Fotoreiseberichte.de - Seychellen

Startseite

· Seychellen allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Literatur & Linktipps

Die Inseln
· Mahé
  · Copolia
  · Mare aux Cochons
  · Victoria
· Praslin
  · Glacis Noir
  · Vallée de Mai
· La Digue
  · L'Union Estate und
    Anse Source d'Argent

  · Nid d'Aigle
  · Südosten der Insel
  · Südumrundung
  · Veuve Reserve
· Bird Island
  · Rußseeschwalben-
    Kolonie

  · Strände & North Point
· Cousin
· Curieuse

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Sonstige Insekten
· Sonstige Tiere
· Spinnentiere
· Vögel
· Wanzen

· Vogelbriefmarken

Wanzen der Seychellen

Für die meisten Menschen gehören Wanzen nicht unbedingt zu den Insekten, denen sie besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Das ist schade, denn auf den Seychellen kommen einige Wanzenarten vor, die sehr interessant aussehen. Vor allem die Wanzen, die auf Gewässern leben und über die Wasseroberfläche laufen können, sind ausgesprochen faszinierend. Solche Wasserläufer hat vermutlich jeder schon einmal in Europa gesehen. Doch auf den Seychellen gibt es sogar Wasserläufer, die in der Brandungszone des Ozeans auf der Meeresoberfläche leben, siehe unbestimmte Art Nr. 2. Falls Sie beim Identifizieren dieser Spezies oder der anderen in diesem Kapitel gezeigten unbestimmten Wanzen helfen können, würde ich mich über eine Nachricht per E-Mail sehr freuen.

Leptocoris toricollis

Leptocoris toricollis, PaarungDie Wanzenart Leptocoris toricollis gehört zur Unterfamilie der Serinethinae, die wiederum der Familie der Glasflügelwanzen (Rhopalidae) zuzurechnen ist. Auf Englisch heißen die Serinethinae "Soapberry Bugs", weil sie sich von den Säften der Früchte bestimmter Pflanzen ernähren, die wiederum Soapberries genannt werden. Die Gattung Leptocoris ist in Afrika, Südostasien und Ozeanien mit circa 40 Arten vertreten. Leptocoris toricollis lebt auf den Seychellen und ist bislang nur wenig erforscht. Am Kopf sind erwachsene Tiere dieser Art rötlichbraun gefärbt, mittig kann er gelblich sein. Die Augen sind auffällig rot gefärbt. Orangerot ist der Brustbereich gefärbt und das Schildchen ist bräunlich; seine Spitze ist rötlich. Der vordere Teil der Flügel ist braun bis rotbraun mit rotem Rand, der hintere Teil sehr dunkel braun bis schwarzbraun gefärbt. Die Beine und Fühler sind dunkelgrau. Foto: 09.09.2014, La Passe, La Digue

Leptocoris toricollisDie auf dieser Seite gezeigten Wanzen wurden durch Scott Carroll, dem Direktor des Institute for Contemporary Evolution, USA, bestimmt. Er hat anhand meines Bildmaterials auch erkennen können, dass es sich bei der Futterpflanze der von mir auf La Digue beobachteten Individuen um Allophylus pervillei handelt. Zwar ist Leptocoris toricollis bereits im Jahr 1893 erstmals beschrieben worden, doch laut Herrn Carroll lagen bislang keine wissenschaftlichen Fotos dieser Spezies vor. Ich habe mein Bildmaterial deshalb den Forschern um Scott für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung gestellt und ich bedanke mich an dieser Stelle bei ihm für die Bestimmungshilfe. Foto: 09.09.2014, La Passe, La Digue

  Leptocoris toricollis   Leptocoris toricollis, Jungtier (Nymphe)  
Foto: 09.09.2014,
La Passe, La Digue
Jungtier (Nymphe), Foto: 09.09.2014,
La Passe, La Digue

Zum Seitenanfang ↑

Leptoglossus gonagra (Citron Bug)

Leptoglossus gonagra (Citron Bug)Die Wanzenart Leptoglossus gonagra ist circa zwölf Millimeter lang und gehört zur Familie der Randwanzen (Coreidae). Auf der Oberseite ist der Körper dunkelbraun gefärbt, die Unterseite ist dunkelbraun mit orange gefärbten Flecken. die langen Fühler sind schwarz und orange geringelt, wobei sie am Ende orange gefärbt sind, wohingegen die Basis schwarz ist. Das Verbreitungsgebiet dieser Art ist sehr groß. Auf dem Kopf verlaufen seitlich zwei vertikale orange Streifen, auf dem dahinter liegenden Halsschild verläuft im vorderen Bereich ein horizontaler orange gefärbter Streifen. Der Hinterkörper hat an den Seitenrändern einige kleine helle, leicht orange gefärbte Flecken. Ein besonderes Merkmal befindet sich am hinteren Beinpaar: Im unteren Bereich tragen diese Insekten eine blattähnliche Verbreiterung an den Beinen. Leptoglossus gonagra kommt in weiten Teilen Nord-, Mittel- und Südamerikas vor und ist auch in Teilen Afrikas, Asiens und Australiens anzutreffen. Ferner kommt sie auf Inseln des Indischen Ozeans und auf Inseln im Pazifik vor. Ein alternativer englischer Name dieser Art lautet Passionvine Bug. Foto: 07.09.2014, Wald am Nid d'Aigle, La Digue

  Leptoglossus gonagra (Citron Bug)   Leptoglossus gonagra (Citron Bug)  
Foto: 07.09.2014,
Wald am Nid d'Aigle, La Digue
Foto: 07.09.2014,
Wald am Nid d'Aigle, La Digue

Unbestimmte Wanzenarten

  Unbestimmte Wanzenart Nr. 1 (Nymphen)   Unbestimmte Wanzenart Nr. 2 (Halobates sp.)  
Unbestimmte Wanzenart Nr. 1 (Nymphen),
Foto: 31.08.2014, Grand Anse, Praslin
Unbestimmte Wanzenart Nr. 2 (Halobates sp.),
Foto: 02.09.2014, Grand Anse, Praslin

  Unbestimmte Wanzenart Nr. 3   Unbestimmte Wanzenart Nr. 4  
Unbestimmte Wanzenart Nr. 3, Foto: 07.09.2014, Bellevue, La Digue Unbestimmte Wanzenart Nr. 4, Foto: 07.09.2014, Wald am Nid d'Aigle, La Digue

 

Zum Seitenanfang ↑