Sri Lanka

Startseite

· Sri Lanka allgemein
· Reisetipps
· Kulinarisches
· Sri-Lanker
· Edelsteine
· Tsunami
· Literatur & Linktipps
· Verschiedene Fotos

Ausflugsziele
· Ausflugstipps
· Botanischer Garten
  (Peradeniya)
· Brief Garden
· Fluss-Safaris
· Gewürzgärten
· Kandy-Tänzer
· Meeresschildkröten-
  farm in Kosgoda
· Pinnawela-Elefanten-
  waisenhaus
· Sigiriya
· Sinharaja-Regenwald
· Teeplantagen
· Tempelanlagen
· Udawalawe-Nationalpark

Tiere und Pflanzen
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Insekten
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Spinnentiere
· Vögel
· Vogelbriefmarken

Insekten in Sri Lanka - Teil 2

Sonstige Insekten (Other Insects)

In Sri Lanka gibt es aufgrund der ganzjährig warmen Temperaturen eine große Artenvielfalt innerhalb der Klasse der Insekten. Neben einigen großen Ordnungen wie den Käfern oder Hautflüglern kommen in dem Land zahlreiche andere Vertreter der Insekten vor, von denen in diesem Kapitel einige vorgestellt werden. Weitere Beschreibungen sonstiger Insekten sowie unbestimmte sonstige Insektenarten finden Sie in Teil 3.

Amerikanische Großschabe (American Cockroach, Periplaneta americana)

Amerikanische Großschabe (American Cockroach, Periplaneta americana)Zwischen 20 und 40 Millimeter beträgt die Körperlänge der Amerikanischen Großschabe. Diese Tiere sind überwiegend rötlich-braun gefärbt. Ihr Halsschild ist auf der Oberseite stellenweise deutlich heller als der restliche Körper. An den kräftigen Beinen tragen diese Insekten kleine dornartige Fortsätze. Die Fühler der Amerikanischen Großschabe sind recht lang. Weil die Flügel gut ausgebildet sind, können diese überwiegend nachtaktiven Tiere sehr gut fliegen. Sie werden von Kunstlicht angezogen und gelangen so mitunter in Häuser. Allerdings laufen sie lieber, als dass sie fliegen. Ursprünglich stammt diese Spezies aus Südostasien, sie ist darüber hinaus in vielen anderen Teilen der Welt ebenfalls beheimatet. Der Grund dafür ist, dass diese Schaben von den Menschen in anderen Erdteilen eingeschleppt worden sind. Weil sie auch in Amerika weit verbreitet sind, tragen sie einen entsprechenden deutschen Namen. Dieser ist angesichts ihrer ursprünglichen asiatischen Heimat jedoch irreführend. Amerikanische Großschaben gehören zur Familie der Blattidae. Foto: 15.09.2015, Udawalawe

Asiatische Blütenmantis (Jeweled Flower Mantis, Creobroter pictipennis)

Asiatische Blütenmantis (Jeweled Flower Mantis, Creobroter pictipennis)Etwa vier Zentimeter sind erwachsene Weibchen der Asiatischen Blütenmantis lang, die adulten Männchen sind circa drei Zentimeter lang. Der Körper ist überwiegend cremeweiß gefärbt. Die Oberseite des Hinterleibs trägt einige grünliche Flecken. Braun und grün gestreift sind die Beine dieser Fangschreckenart. Auf dem Kopf, dem Halsschild und den Flügeln sind diese Tiere grün gefärbt und sie haben weiße Flecken. Zudem befinden sich auf den Flügeln einige schwarze Bereiche. Aufgrund der kontrastreichen Zeichnung wirken diese Tiere sehr bunt. Beheimatet ist diese Insektenspezies in Thailand, Indien, Sri Lanka und einigen anderen Ländern Südostasiens. Sie bevorzugt feuchte Lebensräume wie Regenwälder. Die Tiere bewohnen Gebüsche und lauern in einer besonderen Weise auf ihre Beute. Dafür setzen sie sich auf Blüten, in denen sie wegen ihrer Farbgebung gut getarnt sind. Fühlen sie sich bedrängt, drohen sie, indem sie ihre auf den Flügeln befindlichen Augenflecken zeigen. Die Asiatische Blütenmantis gehört zur Familie der Hymenopodidae. Foto: 14.09.2015, Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald

Atractomorpha crenulata (Tobacco Grashopper)

Indien, Sri Lanka, Myanmar und einige weitere südostasiatische Länder bilden das Verbreitungsgebiet der Kurzfühlerschreckenart Atractomorpha crenulata. Sie gehört zur Familie der Kegelkopfschrecken (Pyrgomorphidae). Ihre Körperlänge beträgt bei erwachsenen Individuen schätzungsweise 35 bis 40 Millimeter, junge Nymphen sind etwas kleiner. Für adulte sowie für noch nicht erwachsene Exemplare gilt, dass sie allesamt grasgrün gefärbt sind. Der Kopf ist spitz zulaufend und wird ein wenig nach oben gestreckt gehalten. Bei den erwachsenen Individuen überragen die Flügel den Hinterleib. Recht dick sind die Fühler, sie sind ebenfalls kräftig grün gefärbt; das gilt auch für die Beine. Atractomorpha crenulata lebt in Gräsern und in anderer niedriger Vegetation.

  Atractomorpha crenulata (Tobacco Grashopper), erwachsenes Individuum   Atractomorpha crenulata (Tobacco Grashopper), Nymphe  
  Erwachsenes Individuum,
Foto: 21.09.2015, Waikkal
  Nymphe,
Foto: 28.09.2015, Waikkal
 

 Zum Seitenanfang ↑

Caloscarta capitata

Caloscarta capitataDie hübsche Zikadenart Caloscarta capitata gehört zur Familie der Blutzikaden (Cercopidae). Weiterführende Informationen finden sich zu diesen Insekten in der Online-Literatur derzeit leider nicht. Ich habe die Tiere stets in feuchten Tieflandwäldern beobachtet, dies scheint ein bevorzugter Lebensraum von Caloscarta capitata zu sein. Ob die Art auch im Hochland vorkommt oder in trockeneren Wäldern lebt, kann ich leider nicht sagen. Ferner entzieht es sich meiner Kenntnis, wie groß das Verbreitungsgebiet dieser Spezies ist. Die Körperlänge der von mir beobachteten Individuen schätze ich auf circa sieben bis acht Millimeter. Charakteristisch für Caloscarta capitata ist die rot-schwarze Färbung, wobei der vordere Bereich des Körpers rot und der hintere Teil der Flügel schwarz ist. An den Oberschenkeln sind die Beine leuchtend rot, der Rest dieser Körperteile ist dunkelrot bis schwarz. Foto: 13.09.2015, Sinharaja-Regenwald

Cingalia dubia

Cingalia dubiaDie Insektenart Cingalia dubia ist ein Vertreter der Familie der Feldheuschrecken (Acrididae). Sie lebt in Indien und Sri Lanka in Gebieten mit dichten Gebüschen sowie in Wäldern, ich habe sie nur im Tiefland beobachtet. Ob sie im Hochland ebenfalls verbreitet ist, weiß ich leider nicht. Außerdem konnte ich bislang nicht in Erfahrung bringen, ob die Spezies in anderen südostasiatischen Regionen vorkommt oder nur in Sri Lanka und Indien heimisch ist. Die Körperlänge erwachsener Individuen schätze ich auf circa 25 bis 30 Millimeter. Hinsichtlich ihrer Färbung variieren die Tiere von hell- bis dunkelgrün oder dunkelrot. Charakteristisch ist der weiße Bereich im Gesicht. Die Fühler sind relativ lang, obwohl die Tiere zu den Kurzfühlerschrecken zählen. Foto: 13.09.2015, Sinharaja-Regenwald

Cosmoscarta greeni

Bei Cosmoscarta greeni handelt es sich um eine Zikadenart aus der Familie der Blutzikaden (Cercopidae). Bedauerlicherweise gibt es über diese Spezies keine weiterführenden Informationen in der Online-Literatur, sodass ich nicht in Erfahrung bringen konnte, wie groß ihr Verbreitungsgebiet ist und ob sie überhaupt außerhalb von Sri Lanka vorkommt. Ich habe diese Tiere ausschließlich in feuchten Tieflandwäldern beobachtet. Über eine eventuelle Verbreitung in trockenen Wäldern oder im Hochland liegen mir keine Angaben vor. Die Körperlänge dieser charakteristisch rot und schwarz gemusterten Insekten schätze ich auf zehn bis zwölf Millimeter.

  Cosmoscarta greeni   Cosmoscarta greeni  
  Foto: 13.09.2015,
Sinharaja-Regenwald
  Foto: 13.09.2015,
Sinharaja-Regenwald
 

 Zum Seitenanfang ↑

Diabolocatantops innotabilis

Diabolocatantops innotabilisDer indische Subkontinent bis zum Himalaja sowie Sri Lanka sind die Heimat der Kurzfühlerschreckenart Diabolocatantops innotabilis. Ob die Tiere darüber hinaus in weiteren Ländern Südostasiens vorkommen, ist mir nicht bekannt. Diabolocatantops innotabilis gehört zur Familie der Feldheuschrecken (Acrididae) und ich habe diese Insekten in offenen Landschaften mit niedriger Vegetation beobachtet. Weitere Informationen über ihre Lebensweise konnte ich in der Online-Literatur bedauerlicherweise nicht finden. Ich schätze ihre Körperlänge auf etwa 30 bis 35 Millimeter. Alle von mir beobachteten Individuen hatten eine rötlichbraune Färbung mit schwarzen Flecken und charakteristischen weißen Streifen an den Flanken. Ob auch grünliche Individuen vorkommen, ist mir nicht bekannt. Foto: 26.09.2015, Waikkal

Eristalinus megacephalus

Eristalinus megacephalusEin stattlicher Vertreter der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae) ist Eristalinus megacephalus. Das Verbreitungsgebiet dieser Insekten ist sehr groß. Sie kommen in einigen Ländern Afrikas vor, darunter Ägypten und Südafrika, darüber hinaus in manchen Gebieten Italiens sowie in zahlreichen Ländern Südostasiens und in China. Zwischen acht und elf Millimeter beträgt die Körperlänge und die Färbung ist für die Art charakteristisch. Der Hinterleib ist schwarz und trägt goldgelbe horizontale Streifen, die bei männlichen Individuen etwas breiter sind als bei den Weibchen. Der Thorax ist ebenfalls schwarz mit goldenen vertikalen Streifen und die Augen sind auffällig groß und schillern bunt. Zu finden sind die Tiere in Sri Lanka beispielsweise an Waldrändern. Foto: 14.09.2015, Sinharaja-Regenwald

Harlekinschabe (Harlequin Roach, Neostylopyga rhombifolia)

In Indien, Sri Lanka, Malaysia und einigen weiteren Ländern Südostasiens ist die Harlekinschabe beheimatet. Durch den Menschen wurde sie in Mexiko eingeschleppt, von dort aus breitet sie sich momentan weiter nordwärts aus. Sie gehört zur Familie der Blattidae und ist aufgrund ihres kontrastreichen Musters unverwechselbar. Dunkel rötlichbraun ist die Grundfärbung. Darauf befinden sich hellbraune bis cremefarbene oder rötlichbraune Flecken. Diese zieren die gesamte Körperoberseite. Zwischen 20 und 27 Millimeter sind ausgewachsene Individuen lang. Harlekinschaben sind nachtaktiv und in Sri Lanka weit verbreitet. Man kann sie in verschiedenen Lebensräumen antreffen, diese müssen allerdings Gebüsche oder Bäume aufweisen, worin sich die Tiere tagsüber verstecken können. Sie leben dicht am Boden. Fühlen sie sich bedroht, können Harlekinschaben eine stark riechende Flüssigkeit produzieren und über ihre Haut abgeben, die Angreifer abschrecken soll.

  Harlekinschabe (Harlequin Roach, Neostylopyga rhombifolia)   Harlekinschabe (Harlequin Roach, Neostylopyga rhombifolia)  
  Foto: 29.09.2015,
Waikkal
  Foto: 29.09.2015,
Waikkal
 

 Zum Seitenanfang ↑

Hierodula sp.

In Indien, Sri Lanka und einigen anderen Ländern Südostasiens kommen verschiedene Fangschrecken der Gattung Hierodula vor, darunter beispielsweise Hierodula membranacea. Das unter diesem Absatz gezeigte Individuum war sehr groß, die Körperlänge maß etwa acht Zentimeter. Wie für die Gattung typisch, ist die Grundfärbung meist grünlich oder gelblich-grün. Die Tiere sind geschickte Lauerjäger, die sich von verschiedenen Insekten ernähren. Auf der Oberseite findet sich bei vielen Individuen weiße Flecken auf den Vorderflügeln. Diese sind grünlich bis gelblichgrün gefärbt, während die Hinterflügel transparent sind.

  Hierodula sp.   Hierodula sp.  
  Foto: 13.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Foto: 13.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
 

Leptocentrus taurus (Thorn Mimic Treehopper)

Leptocentrus taurus (Thorn Mimic Treehopper)Über die Tierart Leptocentrus taurus finden sich in den gängigen Online-Literaturquellen kaum Angaben. Beobachtungsnachweise dieser zur Familie der Buckelzirpen oder Buckelzikaden (Membracidae) gehörenden Insekten stammen unter anderem aus Indien, Sri Lanka sowie Thailand. Außerdem gibt es belegte Sichtungen von der Insel Guam. Ihr Verbreitungsgebiet scheint demnach sehr groß zu sein und es erstreckt sich offenbar über weite Teile Südostasiens bis nach Ozeanien. Für gewöhnlich trifft man diese Insekten auf ihren Wirtspflanzen in Gruppen an und sie sitzen gern an Stängeln, an denen sie wegen ihres Körperbaus ein wenig wie Dornen aussehen. Der Hinterleib ist schwarz, Teile des Thorax' sind weiß und der Kopf ist schwarz. Ockergelb sind die relativ großen Augen gefärbt, die Flügel sind bräunlich und transparent. Besonders auffällig sind die drei "Hörner", die sich auf der Körperoberseite befinden und die alle nach hinten geneigt sind. Auf circa acht bis zehn Millimeter schätze ich die Körperlänge erwachsener Individuen von Leptocentrus taurus. Foto: 13.09.2015, Sinharaja-Regenwald

  Leptocentrus taurus (Thorn Mimic Treehopper)   Leptocentrus taurus (Thorn Mimic Treehopper)  
  Foto: 13.09.2015,
Sinharaja-Regenwald
  Foto: 14.09.2015,
Sinharaja-Regenwald
 

Orthacris sp.

Orthacris sp.In Indien und Sri Lanka sowie in einigen anderen Ländern Südostasiens kommen Kurzfühlerschrecken aus der Gattung Orthacris vor. Diese Tiere auf Artebene zu identifizieren, ist ausgesprochen schwierig. Der Körperbau dieser zur Familie der Kegelkopfschrecken (Pyrgomorphidae) gehörenden Insekten ist schmal und länglich, ihre Fühler sind kurz. Je nach Art können Färbung und Muster variieren. Typischerweise sind diese Tiere grünlich bis bräunlich oder teilweise auch grau gefärbt. Im vorderen Bereich des Körpers befinden sich an den Seiten meist dunkle Bereiche sowie rötliche und hellbraune Säume. Außerdem ist dieser Teil des Körpers oft hell gefleckt. Im Gesicht haben die Tiere an den Wangen ebenfalls helle Bereiche und einige helle Punkte. Sie leben in offenen Landschaften mit Gräsern oder anderer niedriger Vegetation sowie in grünen Küstenabschnitten. Foto: 29.09.2015, Waikkal

  Orthacris sp.   Orthacris sp.  
  Foto: 21.09.2015,
Waikkal
  Foto: 29.09.2015,
Waikkal
 

 Zum Seitenanfang ↑

Paramenexenus ceylonicus

Die Insektenart Paramenexenus ceylonicus ist ein Vertreter der Familie der Diapheromeridae innerhalb der Ordnung der Gespenstschrecken (Phasmatodea). Sie kommt in Sri Lanka sowie auf dem indischen Subkontinent in Gebieten mit Wäldern und Gebüschen vor. Ob diese Spezies in weiteren Ländern heimisch ist, ist mir leider nicht bekannt. In der Online-Literatur finden sich praktisch keine Angaben zu diesen Tieren. Weibchen sind deutlich größer als die Männchen. Ich schätze die Körperlänge der weiblichen Individuen auf mindestens zwölf Zentimeter. Ihre Färbung ist hellbraun. Männchen sind schmaler gebaut als die Weibchen und schätzungsweise fünf bis sieben Zentimeter lang; sie sind dunkelbraun gefärbt. Ein alternativer wissenschaftlicher Name dieser Tierart lautet Paramenexenus molestus.

  Paramenexenus ceylonicus, Paarung   Paramenexenus ceylonicus, Kopf eines Weibchens  
  Paarung, Foto: 12.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Kopf eines Weibchens, Foto: 12.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
 

Pochazia triangularis

Pochazia triangularisZikaden aus der Familie der Ricaniidae haben oft ein sehr auffälliges Aussehen und werden wegen ihrer breiten, flach liegenden Flügel gelegentlich irrtümlich für Falter gehalten. Über Pochazia triangularis sind leider keine Informationen in der Online-Literatur zu finden. Diese Art scheint Wälder als Lebensraum zu bevorzugen, ich habe sie in einem feuchten Tieflandwald beobachtet. Ob sie auch in trockene Wäldern oder im Hochland Sri Lankas vorkommt, ist mir nicht bekannt. Zudem weiß ich nichts darüber, über welche Länder sich ihr Verbreitungsgebiet erstreckt. Die Flügelspannweite schätze ich an der breitesten Stelle auf circa 30 Millimeter, die Körperlänge auf rund 18 Millimeter. Bei flüchtiger Betrachtung wirken die Flügel grau-grün, aber bei näherem Hinsehen zeigen sie rötlich-braune und ockerfarbene Bereiche und einige dunkelgraue Flecken. Foto: 11.09.2015, Kitulgala

Prisomera spinicollis

Die Tierart Prisomera spinicollis ist eine Gespenstschrecke, die zur Familie der Phasmatidae gehört. Weiterführende Informationen finden sich zu diesen Tieren in der Online-Literatur leider nicht. Ich konnte lediglich herausfinden, dass die Art offenbar nur in Sri Lanka beheimatet ist. Ganz sicher bin ich mir dessen jedoch nicht. Schätzungsweise zehn Zentimeter betrug die Kopf-Rumpf-Länge des Weibchens, das ich beobachtet habe. Das Männchen war sehr viel zierlicher gebaut und hatte eine Körperlänge von nur etwa vier Zentimeter. Beide Geschlechter sind graubraun gefärbt. Am Rumpf haben die Weibchen kleine Auswüchse, die wie Dornen an einem vertrockneten Zweig aussehen. Zudem sind ihre Beine an einigen Stellen in besonderer Weise geformt. Sie weisen flache, verbreiterte Anhängsel auf, die wie kleine welke Blätter aussehen.

  Prisomera spinicollis, Paarung   Prisomera spinicollis, Detail eines Weibchens  
  Paarung, Foto: 12.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Detail eines Weibchens, Foto: 12.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
 

Temnophylloides astridula

Die Langfühlerschreckenart Temnophylloides astridula ist ein Mitglied der Familie der Laubheuschrecken (Tettigoniidae). Es finden sich in den Online-Literaturquellen leider praktisch keinerlei Angaben zu den Tieren. Bislang konnte ich nur Beobachtungsnachweise für Sri Lanka finden, die Art scheint offenbar nur dort vorzukommen. Allerdings weiß ich nicht genau, ob sie in dem Land tatsächlich endemisch ist oder nicht. Ich schätze die Körperlänge des von mir beobachteten Individuums auf etwa 30 bis 40 Millimeter. Auffällig ist, dass die Flügel sehr lang sind und den Hinterleib weit überragen. Vom Kopf bis zum Ende der Flügel war das hier gezeigte Exemplar rund 60 bis 70 Millimeter lang. Die grüne Färbung mit den hellen Flecken dient der Tarnung in dichtem Blattwerk; Temnophylloides astridula scheint bevorzugt in feuchten Wäldern vorzukommen. Diese Insekten halten sich in der niedrigen Vegetation der Wälder auf.

  Temnophylloides astridula   Temnophylloides astridula, Kopfregion  
  Foto: 14.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Kopf, Foto: 14.09.2015,
Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
 

 

 Zum Seitenanfang ↑

 

Linktipps:

Insects of Sri Lanka bei Wikipedia (Englisch)