Fotoreiseberichte.de - Seychellen

Startseite

· Seychellen allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Literatur & Linktipps

Die Inseln
· Mahé
  · Copolia
  · Mare aux Cochons
  · Victoria
· Praslin
  · Glacis Noir
  · Vallée de Mai
· La Digue
  · L'Union Estate und
    Anse Source d'Argent

  · Nid d'Aigle
  · Südosten der Insel
  · Südumrundung
  · Veuve Reserve
· Bird Island
  · Rußseeschwalben-
    Kolonie

  · Strände & North Point
· Cousin
· Curieuse

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Sonstige Insekten
· Sonstige Tiere
· Spinnentiere
· Vögel
· Wanzen

· Vogelbriefmarken

Reisetipps für die Seychellen

In diesem Kapitel habe ich einige Tipps zusammengestellt, sich vor allem an Individualreisende richten. Doch auch Pauschaltouristen dürften von einigen der hier aufgeführten Informationen profitieren.

Reisebuchung

Strand mit Palmen auf Praslin"Hast Du im Lotto gewonnen?" - Diesen Spruch habe ich vor meinen Seychellenreisen recht oft zu hören bekommen. In den Köpfen der Menschen sind die Seychellen als teures Luxusreiseziel gespeichert, sodass man sich als Normalverdiener einen Urlaub in diesem Paradies nicht leisten kann, so die allgemeine Sicht der Dinge. Doch tatsächlich kann man vergleichsweise günstige Pauschalangebote für Seychellenreisen buchen. Es gibt verschiedene Reiseanbieter, die sich auf entsprechende Touren spezialisiert haben, ihre Websites lassen sich mit Hilfe von Suchmaschinen sehr leicht finden. Meist wohnt man bei einer solchen Reise in kleineren Hotels oder Gästehäusern, was sich sehr deutlich im Preis widerspiegelt. Selbstverständlich sind über die Websites der Spezialanbieter auch teure Reisen zu finden, bei denen Aufenthalte in Luxushotels vorgesehen sind. Wer möchte, kann also auch einen Spa-Urlaub auf den Seychellen buchen.

Anse Sévère auf La Digue am späten NachmittagEine ganze Menge Geld lässt sich oft sparen, wenn man sich die Mühe macht, nach einem möglichst günstigen Flug zu suchen. Die einschlägigen Online-Flugbörsen helfen hier weiter, wenn man als Zielflughafen das Kürzel SEZ eingibt, das für den Airport auf Mahé steht. Aber Achtung, bei vielen Angeboten handelt es sich nicht um Direktflüge und je nachdem, wie viel Zeit beim Umsteigen und Warten auf den Anschluss einzuplanen ist, verkürzt sich die Aufenthaltsdauer am Zielort teils deutlich. Durchschnittlich kosten die Flüge etwa 700 bis 1000 Euro (beide Richtungen, Stand Sommer 2014). Mitunter gelingt es bei einer solchen Flugrecherche, deutlich günstigere Angebote zu finden. Es empfiehlt sich dann, rasch zu buchen, denn meist werden die Preise schnell wieder höher. Und meist gilt die Faustregel, dass Flüge, die lange Zeit vor dem Reisedatum gebucht werden, günstiger sind als Flüge, die man kurz vorher bucht. Einzige Ausnahme sind Sonderangebote der Fluggesellschaften, die dafür sorgen sollen, nicht ausgebuchte Flüge zu füllen. Allerdings kommt dies bei den Seychellen nicht sehr oft vor, weil die Inseln praktisch das gesamte Jahr über ein lohnendes Urlaubsziel sind. 

Buchung von Unterkünften

Das Gästehaus Tanette's Villa auf La DigueUm Unterkünfte auf den Seychellen zu buchen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Entweder man wendet sich an Spezial-Reiseagenturen, die bei der Vermittlung passender Unterkünfte behilflich sind und meist auch Transfers organisieren, sofern man sich für Inselhopping entscheidet. Oder aber man recherchiert und organisiert alles selbst, indem man im Internet die Websiten der gewünschten Hotels und Gästehäuser aufsucht und darüber einen Kontakt zu den Vermietern herstellt. Das funktioniert in aller Regel ganz gut, manchmal ist es aber sicherer, zusätzlich dort anzurufen. Preisgünstige und schöne Unterkünfte findet man mit Hilfe von Suchmaschinen meist mit englischen Stichwörtern wie "guesthouse La Digue" oder Ähnliches. Ebenfalls empfehlenswert ist die Herangehensweise, zum Beispiel mit Google Maps die gewünschte Insel zu betrachten, sich Hotelnamen zu merken und diese über die Suchmaschine zu suchen. Ein großer Teil der Hotels und Gästehäuser hat eigene Websites, über die direkte Buchungen oder Buchungsanfragen möglich sind. Das Foto in diesem Absatz zeigt das Gästehaus "Tanette's Villa" auf La Digue, in dem ich während meiner Reise im Sommer 2014 gewohnt habe.

Zum Seitenanfang ↑

Lebensmitteleinkäufe und Essengehen

Unscheinbarer, kleiner Mini-Markt auf PraslinSupermärkte, wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es auf den Seychellen praktisch nur in der Haußtstadt Victoria auf Mahé. In kleineren Orten finden sich zahlreiche Mini-Märkte, in denen man ebenso gut einkaufen kann. Zwar ist die Auswahl geringer als in den großen Supermärkten auf Mahé. Aber Produkte wie zum Beispiel Getränke, Mineralwasser, Süßigkeiten und oft auch ein wenig Obst kann man in den kleinen Geschäften problemlos kaufen. Wochentags und samstags sind Supermärkte und Mini-Märkte auf den Seychellen am Vormittag in aller Regel geöffnet. Wochentags schließen viele große Supermärkte am Nachmittag recht früh, meist spätestens um 17:00 Uhr. Samstags sind sie am Nachmittag häufig geschlossen, dies gilt auch für den kompletten Sonntag und für Feiertage. Einige der kleinen Lebensmittelgeschäfte haben jedoch - zumindest stundenweise - auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Meist ist es dann am Vormittag möglich, dort etwas einzukaufen. Zu erkennen sind die Mini-Märkte übrigens oft vor allem an der Werbung, die neben ihren Türen an den Wänden hängt. Das Foto in diesem Absatz zeigt einen sehr unscheinbaren, kleinen Mini-Markt in Grand Anse auf Praslin.

Der große Markt in VictoriaDie Lebenshaltungskosten sind für Selbstversorger auf den Seychellen in Bezug auf die meisten Produkte etwas höher als in Deutschland. Brot ist in den Bakery Shops (Bäkereien) oder in größeren Supermärkten sehr günstig erhältlich und frisches Obst und Gemüse gibt's auf Märkten oder mancherorts an kleinen Marktständen. Besonders groß ist die Auswahl a uf dem Markt in Victoria, der wochentags vom recht frühen Vormittag bis zum Nachmittag (etwa 16:00 oder 17:00 Uhr) geöffnet hat, siehe Foto rechts. Er befindet sich mitten in der Stadt und ist innerhalb weniger Minuten zu Fuß vom großen Busbahnhof aus zu erreichen.

Restaurants und Imbisbuden gibt es auf den Seychellen vor allem in den Gegenden, in denen sich viele Touristen aufhalten oder in denen zahlreiche Einheimische leben. In Victoria auf Mahé finden hungrige Urlauber eine recht breite Auswahl an Restaurants und auch auf Eden Island an der Ostküste Mahés kann man essen gehen. Vor allem auf La Digue gibt es in und um La Passe viele kleine Gaststätten, die Essen zum Mitnehmen anbieten. Diese Speisen sind meist sehr preisgünstig und Selbstversorger können es sich so besonders einfach machen und trotzdem leckeres Essen genießen. Insbesondere die kreolischen Mitnahmegerichte sind meist ausgesprochen köstlich.

Fortbewegungsmittel

Wie überall auf der Welt kann man auf Mahé und Praslin Autos mieten und ist damit sehr flexibel in seiner Freizeitgestaltung während des Urlaubs. Auf La Digue gibt es für ein paar Euro Miet-Fahrräder, mit denen man sich auf der Insel problemlos fortbewegen kann. In jedem Fall ist zu beachten, dass auf den Seychellen Linksverkehr herrscht!

Ein öffentlicher Bus in Victoria auf MahéEin dichtes und verlässliches Netz öffentlicher Busse bieten die Inseln Mahé und Praslin. Während meiner Seychellenurlaube habe ich kein Auto gemietet, weil mir die Busverbindungen gereicht haben. Busfahren ist eine preiswerte Art gewesen, die Inseln zu erkunden. Je nachdem, wohin man fahren möchte, sollte man den Fahrplan jedoch kennen, denn manche Gegenden werden nur einmal stündlich oder noch seltener angesteuert, wohingegen die Busse auf den Hauptverkehrsachsen von morgens bis zum frühen Abend mehrmals pro Stunde verkehren. Die meisten Busse sind recht alt und klapprig, entsprechend laut geht es in ihnen zu. Außerdem sind sie oft stark ausgelastet, sodass man nicht immer einen Sitzplatz erwischt. Zudem sind nur wenige Busse klimatisiert. Einige Busse sind mit Knöpfen ausgestattet, über die man seinen Haltewunsch mitteilt. Gibt es keine solchen Knöpfe, ruft man einfach laut vernehmbar "Devant", was in etwa "dewon" ausgesprochen wird und dem Fahrer signalisiert, dass man an der nächsten Haltestelle aussteigen möchte.

Wer nicht in Bussen umherfahren möchte und keinen eigenen Mitwagen hat, kann auf den drei Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue außerdem mit einem Taxi fahren. Auf La Digue empfiehlt es sich, eines der wenigen Taxi-Fahrzeuge vorab zu reservieren, denn die Taxifahrer arbeiten mit Reiseanbietern zusammen und bringen die Touristen vom Fähranleger zu den Hotels oder Gästehäusern und zurück. Möchte man zu einer bestimmten Zeit in La Passe sein, um beispielsweise eine Bootsverbindung zu erwischen, ist das Reservieren eines Taxis auf La Digue deshalb ratsam.

Zum Seitenanfang ↑

Die Fluggesellschaft ZilAir verfügt über eine kleine Flotte von Flugzeugen und HelikopternVon Mahé aus kann man auf eine Reihe anderer Inseln und natürlich auch von diesen zur Hauptinsel wieder zurück per Flugzeug reisen. Zwischen Praslin und Mahé pendeln tagsüber nahezu stündlich Maschinen der Air Seychelles. Die Flüge sind je nach Reisetag und -zeit relativ günstig und dauern meist nur wenige Minuten. Beispielsweise ist man von Mahé nach Praslin mit dem Flugzeug nicht einmal eine halbe Stunde unterwegs. Mit ZilAir gibt es auf den Seychellen eine weitere Fluggesellschaft, die Charterflüge mit kleinen Flugzeugen oder mit Helikoptern anbietet. Auch Rundflüge können gebucht werden, wenn man sich aus der Luft einen Überblick über die Inselwelt der Seychellen verschaffen möchte.

Die Fluggesellschaft ZilAir verfügt über eine kleine Flotte von Flugzeugen und HelikopternNeben den Flugverbindungen existieren zwischen einigen Inseln Schiffsrouten. Die Fährverbindung zwischen dem Hafen von Mahé, und der Nachbarinsel Praslin wird beispielsweise von Catcocos bedient. Mit dem großen Katamaran ist man circa eine Stunde unterwegs und es gibt mehrmals am Tag Verbindungen zwischen den Inseln. Zwischen Praslin und La Digue pendelt ebenfalls eine Fähre aus der Flotte con Catcocos, die Überfahrt dauert circa 20 Minuten. Darüber hinaus gibt es viele Touranbieter, die nicht nur Bootsausflüge offerieren, sondern auch Transfers zwischen den Inseln durchführen. Dabei ist zu bedenken, dass die Fahrten mit kleineren Booten oft ungleich länger dauern als die Fahrten mit den großen Katamaranen.

Vermittlung von Wanderführern

Nicht alle Wanderwege sind so gut ausgeschildert wie die im Morne-Seychellois-NationalparkAls ich im Jahr 2000 auf den Seychellen meinen Urlaub verbracht habe, war es auf Mahé kein Problem, auf eigene Faust den Morne-Seychellois-Nationalpark zu erkunden. Im Jahr 2014 wurde mir davon dringend abgeraten, weil es in den vergangenen Jahren vermehrt Überfälle auf Touristen gegeben hat, insbesondere in den Wäldern der Hauptinsel. Deshalb ist es laut Tourismusbüro empfehlenswert, einen lokalen Wanderführer zu buchen. Entsprechende Kontaktdaten vermittelt das Tourismusbüro auf Mahé. Auf La Digue ist die Touristeninformation in La Passe eine gute Anlaufstelle und auf Praslin hilft das Touristenbüro am Fähranleger gern weiter. Oder man fragt an der Rezeption des Hotels oder Gästehauses nach, meist kennen die Hotelbesitzer lokale Wanderführer und stellen gern den Kontakt her. Während meiner Reise im Jahr 2014 habe ich auf La Digue und Mahé an geführten Wanderungen teilgenommen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Vor allem die Wanderung im Süden von La Digue, die uns von der Anse Source d'Argent zur Grand Anse geführt hat, würde ich mir allein nicht zutrauen, weil ich den Weg zwischen den vielen Granitfelsen vermutlich nicht finden würde. Trotzdem hat es mich traurig gemacht, dass die Sicherheit auf Mahé heute nicht mehr so groß ist wie noch vor einigen Jahren.

 

Zum Seitenanfang ↑