Fotoreiseberichte.de - Köln und Umland

Startseite

Köln
· Köln allgemein
· Der Kölner Dom
· Flehbachaue
· Groov
· Kölner Zoo
· NSG Am Ginsterpfad
· NSG Am Hornpottweg
· NSG Dellbrücker Heide
· NSG Flittarder
  Rheinaue
· NSG Königsforst
· NSG Thielenbruch
  und Thurner Wald
· NSG Wahner Heide
  · Aggerauen-Tour
  · Eilerberg-Tour
  · Fliegenberg-Tour
  · Geisterbusch-Tour
  · Herfeld-Tour
  · Hühnerbruch-Tour
  · Köln Bonn Airport
  · Maikammer-Tour
· NSG Worringer Bruch
· Literatur & Linktipps

Das Umland
· Drachenfels
· NSG Schluchter Heide

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Flechten
· Hautflügler (Bienen,
  Wespen und Co.)
· Insekten
· Käfer
· Libellen
· Pilze
· Säugetiere
· Schmetterlinge
  und Falter

· Schnecken
· Schwebfliegen
· Spinnentiere
· Sonstige Tiere
· Vögel
· Wanzen
· Zikaden

Naturschutzgebiet Wahner Heide

Achtung, zu dieser Seite gibt es eine überarbeitete Version, die Sie hier finden.

Wanderweg im Geisterbusch in der Wahner HeideMit ihrer Fläche von circa 5.000 Hektar ist die Wahner Heide das größte und wohl auch das beeindruckendste Naturschutzgebiet in Köln. Allerdings liegt nur der nordwestliche Teil der Wahner Heide auf Kölner Boden. Der nordöstliche Abschnitt gehört zu Rösrath, der südöstliche Teil zu Lohmar und das südliche Areal zu Troisdorf. Ein Teil der Wahner Heide befindet sich außerdem auf dem Gelände des Köln Bonn Airport und ist normalerweise nicht zugänglich. Benannt worden ist die Heidelandschaft nach dem Ort Wahn, der inzwischen ein Teil des Kölner Stadtbezirks Porz ist. Das Naturschutzgebiet Wahner Heide gehört zu einem Verbund weiterer geschützter Flächen, die zum Bündnis Heideterrasse im rechtsrheinischen Raum gehören. Zu ihnen zählt beispielsweise die Dellbrücker Heide. Träger der Wahner Heide ist seit August 2013 die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

Heidelandschaft westlich des Moltkebergs in der Wahner HeideEinst ist die Wahner Heide als Truppenübungsplatz genutzt worden, weshalb der weitläufige Naturraum über viele Jahrzehnte von der Erschließung und Bebauung im großen Stil verschont geblieben ist. Seit 2004 ist die militärische Nutzung beendet. Obwohl die Wahner Heide ein schützenswerter Lebensraum ist, ist sie dennoch nicht gänzlich vom Menschen unberührt. Es handelt sich vielmehr um ein traditionell genutzte Kulturlandschaft, in der beispielsweise Ziegen grasen, um die Vegetation kurz zu halten und eine Verbuschung zu vermeiden. Die landwirtschaftliche Nutzung erfolgt nach den Vorgaben des Naturschutzes. Wie weit der Einfluss des Menschen auf das Naturschutzgebiet geht, ist praktisch überall deutlich zu sehen und hören: Alle paar Minuten starten und landen Flugzeuge, der Köln Bonn Airport liegt mitten in der Wahner Heide. Er ist daran beteiligt, einige besondere Flächen als Ausgleich für die Verbauung einstiger Heideflächen zu schützen.

Wald am Siegburger Weg in der Wahner HeideAls Naturraum ist die Wahner Heide sehr bedeutend. Man findet in ihr offene Heideflächen, Heidemoore, Sümpfe, Tümpel, Bäche und Bruchwälder. Diese verschiedenen Lebensräume bieten rund 700 gefährdeten Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Es kommen circa 100 Brutvogelarten in dem Schutzgebiet vor, außerdem über 2.500 Käferarten und seltene Amphibien. Durch die Wahner Heide erstreckt sich ein weitläufiges Wegenetz mit zehn Themenrouten, anhand derer sich die Unterkapitel dieses Reiseberichts orientieren. Bislang werden hier jedoch noch nicht alle Routen vorgestellt, für die Zukunft sind weitere Kapitel geplant. Das Bündnis Heideterrasse e.V. bietet auf seiner Internetseite eine PDF-Datei mit dem Wegeplan zum kostenlosen Herunterladen an. Empfehlenswert ist auch das Buch "Natur- und Kulturführer Wahner Heide" von Holger Maria Sticht, in dem neun der zehn Wanderrouten ausführlich beschrieben werden. Das Buch enthält außerdem eine nützliche Faltkarte. Wer die Wahner Heide erkunden möchte, sollte einen Besuch der Infozentren dieses Schutzgebiets nicht verpassen. Dort gibt es weiterführendes Informationsmaterial und es werden regelmäßig geführte Heideexkursionen angeboten. Links zu diesen Besucher-Portalen finden Sie im Navigationsbalken rechts auf dieser Seite. In den Besucher-Portalen gibt es oft Ausstellungen und es finden verschiedene Vortragsveranstaltungen sowie Heidefeste statt. Die Termine finden Sie auf den Internetseiten der einzelnen Infozentren.

In den angegliederten Kapiteln finden Sie neben zahlreichen Naturfotos aus der Wahner Heide auch Beschreibungen folgender Wanderrouten beziehungsweise Teilbereiche dieses weitläufigen Naturschutzgebiets:

· Aggerauen-Tour (Route Fisch)
· Eilerberg-Tour (Route Libelle)
· Fliegenberg-Tour (Route Schafskopf)
· Geisterbusch-Tour (Route Vogel)
· Herfeld-Tour (Route Moorlilie)
· Hühnerbruch-Tour (Route Kanne)
· Köln Bonn Airport (Naturexkursion)
· Maikammer-Tour (Route Eichenblatt)

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:

Koordinaten: 50.8819182, 7.16506004

Naturschutzgebiet Wahner Heide (K-001)

Naturschutzgebiet Wahner Heide (GL-001K1)

Naturschutzgebiet Wahner Heide im Rhein-Sieg-Kreis (SU-003)

Wahner Heide - Bündnis Heideterrasse

Besucher-Portal Burg Wissem

Besucher-Portal Gut Leidenhausen

Besucher-Portal Turmhof

Video aus der Wahner Heide von der Exkursion der vhs Hattingen am 28.06.2015

Natürlich Köln
 

Anzahl der von 09/2011 bis heute in der Wahner Heide von mir beobachteten und sicher identifizierten Arten:

139 Falterarten
 93 Käferarten
 83 Vogelarten
 29 Wanzenarten
 26 Libellenarten
 22 Schwebfliegenarten
 

Buchtipps:

Im Moor und auf der Heide
Rezension lesen...
Im Moor und auf der Heide

Im Wald
Rezension lesen...
Im Wald

Auf der Wiese
Rezension lesen...
Auf der Wiese

An Fluss und See
Rezension lesen...
An Fluss und See

In der Stadt
Rezension lesen...
In der Stadt