Fotoreiseberichte.de - Köln und Umland

Startseite

Köln
· Köln allgemein
· Der Kölner Dom
· Flehbachaue
· Groov
· Kölner Zoo
· NSG Am Ginsterpfad
· NSG Am Hornpottweg
· NSG Dellbrücker Heide
· NSG Flittarder
  Rheinaue
· NSG Königsforst
· NSG Thielenbruch
  und Thurner Wald
· NSG Wahner Heide
  · Aggerauen-Tour
  · Eilerberg-Tour
  · Fliegenberg-Tour
  · Geisterbusch-Tour
  · Herfeld-Tour
  · Hühnerbruch-Tour
  · Köln Bonn Airport
  · Maikammer-Tour
· NSG Worringer Bruch
· Literatur & Linktipps

Das Umland
· Drachenfels
· NSG Schluchter Heide

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Flechten
· Hautflügler (Bienen,
  Wespen und Co.)
· Insekten
· Käfer
· Libellen
· Pilze
· Säugetiere
· Schmetterlinge
  und Falter

· Schnecken
· Schwebfliegen
· Spinnentiere
· Sonstige Tiere
· Vögel
· Wanzen
· Zikaden

Naturschutzgebiet Wahner Heide - Aggerauen-Tour (Route Fisch)

Achtung, zu dieser Seite gibt es eine überarbeitete Version, die Sie hier finden.

Die Agger im Süden der Wahner HeideMit ihrer Länge von 9,3 Kilometern ist die Aggerauen-Tour eine der längsten Wanderrouten* in der Wahner Heide. Gekennzeichnet wird sie durch Fisch-Piktogramme, die auf Bäumen oder an anderen markanten Stellen entlang des Weges aufgemalt sind. Die Agger bildet die südliche Grenze des Naturschutzgebiets Wahner Heide und an ihren Ufern befindet sich eine Landschaft, die sich von anderen Abschnitten des großen Naturschutzgebiets deutlich unterscheidet. Bei Hochwasser sind Teile der Aggeraue überflutet. Daran sind die in diesem 259 Hektar großen Areal vorkommenden Pflanzenarten angepasst. Erkunden kann man die Aggeraue entweder von Lohmar aus oder man startet seinen Spaziergang in Troisdorf. Auf beiden Seiten des Flusses liegen schöne Landschaften.

Die Aggeraue im SpätsommerWeil die Agger in diesem Abschnitt vergleichsweise schnell fließt und Kiesbänke sowie Steilhänge aufweist, leben an ihr einige Vogelarten, die anderenorts kaum mehr beobachtet werden können: Auf die eher etwas höhere Fließgeschwindigkeit ist die Wasseramsel (Cinclus cinclus) angewiesen, Eisvögel (Alcedo atthis) und Uferschwalben (Riparia riparia) brauchen gewässernahe Steilhänge zum Brüten. Sie legen in solchen Wänden ihre Niströhren an. Die kiesigen Inseln und Uferabschnitte der Agger sind außerdem das Zuhause der Flussregenpfeifer (Charadrius dubius), die Vögel brüten dort. Darüber hinaus zieht die Aggeraue regelmäßig seltene Greifvögel an, von denen manche in dem Gebiet brüten. Insekten wie Libellen und Käfer sind ebenfalls dort heimisch und auch größere Säugetiere wie Rehe (Capreolus capreolus) bekommt man in diesem Teilstück der Wahner Heide mit ein wenig Glück zu Gesicht.

Im Folgenden finden Sie einige Impressionen von der Aggerauen-Route.

  Das Fisch-Piktogramm zeigt den Verlauf der Aggerauen-Route an   Die Agger im zeitigen Frühling  
  Das Fisch-Piktogramm zeigt den
Verlauf der Aggerauen-Route an
  Die Agger im zeitigen Frühling  

Zum Seitenanfang ↑

  Unter den Drei Buchen...   ... steht Engels Heiligenhäuschen aus dem 18. Jahrhundert  
  Unter den Drei Buchen...   ... steht Engels Heiligenhäuschen
aus dem 18. Jahrhundert
 

  Die umgestürzten Weiden bleiben in der Aggeraue sich selbst überlassen   Altarm im Schatten hoher Bäume in der Aggeraue  
  Die umgestürzten Weiden bleiben
in der Aggeraue sich selbst überlassen
  Altarm im Schatten hoher Bäume  

  Die Agger hat stellenweise sandige und mit Kies bedeckte Uferstreifen   Auf dem Kies perfekt getarnter Flussregenpfeifer (Charadrius dubius)  
  Die Agger hat stellenweise sandige
und mit Kies bedeckte Uferstreifen
  Auf dem Kies perfekt getarnter
Flussregenpfeifer (Charadrius dubius)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Gewöhnliches Seifenkraut (Saponaria officinalis) in der Aggeraue   Wespenspinne (Argiope bruennichi) in der Aggeraue  
  Gewöhnliches Seifenkraut
(Saponaria officinalis)
  Wespenspinne
(Argiope bruennichi)
 

  Gänsesäger-Weibchen (Mergus merganser) in der Aggeraue   Amsel-Männchen (Turdus merula) in der Aggeraue  
  Gänsesäger-Weibchen
(Mergus merganser)
  Amsel-Männchen
(Turdus merula)
 

  Die Agger hat felsige Uferabschnitte...   ... und steile sandige Uferzonen  
  Die Agger hat felsige Uferabschnitte...   ... und steile sandige Uferzonen  

Zum Seitenanfang ↑

  Weibliches Großes Ochsenauge (Maniola jurtina) in der Aggeraue   Postillon (Colias croceus) in der Aggeraue  
  Weibliches Großes Ochsenauge
(Maniola jurtina)
  Postillon
(Colias croceus)
 

  Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) in der Aggeraue   Wasserlinsenzünsler (Cataclysta lemnata) in der Aggeraue  
  Große Sumpfschwebfliege
(Helophilus trivittatus)
  Wasserlinsenzünsler
(Cataclysta lemnata)
 

  Baumstamm mit Moos und Pilz in der Aggeraue   Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) in der Aggeraue  
  Baumstamm mit Moos und Pilz   Blaugrüne Mosaikjungfer
(Aeshna cyanea)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Garten-Bänderschnecke (Cepaea hortensis) in der Aggeraue   Bernsteinschnecke (Succinea sp.) in der Aggeraue  
  Garten-Bänderschnecke
(Cepaea hortensis)
  Bernsteinschnecke
(Succinea sp.)
 

  Raupe des Mittleren Weinschwärmers (Deilephila elpenor) in der Aggeraue   Roesels Beißschrecke (Roeseliana roeselii) in der Aggeraue  
  Raupe des Mittleren Weinschwärmers
(Deilephila elpenor)
  Roesels Beißschrecke
(Roeseliana roeselii)
 

  Große Blutbiene (Sphecodes albilabris) in der Aggeraue   Reh-Bock (Capreolus capreolus) in der Aggeraue  
  Große Blutbiene
(Sphecodes albilabris)
  Reh-Bock
(Capreolus capreolus)
 

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:

Koordinaten: 50.82486087, 7.1951437

Naturschutzgebiet Wahner Heide (K-001)

Naturschutzgebiet Wahner Heide (GL-001K1)

Naturschutzgebiet Wahner Heide im Rhein-Sieg-Kreis (SU-003)

Wahner Heide - Bündnis Heideterrasse

Besucher-Portal Burg Wissem

Besucher-Portal Gut Leidenhausen

Besucher-Portal Turmhof

Wahner Heide, Wanderweg: Aggerauen-Tour

Natürlich Köln

Naturgucker.de Das Gebiet bei Naturgucker.de

* Die Strecke des Wanderwegs wird im Buch "Wahner Heide - Die 9 Rundwanderwege" von Holger Maria Sticht (ISBN 978-3-935873-19-2) im Detail vorgestellt.

Video aus der Wahner Heide von der Exkursion der vhs Hattingen am 28.06.2015
 

Anzahl der von 09/2011 bis heute in der Wahner Heide von mir beobachteten und sicher identifizierten Arten:

139 Falterarten
 93 Käferarten
 83 Vogelarten
 29 Wanzenarten
 26 Libellenarten
 22 Schwebfliegenarten
 

Buchtipps:

An Fluss und See
Rezension lesen...
An Fluss und See

Auf der Wiese
Rezension lesen...
Auf der Wiese

Im Moor und auf der Heide
Rezension lesen...
Im Moor und auf der Heide

In der Stadt
Rezension lesen...
In der Stadt