Fotoreiseberichte.de - Seychellen

Startseite

· Seychellen allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Literatur & Linktipps

Die Inseln
· Mahé
  · Copolia
  · Mare aux Cochons
  · Victoria
· Praslin
  · Glacis Noir
  · Vallée de Mai
· La Digue
  · L'Union Estate und
    Anse Source d'Argent

  · Nid d'Aigle
  · Südosten der Insel
  · Südumrundung
  · Veuve Reserve
· Bird Island
  · Rußseeschwalben-
    Kolonie

  · Strände & North Point
· Cousin
· Curieuse

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Sonstige Insekten
· Sonstige Tiere
· Spinnentiere
· Vögel
· Wanzen

· Vogelbriefmarken

Veuve Special Reserve auf La Digue

Männlicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)Das Thema Artenschutz ist noch vergleichsweise jung. Erst in den 1960er Jahren wurde den Menschen beispielsweise bewusst, wie stark der Bestand des Seychellenparadiesschnäppers (Terpsiphone corvina) geschrumpft war. Entdeckt hatte man diese Spezies im Jahr 1860 auf Praslin. Damals kamen die Vögel dort sowie auf Curieuse, auf Félicité und auf La Digue vor. Zwischen 1945 und 1950 erlosch das Vorkommen auf Praslin, auf Curieuse waren die Vögel bereits 1906 verschwunden und auf Félicité hat man sie seit 1936 nicht mehr gesehen. Eine Zählung auf La Digue in den 1970er Jahren ergab, dass dort nur noch 50 bis 60 Individuen dieser schönen Vögel lebten - es musste also etwas geschehen, um die Art vor dem Aussterben zu bewahren.

Lichter Wald im SchutzgebietEine große Bedrohung für den Seychellenparadiesschnäpper stellte der Verlust seines Lebensraumes dar. Die Vögel benötigen dichte, insektenreiche und naturnahe Waldstücke zum Überleben und sie sind dabei auf die ursprüngliche einheimische Vegetation angewiesen. Weil jedoch Waldbestände abgeholzt oder durch den Anbau von Pflanzen aus anderen Teilen der Welt verändert worden waren, entschloss man sich, den seltenen Vögeln ein sicheres Refugium zu schaffen. Im Jahr 1982 wurde das Veuve Special Reserve oder kurz Veuve Reserve im südlichen Teil von La Passe auf La Digue offiziell eröffnet. Es gibt seitdem mehrere Ranger zur Bewachung des 21 Hektar großen Areals und Vogelexperten überwachen die Entwicklung des Bestandes der Seychellenparadiesschnäpper.

Im Veuves Information Centre gibt es eine lehrreiche Ausstellung über die SeychellenparadiesschnäpperIm Informationszentrum am Haupteingang des Reservats gibt es eine kleine Ausstellung, die über den wichtigen Lebensraum und die Nahrungskette innerhalb des Waldes informiert. Dort gibt es außerdem ausführliche Informationen über die Bestandsentwicklung und die Lebensweise der Seychellenparadiesschnäpper. Zudem werden einige andere für die Seychellen wichtige Tierarten vorgestellt. Wer möchte, kann dort Fachliteratur über die Natur der Seychellen kaufen oder sich von einem Experten im Schutzgebiet herumführen lassen. Zwar ist dies mitunter auch spontan möglich, aber grundsätzlich ist es besser, vorab einen Termin für eine solche Führung zu vereinbaren. Dies ist entweder vor Ort oder telefonisch unter der Rufnummer (248) 2783114 möglich.

Zum Seitenanfang ↑

Ein schattiges Plätzchen für entspannte VogelbeobachtungenSelbstverständlich kann man das Schutzgebiet auch allein erkunden, denn weil es recht klein und überschaubar ist, besteht nicht die Gefahr, dass man sich darin verläuft. An einigen Stellen laden Sitzbänke zum Verweilen ein. Setzt man sich dort eine Weile ruhig hin, bekommt man meist allerlei interessante Tiere zu Gesicht. Vor allem an dem kleinen Tümpel im hinteren Teil des Naturschutzgebiets sind schöne Beobachtungen möglich. Ganz in der Nähe der Sitzbank hat man ein großes Vogelbad für die Seychellenparadiesschnäpper aufgestellt, in dem sich die hübschen Tiere gern erfrischen. Der Alltagslärm der nicht weit entfernt liegenden Häuser ist im Reservat zwar häufig zu hören. Aber trotzdem kann ein Besuch dieses kleinen Waldgebiets herrlich entspannend sein.

Weiter unten auf dieser Seite finden Sie Impressionen aus dem Veuve Reserve.

  Der kleine, grüne Wegweiser zeigt: hier geht es zum Schutzgebiet   Im Schutzgebiet zeigen Hinweisschilder den Weg  
Der kleine, grüne Wegweiser zeigt:
hier geht es zum Schutzgebiet
Im Schutzgebiet zeigen
Hinweisschilder den Weg

  Vorsicht, Stolperfallen! Vogelbeobachter sollten beim Spaziergang im Schutzgebiet unbedingt auch nach unten schauen   An den meisten Stellen sind die Wege im Schutzgebiet jedoch leicht zu begehen  
Vorsicht, Stolperfallen! Vogelbeobachter sollten beim Spaziergang im Schutzgebiet unbedingt auch nach unten schauen An den meisten Stellen sind die Wege im Schutzgebiet jedoch leicht zu begehen

Zum Seitenanfang ↑

  Männlicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)   Weiblicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)  
Männlicher Seychellenparadiesschnäpper Weiblicher Seychellenparadiesschnäpper

  Männlicher Madagaskarweber (Foudia madagascariensis)   Madagaskartaube (Nesoenas picturata rostrata)  
Männlicher Madagaskarweber
(Foudia madagascariensis)
Madagaskartaube
(Nesoenas picturata rostrata)

  Chinesen-Dommel (Ixobrychus sinensis)   Mangrovereiher (Butorides striatus) hat einen Fang gemacht  
Chinesen-Dommel
(Ixobrychus sinensis)
Mangrovereiher (Butorides striatus)
hat einen Fang gemacht

Zum Seitenanfang ↑

  Schwanzloses Sperbertäubchen (Geopelia striata)   Teichhuhn (Gallinula chloropus orientalis)  
Schwanzloses Sperbertäubchen
(Geopelia striata)
Teichhuhn
(Gallinula chloropus orientalis)

  Katzen sind auf den Seychellen für viele seltene Vogelarten eine Bedrohung   Auch Hirtenmainas (Acridotheres tristis) werden vielen seltenen Vögeln der Seychellen gefährlich, dieser hier ist allerdings selbst von irgendwem attackiert worden  
Katzen sind auf den Seychellen für viele
seltene Vogelarten eine Bedrohung
Auch Hirtenmainas (Acridotheres tristis) werden vielen seltenen Vögeln der Seychellen gefährlich, dieser hier ist allerdings selbst von irgendwem attackiert worden

  Schnecken (Achatina sp.) wie diese gibt es im Naturschutzgebiet in großer Zahl   Seychellen-Skink (Trachylepis seychellensis)  
Schnecken (Achatina sp.) wie diese gibt
es im Naturschutzgebiet in großer Zahl
Seychellen-Skink
(Trachylepis seychellensis)

Zum Seitenanfang ↑

  Weiblicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)   Männlicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)  
Weiblicher Seychellenparadiesschnäpper Männlicher Seychellenparadiesschnäpper

  Männlicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)   Weiblicher Seychellenparadiesschnäpper (Terpsiphone corvina)  
Männlicher Seychellenparadiesschnäpper Weiblicher Seychellenparadiesschnäpper

  Kleiner Seychellen-Taggecko (Phelsuma astriata semicarinata)   Seychellen-Flughund (Pteropus seychellensis)  
Kleiner Seychellen-Taggecko
(Phelsuma astriata semicarinata)
Seychellen-Flughund
(Pteropus seychellensis)

Zum Seitenanfang ↑

  Baum mit Brettwurzeln   Schönhäutchen (Hymenocallis littoralis)  
Baum mit Brettwurzeln Schönhäutchen
(Hymenocallis littoralis)

  Riesenblättriges Pfeilblatt (Alocasia macrorrhiza)   Nephila inaurata madagascariensis  
Riesenblättriges Pfeilblatt
(Alocasia macrorrhiza)
Nephila inaurata madagascariensis

  Unbestimmte Pilzart Nr. 3   Unbestimmte Insektenart Nr. 13  
Unbestimmte Pilzart Nr. 3 Unbestimmte Insektenart Nr. 13

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:

Das Veuve Special Reserve auf der Website der Seychelles National Park Authority (englisch)

Naturgucker.de Das Gebiet bei Naturgucker.de
 
Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr

Besuche des Schutzgebiets sind kostenlos möglich (Stand: September 2014)
 
Hinweis: Im Veuve Reserve gibt es häufig viele Moskitos. Deshalb sollte man seinen Mückenschutz nicht vergessen!