Sri Lanka

Startseite

· Sri Lanka allgemein
· Reisetipps
· Kulinarisches
· Sri-Lanker
· Edelsteine
· Tsunami
· Literatur & Linktipps
· Verschiedene Fotos

Ausflugsziele
· Ausflugstipps
· Botanischer Garten
  (Peradeniya)
· Brief Garden
· Fluss-Safaris
· Gewürzgärten
· Kandy-Tänzer
· Meeresschildkröten-
  farm in Kosgoda
· Pinnawela-Elefanten-
  waisenhaus
· Sigiriya
· Sinharaja-Regenwald
· Teeplantagen
· Tempelanlagen
· Udawalawe-Nationalpark

Tiere und Pflanzen
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Insekten
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Spinnentiere
· Vögel
· Vogelbriefmarken

Insekten in Sri Lanka - Teil 4

Wanzen (True Bugs, Heteroptera)

Weltweit sind bislang circa 40.000 Wanzenarten bekannt. In Sri Lanka gibt es eine ganze Reihe von Wanzen aus verschiedenen Familien, die sich vergleichsweise leicht beobachten lassen.

Acanthaspis angularis

Acanthaspis angularisDie Wanzenart Acanthaspis angularis gehört zur Familie der Raubwanzen (Reduviidae). Das heißt, es handelt sich um Tiere, die räuberisch leben und andere Insekten erbeuten. Mit ihrem spitzen Saugrüssel stechen sie ihre Opfer an und saugen deren Körperflüssigkeiten aus. Über Acanthaspis angularis finden sich in den Online-Literaturquellen bedauerlicherweise kaum Informationen. Beobachtungsnachweise existieren aus Sri Lanka und Indien. Ob die Tiere darüber hinaus in anderen Ländern vorkommen, weiß ich leider nicht. Circa 18 Millimeter beträgt die Kopf-Rumpf-Länge dieser Insekten, die Fühler sind sehr dünn und etwa acht Millimeter lang. Dunkelbraun ist die Grundfarbe des Körpers. Am Halsschild befinden sich seitlich zwei orangebraune Flecken, die in kleine Dornen übergehen; der Hinterleib ist am Rand dunkelbraun und orangebraun gemustert. Auf den Halbdecken befindet sich in der Nähe der Basis je ein runder orange-brauner Fleck. Braun bis orangebraun sind die Beine gefärbt. Meist ist Acanthaspis angularis während der Nacht aktiv. Foto: 15.09.2015, Udawalawe

Acanthaspis siva

Acanthaspis siva, AlttierAufgrund einer bestimmten Verhaltensweise sind die Nymphen der Wanzenart Acanthaspis siva besonders interessant. Die Jungtiere dieser zur Familie der Raubwanzen (Reduviidae) gehörenden Spezies setzen auf eine besondere Tarnstrategie: Ihr Körper sondern eine klebrige Substanz ab, mit deren Hilfe sie Staub und tote Ameisen an sich befestigen. Sie verwenden meist wehrhafte Arten wie etwa die Asiatische Weberameise, was auf Fressfeinde abschreckend wirken dürfte. Übrigens müssen sich die jungen Raubwanzen vor allem vor Angriffen ihrer eigenen Geschwister schützen, denn Kannibalismus ist unter diesen Tieren üblich. Oft sind die braun gefärbten Wanzennymphen unter der Schicht toter Ameisen kaum zu erkennen, sodass es schwierig ist, ihre eigentliche Körperform zu erahnen. Alttiere sind schwarz mit cremefarbenen Flecken auf der Oberseite des Körpers. Ihre Kopf-Rumpf-Länge beträgt circa 18 Millimeter. Tagsüber verstecken sich diese räuberisch lebenden Insekten meist. Sie gehen bevorzugt nachts auf die Jagd und halten sich dann beispielsweise an Baumstämmen auf. Über das Verbreitungsgebiet von Acanthaspis siva liegen mir keine Informationen vor. Foto: Alttier, 22.09.2015, Waikkal

  Acanthaspis siva, mit toten Ameisen getarnte Nymphe   Acanthaspis siva, mit toten Ameisen getarnte Nymphe  
  Mit toten Ameisen getarnte Nymphe,
Foto: 22.09.2015, Waikkal
  Mit toten Ameisen getarnte Nymphe,
Foto: 23.09.2015, Waikkal
 

Eocanthecona furcellata

Eocanthecona furcellata, Nymphe im 4. LarvenstadiumSri Lanka, Indien und weitere Länder Südostasiens, darunter Taiwan, sind die Heimat von Eocanthecona furcellata. Diese zur Familie der Baumwanzen (Pentatomidae) gehörende Art lebt räuberisch von Schmetterlingsraupen. Sowohl die Nymphen der Wanzen als auch die Alttiere stellen Raupen nach und stechen ihr scharfes Mundwerkzeug in ihre Opfer, um die Körperflüssigkeit zu saugen. Erwachsene Individuen sind schwarz und cremefarben gemustert, sie tragen am Halsschild seitlich zwei Sporne. Das vordere Beinpaar ist schwarz, das mittlere und hintere Beinpaar ist schwarz und cremefarben gemustert. Die dunkelgrauen Fühler weisen zwei cremefarbene Bereiche auf. Dunkelrot bis kräftig rot und schwarz sind die Nymphen von Eocanthecona furcellata gefärbt. Man trifft diese Insekten an vielen Orten an, die typisch für Schmetterlingsraupen sind, also beispielsweise in Nutzgärten. Foto: Nymphe im 4. Larvenstadium, 24.09.2015, Waikkal

 Zum Seitenanfang ↑

Grüne Reiswanze (Southern Green Stink Bug, Nezara viridula)

Grüne Reiswanze (Southern Green Stink Bug, Nezara viridula), Nymphe im 3. LarvenstadiumWeltweit lebt in tropischen und subtropischen Gebieten die Grüne Reiswanze, in Sri Lanka ist sie recht häufig. Zwischen 11,5 und 16,5 Millimeter beträgt die Körperlänge adulter Individuen. Die Tiere kommen innerhalb ihres großen Verbreitungsgebiets in verschiedenen Färbungen vor, derzeit sind der Wissenschaft neun Farbmorphen bekannt. Am häufigsten tritt die grün gefärbte Morphe auf, die als Nezara viridula smaragdula bezeichnet wird. die Nymphen dieser Wanzenart sind je nach Larvenstadium unterschiedlich gefärbt. Im ersten Stadium sind sie meist rötlich-braun mit orange-braunen Flecken, im zweiten sind sie schwarz mit kleinen roten Flecken auf dem Hinterleib, im dritten ist die Grundfärbung ebenfalls schwarz und die Tiere tragen viele helle sowie einige rotbraune oder rote Flecken und im vierten Larvenstadium sehen sie ähnlich wie im dritten aus. Im fünften Larvenstadium sind sie meist grün mit rotem Rand und roten sowie hellen Flecken in der Mitte des Hinterleibs. Man findet die Grüne Reiswanze, die zur Familie der Baumwanzen (Pentatomidae) gehört, in Landschaften mit Gebüschen, in Gärten, auf Plantagen oder Feldern sowie in ähnlichen Lebensräumen. Foto: Nymphe im 3. Larvenstadium, 18.09.2015, Nuwara Eliya

Probergrothius varicornis

Probergrothius varicornis, PaarungDie Familie der Feuerwanzen (Pyrrhocoridae) ist in Sri Lanka mit der Wanzenart Probergrothius varicornis vertreten. Über diese Tiere lassen sich in der Online-Literatur leider keine Details finden, sodass ich nicht sagen kann, wie groß ihr Verbreitungsgebiet ist und in welchen Lebensräumen sie bevorzugt vorkommen. Ich selbst habe diese Spezies im Tiefland in einem waldigen Bereich beobachtet. Circa zehn Millimeter sind erwachsene Individuen von Probergrothius varicornis groß. Dunkelrot sind der Körper und die Beine gefärbt. Der Hinterleib hat einen hellen Saum, das gilt auch für den Halsschild. Die Flügel sind dunkelgrau. An der Basis sind die Fühler dunkelrot, dahinter dunkelgrau mit einem cremefarbenen Abschnitt am Endglied. Foto: 16.09.2015, Nähe Debarawewa Lake

Sycanus collaris

Sycanus collarisIn Sri Lanka und Indien sowie in Thailand lebt die Wanzenart Sycanus collaris. Wahrscheinlich ist sie auch in einigen anderen angrenzenden Ländern beheimatet, doch darüber liegen mir leider keine gesicherten Informationen vor. Diese Tiere gehören zur Familie der Raubwanzen (Reduviidae). Ich schätze ihre Körperlänge auf etwa zwölf bis 14 Millimeter. Sie sind am gesamten Körper schwarz gefärbt - mit Ausnahme eines orange-gelblichen Bereichs auf der Oberseite. Typisch für diese Insektenart ist der lange, schmale Kopf. Sie stellen ihrer Beute oft in dichter Vegetation nach. Indem der kräftige Saugrüssel in die Opfer gestoßen und die Körperflüssigkeiten getrunken wird, versorgt sich Sycanus collaris mit Nahrung. Foto: 14.09.2015, Sinharaja-Regenwald

Unbestimmte Wanzen

  Unbestimmte Wanze Nr. 1   Unbestimmte Wanze Nr. 2  
  Unbestimmte Wanze Nr. 1,
Foto: 11.09.2015, Kitulgala
  Unbestimmte Wanze Nr. 2,
Foto: 11.09.2015, Kitulgala
 

 

 Zum Seitenanfang ↑

 

Linktipps:

Insects of Sri Lanka bei Wikipedia (Englisch)