia

Cissia pompiliaEin eher unauffällig gefärbter Vertreter der Familie der Edelfalter (Nymphalidae) ist Cissia pompilia. Diese tagaktive Falterart ist auf der Oberseite der Flügel braun gefärbt. Es verlaufen einige etwas dunklere Streifen auf den Flügeln, außerdem tragen die Tiere einige Augenflecken; die größten befinden sich unten mittig auf den Hinterflügeln. Die Unterseite der Flügel ist ähnlich schlicht gefärbt. In der Fachliteratur habe ich keine Angaben zum Lebensraum und zur Flügelspannweite gefunden. Diese schätze ich auf etwa 20 bis 25 Millimeter. Foto: 29.04.2012, La Laguna, 343 msm

Zum Seitenanfang ↑

Hamadryas laodamia saurites

Hamadryas laodamia saurites, WeibchenVon Mexiko bis hin zum Amazonasbecken erstreckt sich das Verbreitungsgebiet der Falterart Hamadryas laodamia, die zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae) gehört. In Costa Rica kann man die Unterart Hamadryas laodamia saurites beobachten. Die Grundfärbung der Flügel ist auf der Oberseite bläulich-schwarz. Darauf befindet sich ein hübsches Muster aus hellblauen Flecken, Streifen und Bögen. Weibchen, siehe Foto in diesem Absatz, haben zudem je eine helle senkrechte Binde auf den Vorderflügeln. Der Körper ist ebenfalls dunkel gefärbt und mit hellblauen Flecken bedeckt. Die Flügelspannweite dieser hübschen Falterart beträgt 65 Millimeter. Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm; dies ist keine Freilandaufnahme

Heliconius erato (Red Postman)

Heliconius erato (Red Postman)In Costa Rica kommen einige wunderschöne Falter aus der Gattung Heliconius vor, darunter auch Heliconius erato. Diese Spezies gehört zu den Edelfaltern (Nymphalidae) und ist tagaktiv. Auf der Oberseite weisen die Flügel eine dunkelbraune bis schwarze Grundfärbung auf. Eine rote Binde bedeckt die Vorderflügel, auf den Hinterflügeln erstreckt sich eine weiße Binde. Die Flügelunterseiten sehen ähnlich aus wie die Oberseiten. Zwischen 55 und 80 Millimeter beträgt die Flügelspannweite dieser Falterart, die in tropischen Regionen Mittelamerikas sowie in entsprechenden Gegenden des nördlichen Südamerikas heimisch ist. Foto: 02/2004, Nähe Puerto Viejo de Sarapiquí, 51 msm

Heliconius hewitsoni

Heliconius hewitsoniEin weiterer hübscher Vertreter der Gattung Heliconius ist die Spezies Heliconius hewitsoni. Wie die anderen Passionsblumenfalter ist diese Art am Tage aktiv und sie gehört zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite ist die Grundfärbung der Flügel dunkelbraun bis schwarz. Die Vorderflügel zieren ober- und unterseits zwei parallel verlaufende helle Streifen, auf den Hinterflügeln befindet sich ein heller Bogen, der sowohl oben als auch unten zu sehen ist. Zudem weisen die Hinterflügel auf der Unterseite an der Basis einige rote Bereiche auf. Über die Flügelspannweite habe ich keine Literaturangaben finden können. Ich schätze sie auf circa 55 bis 70 Millimeter. Foto: 02/2004, Puerto Quepos, 93 msm

Heliconius sapho leuce

Die Flügelspannweite von Heliconius sapho leuce beträgt zwischen 50 und 55 Millimeter. Diese Falterart ist tagaktiv und sie gehört zu den Edelfaltern (Nymphalidae). Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Zentralamerika bis in den nördlichen Bereich des südamerikanischen Kontinents. Typisch für Heliconius sapho leuce ist die dunkle, schwarzbraune Grundfärbung der Flügel. Auf der Oberseite der Hinterflügel kann sie stark blau überhaucht sein. Die Vorderflügel ziert je ein großer, weißer Bereich. Dunkel ist auch die Grundfärbung der Unterseite der Flügel, auf den Hinterflügeln befinden sich an der Basis unterseits einige rote Abschnitte.

  Heliconius sapho leuce   Heliconius sapho leuce  
  Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm   Foto: 28.04.2012, Schmetterlingsfarm im Ecocentro Danaus, 188 msm  

 

Zum Seitenanfang ↑