Fotoreiseberichte.de - Seychellen

Startseite

· Seychellen allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Literatur & Linktipps

Die Inseln
· Mahé
  · Copolia
  · Mare aux Cochons
  · Victoria
· Praslin
  · Glacis Noir
  · Vallée de Mai
· La Digue
  · L'Union Estate und
    Anse Source d'Argent

  · Nid d'Aigle
  · Südosten der Insel
  · Südumrundung
  · Veuve Reserve
· Bird Island
  · Rußseeschwalben-
    Kolonie

  · Strände & North Point
· Cousin
· Curieuse

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
  · Teil 5
  · Teil 6
  · Teil 7
  · Teil 8
  · Teil 9
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Sonstige Insekten
· Sonstige Tiere
· Spinnentiere
· Vögel
· Wanzen

· Vogelbriefmarken

Pflanzen der Seychellen - Teil 2

Cherimoya oder Netzannone (Custard Apple, Annona reticulata)

Etwa so groß wie eine Orange, je nach Reifegrad grünlich bis rosa gefärbt und mit einem Netzmuster bedeckt ist die Netzannone, die auch Cherimoya oder Zimtapfel genannt wird. Die Seychellois bezeichnen diese essbare und überaus schmackhafte Frucht als "Custard apple" oder auf Kreolisch "Coeur de boeuf" (Ochsenherz). Das Fruchtfleisch hat mich in Bezug auf den Geschmack und die Konsistenz an saftigen Käsekuchen erinnert. Etwa zehn Meter hoch werden die Bäume, in seltenen Fällen ein wenig höher. Sie tragen zwar oft Früchte, aber nicht immer kann man diese ernten, weil auch die Vögel das süße Fruchtfleisch zu schätzen wissen und die Schale aufpicken, um sich satt zu essen. Netzannonen-Bäume stammen ursprünglich aus dem tropischen Amerika, sie sind aber wegen ihrer wohlschmeckenden Früchte in vielen tropischen Regionen in aller Welt eingeführt worden.

  Cherimoya oder Netzannone (Custard Apple, Annona reticulata)   Cherimoya oder Netzannone (Custard Apple, Annona reticulata)  
Foto: 07.09.2014,
La Passe, La Digue
Foto: 07.09.2014,
La Passe, La Digue

Chinesische Flachslilie (Dianella ensifolia)

Frucht der Chinesischen Flachslilie (Dianella ensifolia)Die Chinesische Flachslilie ist eine Pflanzenart, die aufgrund der kräftigen, blau-violetten Färbung ihrer Blüten und Früchte sehr auffällig ist. Diese zu den Liliengewächsen (Liliaceae) gehörenden Halbsträucher werden bis zu 1,5 Meter hoch. Meist sind die Pflanzen in dichten Gruppen anzutreffen. Ihre Blätter sind lineal, lang und schmal, sie sind wechselständig angeordnet. Die Blüten befinden sich an aufrechten Stängeln. Zwar kommt die Chinesische Flachslilie nur an einigen wenigen Stellen der Seychellen vor, doch dort, wo sie den passenden Lebensraum findet, ist sie vergleichsweise häufig vertreten. Sie wächst auf Mahé und den umliegenden Granitinseln in höheren Lagen im Wald an lichten Stellen und an Waldrändern, denn sie benötigt ein wenig direktes Sonnenlicht. In manchen Literaturquellen wird die Pflanzenart auch als Neuseeländische Flachslilie bezeichnet. Es ist nicht klar, ob sie auf den Seychellen schon vor der Ankunft der ersten Siedler heimisch war oder eingebürgert wurde. Foto: 12.09.2014, Mahé

  Chinesische Flachslilie (Dianella ensifolia)   Knospen der Chinesischen Flachslilie (Dianella ensifolia)  
Foto: 12.09.2014,
Mahé
Foto: 12.09.2014,
Mahé

Cyanthillium cinereum (Little Ironweed)

Cyanthillium cinereum (Little Ironweed)Die Pflanzenart Cyanthillium cinereum gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). In weiten Teilen Asiens ist ihr natürliches Verbreitungsgebiet, außerdem wurde sie in viele Länder, darunter auch auf den Seychellen, durch den Menschen eingeführt. Es handelt sich bei dieser Spezies um eine einjährige Pflanze, die am Boden eine Rosette bildet. Sie hat einen aufrecht stehenden Stängel mit kleinen seitlichen Blättern, an dessen oberen Ende sich die Blüten entwickeln. Die Blüten sind relativ klein und hellrosa bis hellviolett gefärbt. Die Wuchshöhe kann bis zu 1,3 Meter betragen. Ein alternativer englischer Name dieser Spezies lautet Purple Fleabane. Foto: 04.09.2014, Nähe Petite Anse, La Digue

Zum Seitenanfang ↑

Cyathea sechellarum (Seychelles Tree Fern)

Cyathea sechellarum (Seychelles Tree Fern)Die Pflanzenart Cyathea sechellarum ist auf den Seychellen endemisch. Das heißt, sie hat nur dort ihr natürliches Verbreitungsgebiet. Es handelt sich bei dieser Spezies um einen Baumfarn, der eine Wuchshöhe von stattlichen sieben Meter erreichen kann. Der Stamm steht aufrecht und nur im oberen Bereich bilden sich Farnwedel. Diese erreichen eine Länge von bis zu zwei Meter und sie bestehen aus vielen einzelnen kleinen Blättchen. Cyathea sechellarum braucht feuchte und nicht allzu heiße Standorte, weshalb dieser urtümliche Baumfarn nur in hoch gelegenen Wäldern mit häufigem Niederschlag und Nebel zu finden ist. Ein Standort, an dem man diese faszinierende Pflanzenart auf den Seychellen beobachten kann, ist beispielsweise der Morne-Seychellois-Nationalpark auf Mahé. Einige Exemplare finden sich auch auf dem Morne Blanc in nicht ganz so großer Höhe. Darüber hinaus gibt es Cyathea sechellarum auf Silhouette. Auf den anderen Inseln des Landes kommt die Art nicht vor. Foto: 13.09.2014, Mahé

Cynorkis fastigiata

Cynorkis fastigiataDie Orchideenart Cynorkis fastigiata ist auf den Seychellen, auf den Maskarenen und auf Madagaskar beheimatet. Typische Standorte dieser Spezies sind Waldränder, aber auch an Flüssen oder sogar im Grasland kann man sie antreffen. Sie wächst meist auf der Erde und kann außerdem mitunter als Epiphyt auf Baumstümpfen oder in Astgabeln in Erscheinung treten. Die überwiegend weiß gefärbten Blüten sind circa drei Zentimeter groß. Im Zentrum sind sie zart violett gefärbt. Leider sind über diese Orchideenart kaum Informationen in den gängigen Literaturquellen zu finden. Sie wird von einigen Liebhabern als Zierpflanze kultiviert und gilt als heikler Pflegling, der oft nur schwer zum Blühen zu bringen ist. Foto: 13.09.2014, Mahé

Cyperus aromaticus

Cyperus aromaticusDie Pflanzenart Cyperus aromaticus gehört zu den Halbgräsern. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Teile Afrikas, auf den Seychellen ist sie ebenfalls heimisch; sie wurde dort nicht von den Menschen eingeführt. Auf fast allen Granitinseln sowie auf einigen Koralleninseln der Seychellen ist Cyperus aromaticus sowohl im Küstentiefland als auch in etwas höheren Lagen anzutreffen. Bis zu 50 Zentimeter können die Blütenstände hoch werden, sie stehen steil aufrecht. Jede einzelne Pflanze bildet einen dichten Büschel aus langen, schmalen Blättern. Mehrere längliche grüne Tragblätter umgeben die Blüten. Ein weiterer wissenschaftlicher Name dieser Art lautet Kyllingia polyphylla. Foto: 04.09.2014, Nähe Petite Anse, La Digue

Zum Seitenanfang ↑

Dactyloctenium aegyptium (Egyptian Crowfoot Grass)

Dactyloctenium aegyptium (Egyptian Crowfoot Grass)In Afrika ist das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Pflanzenart Dactyloctenium aegyptium. Sie gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae) und ist in sehr vielen Teilen der Welt ein Neophyt, also ein Neubürger aus dem Pflanzenreich. Dies liegt daran, dass die Samen der Spezies von Menschen - teils unbeabsichtigt - in viele andere Länder gebracht wurden. Die Wuchshöhe beträgt etwa 30 Zentimeter. Die schmalen Blätter sind 15 bis 20 Zentimeter lang. Am oberen Ende eines aufrechten Stängels befinden sich die Blütenstände, die in mehrere separate Bereiche aufgeteilt sind. Ihre Länge beträgt meist zwei bis drei Zentimeter. Sowohl auf den Granitinseln als auch auf den Koralleninseln der Seychellen kann man Dactyloctenium aegyptium finden. Foto: 04.09.2014, Nähe Petite Anse, La Digue

Deckenia nobilis (Palmiste)

Deckenia nobilis (Palmiste)Eine endemische, also ursprünglich nur auf den Seychellen in freier Natur vorkommende Pflanzenart ist die Palme mit dem wissenschaftlichen Namen Deckenia nobilis. Sie ist sehr selten und steht deshalb unter besonderem Schutz. Der Stamm dieser Pflanzenart kann bis zu 30 Meter hoch werden, im Durchmesser ist er bis zu 45 cm groß. Bei jungen Exemplaren befinden sich am Stamm und an den Blattstielen spitze Dornen, die fünf bis sieben Zentimeter lang sind. Damit schützt sich Deckenia nobilis vor Fraßschäden. Wenn die Palmen circa 3,6 Meter groß sind, verschwinden die Dornen, weil dann keine Gefahr mehr besteht, dass der harte Stamm von Tieren gefressen wird. An die Blätter gelangen sie dann ebenfalls nicht mehr. Die Blätter von Deckenia nobilis sind zwischen drei und etwa 3,5 Meter lang, die Krone dieser Palmenart ist rund. Während sich die Blütenstände seitlich am Stamm entwickeln, sind sie von einer stacheligen Schutzhülle, der sogenannten Spatha, umgeben, siehe Foto in diesem Absatz. Ist die Zeit für die Blüte gekommen, fällt die Spatha ab und kann dann am Boden unter den Palmen gefunden werden, siehe Foto unten rechts. Typischerweise wächst Deckenia nobilis in Regenwäldern. Früher wurden die Palmen gefällt, um das zarte Pflanzenmaterial im Kronenbereich, die Palmherzen, zu ernten. Aus ihnen wurde eine Delikatesse, der Millionärssalat, hergestellt. Aus einem Exemplar von Deckenia nobilis konnte man maximal zwölf Portionen dieser Speise gewinnen. Weil man die jeweilige Palme durch die Ernte vollständig zerstört hat und die Art immer seltener geworden ist, ist es inzwischen verboten, diese Bäume zu fällen. Foto: 01.09.2014, Vallée de Mai, Praslin

  Deckenia nobilis (Palmiste)   Spatha von Deckenia nobilis (Palmiste)  
Foto: 01.09.2014,
Vallée de Mai, Praslin
Spatha, Foto: 01.09.2014,
Vallée de Mai, Praslin

Zum Seitenanfang ↑

Dicranopteris linearis

Dicranopteris linearisIn vielen tropischen Regionen der Welt, darunter im westlichen Indischen Ozean und im Pazifik, ist die Pflanzenart Dicranopteris linearis verbreitet. Es handelt sich hierbei um eine Farnart, die sowohl am Boden wächst als auch an anderen Pflanzen emporklettern kann - an manchen Bäumen bis zu zehn Meter hoch. Die Zweige können maximal sechs Meter lang werden. Weil die Art recht genügsam ist, kommt sie mit nährstoffarmen Böden bestens zurecht. Schatten verträgt die Spezies hingegen nicht gut, weshalb sie vor allem an sonnenexponierten Hängen zu finden ist. Dicranopteris linearis bildet häufig sehr dichte Bestände. Auf den Seychellen findet man diese Art auf Mahé, Praslin, La Digue, Silhouette, Thérèse und Petite Soeur. Foto: 07.09.2014, La Digue

  Junger Zweig von Dicranopteris linearis   Dicranopteris linearis  
Junger Zweig, Foto: 01.09.2014,
Vallée de Mai, Praslin
Foto: 13.09.2014,
Mare aux Cochons, Mahé

Dieffenbachie (Dumb Cane, Dieffenbachia seguine)

Dieffenbachie (Dumb Cane, Dieffenbachia seguine)Als Zierpflanze für die Fensterbank ist die Dieffenbachie in vielen Teilen der Welt sehr beliebt, denn sie wächst auch in Häusern meist recht gut, sofern man ihr ausreichend Licht und Wasser bietet. Ursprünglich stammt diese Art aus dem tropischen Südamerika. Der Mensch brachte sie auf die Seychellen, wo sie heute auf Mahé, Praslin, La Digue und Silhouette in der Natur vorkommt. Dieffenbachien sind ausdauernd, krautig und immergrün. Bis zu drei Meter können sie hoch werden und ihr Durchmesser kann bis zu 60 Zentimeter betragen. Ihre gestielten Laubblätter sind 35 bis 45 Zentimeter lang und dunkelgrün. Einige Pflanzen tragen weiße oder gelbe Muster auf den Blättern. Foto: 31.08.2014, Praslin Nationalpark, Praslin

 

Zum Seitenanfang ↑