Fotoreiseberichte.de - Köln und Umland

Startseite

Köln
· Köln allgemein
· Der Kölner Dom
· Flehbachaue
· Groov
· Kölner Zoo
· NSG Am Ginsterpfad
· NSG Am Hornpottweg
· NSG Dellbrücker Heide
· NSG Flittarder
  Rheinaue
· NSG Königsforst
· NSG Thielenbruch
  und Thurner Wald
· NSG Wahner Heide
· NSG Worringer Bruch
· Literatur & Linktipps

Das Umland
· Drachenfels
· NSG Schluchter Heide

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Flechten
· Hautflügler (Bienen,
  Wespen und Co.)
· Insekten
· Käfer
· Libellen
· Pilze
· Säugetiere
· Schmetterlinge
  und Falter

· Schnecken
· Schwebfliegen
· Spinnentiere
· Sonstige Tiere
· Vögel
· Wanzen
· Zikaden

Naturschutzgebiet Am Ginsterpfad

Achtung, zu dieser Seite gibt es eine überarbeitete Version, die Sie hier finden.

Aussicht im NSG Am GinsterpfadDas Naturschutzgebiet Am Ginsterpfad im linksrheinischen Kölner Stadtteil Weidenpesch ist mit seiner Fläche von rund 21 Hektar vergleichsweise klein. Trotzdem bietet es einer Reihe teils sehr seltener Tierarten eine Heimat. Es handelt sich bei dem im Jahr 1991 unter Naturschutz gestellten Areal um ein ehemaliges Kiesabbaugebiet. Bereits in den 1950er Jahren ist mit der Kiesgewinnung begonnen worden. Die dadurch entstandenen Gruben sind zwischen 1957 und 1960 mit Hausmüll aufgefüllt worden - an ein Refugium für Tiere und Pflanzen ist damals noch nicht zu denken gewesen. Heute sind die Gruben teils mit Wasser gefüllt und der Hausmüll ist nicht mehr zu sehen - dafür aber leider oft Müll von Besuchern, die zum Beispiel am Wochenende im Naturschutzgebiet grillen und ihren Abfall nicht mitnehmen. Es bleibt zu hoffen, dass sich in den Köpfen der Menschen der Naturschutzgedanke weiter durchsetzen wird und dass dadurch die Verschmutzung abnehmen wird.

Eingang des Naturschutzgebiets Am GinsterpfadTeile des Naturschutzgebiets dürfen nicht betreten werden. Hierbei handelt es sich vor allem um die Ufer der drei Wasserflächen. In diesen Gewässern finden Tiere wie der Kammmolch (Triturus cristatus) und die Wechselkröte (Bufo viridis) ihre Laichplätze. Zahlreiche Libellen bewohnen im Sommerhalbjahr die feuchten Abschnitte des Naturschutzgebiets. Sie locken mitunter Baumfalken (Falco subbuteo) an, die sich unter anderem von diesen Fluginsekten ernähren. Auch Kiebitze (Vanellus vanellus) und Neuntöter (Lanius collurio) können mit ein wenig Glück im NSG Am Ginsterpfad beobachtet werden. Der sandige Boden ist darüber hinaus ein idealer Lebensraum für eine ganze Reihe von Insekten, darunter Laufkäfer.

Im Folgenden finden Sie einige Impressionen aus dem NSG Ginsterpfad.

  Wiesenbereich im NSG Am Ginsterpfad im Frühling   Gewässer im südlichen Abschnitt des NSG Am Ginsterpfad  
  Wiesenbereich im Frühling   Gewässer im südlichen Abschnitt des Gebiets  

Zum Seitenanfang ↑

  Dichte Brombeerhecke im NSG Am Ginsterpfad   Vom Aussichtspunkt aus sieht man im Südwesten des NSG Am Ginsterpfad ein kleines Gewässer  
  Dichte Brombeerhecke   Vom Aussichtspunkt aus sieht man
im Südwesten ein kleines Gewässer
 

  Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) im NSG Am Ginsterpfad   Unbestimmte Bienenart Nr. 1 im NSG Am Ginsterpfad  
  Wildkaninchen
(Oryctolagus cuniculus)
  Unbestimmte Bienenart Nr. 1  

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:

Koordinaten: 50.98458604, 6.92904711

Naturschutzgebiet Am Ginsterpfad (K-015)

Natürlich Köln

Naturgucker.de Das Gebiet bei Naturgucker.de

Buchtipps:

An Fluss und See
Rezension lesen...
An Fluss und See

In der Stadt
Rezension lesen...
In der Stadt