Sri Lanka

Startseite

· Sri Lanka allgemein
· Reisetipps
· Kulinarisches
· Sri-Lanker
· Edelsteine
· Tsunami
· Literatur & Linktipps
· Verschiedene Fotos

Ausflugsziele
· Ausflugstipps
· Botanischer Garten
  (Peradeniya)
· Brief Garden
· Fluss-Safaris
· Gewürzgärten
· Kandy-Tänzer
· Meeresschildkröten-
  farm in Kosgoda
· Pinnawela-Elefanten-
  waisenhaus
· Sigiriya
· Sinharaja-Regenwald
· Teeplantagen
· Tempelanlagen
· Udawalawe-Nationalpark

Tiere und Pflanzen
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Insekten
· Käfer
· Krebstiere
· Libellen
· Pflanzen
· Säugetiere
· Schmetterlinge & Falter
· Schnecken
· Spinnentiere
· Vögel
· Vogelbriefmarken

Spinnentiere in Sri Lanka

Gasteracantha geminata, Weibchen von hinten betrachtetIn einem Land, in dem es wegen der klimatischen Bedingungen Insekten in sehr großer Zahl gibt, leben für gewöhnlich auch entsprechend viele Spinnen. Das ist zumindest im Fall von Sri Lanka so. Von winzigen Springspinnen bis hin zu sehr stattlichen, nachtaktiven Jägern, die aufgrund ihrer Größe sogar kleine Vögel überwältigen könnten, lassen sich dort sehr viele verschiedene Arten aus dieser Tiergruppe beobachten. Weil Spinnen oft Ekel oder Angst hervorrufen, werden sie gemieden oder bewusst ignoriert, was an sich schade ist. Denn viele Spinnentiere, die in dem südostasiatischen Land leben, sehen wunderschön aus. Foto: Gasteracantha geminata, Weibchen von hinten betrachtet, 14.09.2015, Sinharaja-Regenwald

Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes), WeibchenWährend meiner Reise im September 2015 sah ich viele ausgesprochen hübsche Arten, von denen ich jedoch bislang nicht alle identifizieren konnte; die entsprechenden Abbildungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Falls Sie bei der Bestimmung helfen können, würde ich mich über eine Nachricht per E-Mail sehr freuen. Unter diesem Absatz finden Sie außerdem eine Liste, in der die weiter unten auf dieser Seite beschriebenen Spinnentierarten genannt werden. Indem Sie auf die Artennamen klicken, gelangen Sie zu den einzelnen Kurzporträts, die jeweils mindestens ein Foto enthalten. Endemische Arten, also solche Spezies, die ausschließlich in Sri Lanka vorkommen, sind am Ende des Listeneintrags mit einem E gekennzeichnet. Foto: Philippinische Seidenspinne (Nephila pilipes pilipes), Weibchen, 14.09.2015, Sinharaja-Regenwald

Liste der in diesem Kapitel beschriebenen Spinnentierarten (8 Spezies)

· Argyrodes flavescens (Red and Silver Dewdrop Spider)
· Gasteracantha geminata
· Hersilia savignyi (Two-tailed Spider)
· Latrodectus erythromelas
· Oxyopes sp.
· Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes)
· Poecilotheria ornata, E
· Telamonia dimidiata (Two-striped Jumper)

Argyrodes flavescens (Red and Silver Dewdrop Spider)

Argyrodes flavescens (Red and Silver Dewdrop Spider)Die in Sri Lanka vielerorts vorkommende Spinnenart Argyrodes flavescens gehört zur Familie der Haubennetzspinnen (Theridiidae), die auch als Kugelspinnen bezeichnet wird. In vielen anderen Ländern Südostasiens ist diese Spezies ebenfalls beheimatet. Mit ihrer Körpergröße von nur drei Millimeter - die Beine sind hiervon ausgenommen - ist Argyrodes flavescens sehr zierlich, was bei ihrer Lebensweise von Vorteil ist. Diese Spinnenart lebt diebisch, das heißt sie stiehlt die Beutetiere aus den Netzen größerer Spinnenarten wie beispielsweise der Philippinischen Seidenspinne. Meist halten sich die kleinen Spinnen am Rand der großen Netze auf, um von dort aus zu Beutezügen aufzubrechen, sobald sich ein kleines Insekt verfangen hat. Der Körper von Argyrodes flavescens ist rötlich-braun bis orange-braun und trägt weiße Flecken, die Beine sind überwiegend schwarz. Foto: 14.09.2015, Sinharaja-Regenwald

 Zum Seitenanfang ↑

Gasteracantha geminata

Das Aussehen der Weibchen der Spinnenart Gasteracantha geminata, die zur Familie der Echten Radnetzspinnen (Araneidae) gehört, ist ebenso beeindruckend wie unverwechselbar. Der Hinterleib ist stark verbreitert und weist mehrere Stacheln auf, zwei von ihnen ragen nach hinten und einige zu den Seiten. Viele Weibchen sind am Vorderkörper schwarz und am Hinterleib schwarz-weiß gefärbt, sie können zudem rötliche Flecken aufweisen. Es kommen außerdem Weibchen mit gelb-schwarzem Hinterleib vor. Etwa 7,5 bis 7,5 Millimeter beträgt die Körperlänge weiblicher Individuen, die Breite beläuft sich meist auf etwa 13 Millimeter. Bei den Männchen sind nur angedeutete Stacheln vorhanden, sie fallen oft aufgrund der geringen Körpergröße kaum auf. Nur etwa zwei bis drei Millimeter sind männliche Individuen von Gasteracantha geminata groß. Beobachten kann man diese Tierart in feuchten Wäldern. Sie ist in Sri Lanka und Indien beheimatet, darüber hinaus kommt die Art in vielen weiteren südostasiatischen Ländern vor.

  Gasteracantha geminata, Weibchen   Gasteracantha geminata, Weibchen  
  Weibchen, Foto: 14.09.2015,
Sinharaja-Regenwald
  Weibchen, Foto: 14.09.2015,
Sinharaja-Regenwald
 

Hersilia savignyi (Two-tailed Spider)

Hersilia savignyi (Two-tailed Spider)Teile Indiens, Sri Lanka, Myanmar, die Philippinen und Singapur gehören zum Verbreitungsgebiet der Spinnenart Hersilia savignyi. Sie ist ein Mitglied der Familie der Hersiliidae. Typischerweise findet man diese Tiere auf den Stämmen großer Bäume, aber auch auf Hauswänden kann man sie im Siedlungsbereich beobachten. Aufgrund ihrer bräunlichen bis grauen oder weißlich-grauen Färbung sind sie an den Untergrund für gewöhnlich gut angepasst, denn in Sri Lanka tragen viele Bäume helle Flechten, mit denen die Spinnen optisch verschmelzen. Charakteristisch für Hersilia savignyi sind die beiden "Schwänze" am Ende des Hinterleibs. Bei den Weibchen ist der Körper acht bis zehn Millimeter lang, bei den Männchen misst er in der Länge fünf bis acht Millimeter; die Beine sind davon jeweils ausgenommen. Foto: 24.09.2015, Waikkal

  Hersilia savignyi (Two-tailed Spider)   Hersilia savignyi (Two-tailed Spider)  
  Foto: 10.09.2015,
Kitulgala
  Foto: 25.09.2015,
Waikkal
 

Latrodectus erythromelas

Latrodectus erythromelas, WeibchenDie Spinnenart Latrodectus erythromelas gehört zur Familie der Kugelspinnen oder Haubennetzspinnen (Theridiidae). Sie ist eine Verwandte einiger Arten, die als Schwarze Witwen bezeichnet werden und die von vielen Menschen wegen ihrer Giftigkeit gefürchtet werden. Auch Latrodectus erythromelas ist giftig und man sollte die Tiere in ihren Netzen nicht reizen, denn ihre Bisse sind schmerzhaft. Bezüglich des Verbreitungsgebiets habe ich für diese Spezies lediglich Nachweise für Sri Lanka gefunden, diese Spinnen scheinen nur dort heimisch zu sein und ist somit wahrscheinlich endemisch. Latrodectus erythromelas ist am Tage aktiv und lebt in verschiedenen Gebieten, darunter an Waldrändern und auf Waldlichtungen. Weibchen sind etwa fünf bis sechs Millimeter lang und überwiegend schwarz gefärbt. Auf dem Hinterleib haben sie ein Muster aus roten Flecken, das als Warnsignal zu verstehen ist. Männliche Individuen sind mit zwei bis drei Millimeter Körperlänge deutlich kleiner. Foto: 14.09.2015, Sinharaja-Regenwald

 Zum Seitenanfang ↑

Oxyopes sp.

Oxyopes sp.Die Familie der Oxyopidae ist in Sri Lanka und in anderen Teilen Südostasiens mit mehreren Arten der Gattung Oxyopes vertreten. Typisch für diese Tiere ist, dass sie meist keine Netze bauen und nutzen, sondern auf Pflanzen und Blüten auf die Jagt nach kleinen Insekten gehen. Indem sie sie blitzschnell angreifen, können sie zum Beispiel Zikaden oder ähnliche Tiere erbeuten. Circa fünf bis sieben Millimeter beträgt die Körperlänge von Oxyopes-Arten. Ihre Färbung ist je nach Spezies unterschiedlich. Oft dominiert eine cremeweiße Grundfärbung des Hinterleibs, es kommen darüber hinaus bräunliche oder grünliche Arten vor. Meist bedeckt eine feine Zeichnung den Hinterleib und auf dem Brustteil gibt es ein zartes Streifenmuster. Foto: 20.09.2015, Nähe Kandy

Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes)

Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes), Männchen und WeibchenDie Philippinische Seidenspinne kommt nicht nur auf den Philippinen vor, sondern in einem sehr großen Verbreitungsgebiet, das von Madagaskar über weite Teile Südostasiens bis zum namensgebenden Land und nach Australien reicht. Sie gehört zur Familie der Seidenspinnen (Nephilidae) und sie ist abgesehen von Vogelspinnen eine der größten Spinnenarten der Welt. Etwa 30 bis 50 Millimeter beträgt die Körperlänge der Weibchen, wohingegen die Männchen nur etwa fünf bis sieben Millimeter groß sind, siehe Foto rechts. Auf dieser Aufnahme kann man in der Vergrößerung ein kleines Männchen erkennen, das auf der Unterseite vor dem Bauch des Weibchens sitzt. Foto: Männchen und Weibchen, 12.09.2015, Kitulgala

Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes), WeibchenWährend die Männchen schlicht rötlich-braun gefärbt sind, fallen die Weibchen aufgrund ihres Musters sehr viel mehr auf. Der langgestreckte Hinterleib ist bei vielen Individuen schwarz. Auf der Unterseite trägt er helle Punkte und auf der Oberseite kann er hell punktiert, hell gestreift oder sogar überwiegend hellgrau bis beige gemustert sein. Auch gelb gemusterte oder gestreifte Exemplare kommen vor. Der Brustteil ist auf der Oberseite meist hell graubraun gefärbt; die Beine sind schwarz mit gelblichen Ringen an den Gelenken. Die Weibchen bauen Netze, die im Durchmesser bis zu einen Meter groß sein können. In diesen feinen Gebilden leben meist mehrere Männchen, die selbst keine Netze bauen. Sie ernähren sich von Insekten, die für die Weibchen zu klein sind. In Sri Lanka sieht man zudem oft Individuen der Spinnenart Argyrodes flavescens, die in den Netzen der Philippinischen Seidenspinnen wildern. Foto: Weibchen, 12.09.2015, Kitulgala

  Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes), Weibchen   Philippinische Seidenspinne (Northern Golden Orb Weaver, Nephila pilipes pilipes), Weibchen  
  Foto: 12.09.2015,
Kitulgala
  Foto: 11.09.2015,
Kitulgala
 

 Zum Seitenanfang ↑

Poecilotheria ornata, endemische Art

In Sri Lankas südwestlichem Landesteil lebt in feuchten Tieflandwäldern die Spinnenart Poecilotheria ornata, sie gehört zur Familie der Vogelspinnen (Theraphosidae). Die Tiere halten sich bevorzugt auf Bäumen auf und versteckt sich am Tage in kleinen Höhlen. Nachts gehen diese Spinnen auf die Jagd, sie fressen beispielsweise große Insekten. Männchen und Weibchen unterscheiden sich in ihrer Färbung, was bereits bei Jungtieren der Fall ist, die mindestens drei Zentimeter groß sind. Bei den Weibchen ist das Blattmuster, das sich auf dem Hinterleib befindet, deutlich heller als bei den Männchen. Während die Weibchen graubraun sind, ist die Färbung der Männchen eher grau, und das am gesamten Körper. Weibliche Individuen erreichen eine Körperlänge von bis zu 70 Millimeter, wovon die Beine ausgenommen sind. Auf etwa 40 Millimeter Länge bringen es die Männchen.

  Poecilotheria ornata, Weibchen, endemische Art   Poecilotheria ornata, Weibchen, endemische Art  
  Foto: 12.09.2015,
Nähe Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Foto: 12.09.2015,
Nähe Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
 

Telamonia dimidiata (Two-striped Jumper)

Telamonia dimidiata (Two-striped Jumper), MännchenRegenwaldgebiete in Südostasien sind die Heimat der Spinnenart Telamonia dimidiata. Sie gehört zur Familie der Springspinnen (Salticidae). Weibchen sind neun bis elf Millimeter lang, die Männchen sind mit einer Körperlänge von acht bis neun Millimeter etwas kleiner. In ihrer Färbung unterscheiden sich die beiden Geschlechter ebenfalls. Bei den Weibchen ist die Grundfärbung grünlich-gelb, bei den Männchen ist sie hingegen dunkelbraun. Auf dem Hinterleib, der auf der Oberseite hell ist, haben die Weibchen oft zwei rote senkrechte Streifen und ihr Kopf ist auf der Oberseite weißlich. Bei den Männchen ziert ein weißes Mittelband den Hinterleib. Vom Iran über Pakistan und Indien bis nach Bhutan, Sri Lanka, Singapur und Indonesien erstreckt sich das Verbreitungsgebiet dieser Tiere. Nicht nur in Wäldern, sondern auch in Parks und Gärten kann man Telamonia dimidiata in Sri Lanka recht häufig antreffen. Foto: Männchen, 24.09.2015, Waikkal

  Telamonia dimidiata (Two-striped Jumper), Weibchen   Telamonia dimidiata (Two-striped Jumper), Männchen  
  Weibchen, Foto: 10.09.2015,
Kitulgala
  Männchen, Foto: 24.09.2015,
Waikkal
 

Unbestimmte Spinnentiere

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 1   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 2  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 1,
Foto: 10.09.2015, Kitulgala
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 2,
Foto: 10.09.2015, Kitulgala
 

 Zum Seitenanfang ↑

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 3   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 4  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 3,
Foto: 10.09.2015, Kitulgala
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 4,
Foto: 11.09.2015, Kitulgala
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 5   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 6  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 5,
Foto: 11.09.2015, Kitulgala
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 6,
Foto: 11.09.2015, Kitulgala
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 7   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 8  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 7,
Foto: 11.09.2015, Kitulgala
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 8,
Foto: 12.09.2015, Sinharaja-Regenwald
 

 Zum Seitenanfang ↑

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 9   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 10  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 9,
Foto: 12.09.2015, Sinharaja-Regenwald
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 10,
Foto: 12.09.2015, Sinharaja-Regenwald
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 11   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 12  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 11,
Foto: 12.09.2015, Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 12,
Foto: 13.09.2015, Sinharaja-Regenwald
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 13   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 14  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 13,
Foto: 13.09.2015, Sinharaja-Regenwald
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 14,
Foto: 13.09.2015, Sinharaja-Regenwald
 

 Zum Seitenanfang ↑

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 15   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 16  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 15,
Foto: 13.09.2015, Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 16,
Foto: 14.09.2015, Martin's Lodge, Sinharaja-Regenwald
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 17   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 18  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 17,
Foto: 15.09.2015, Udawalawe
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 18,
Foto: 18.09.2015, Peradeniya
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 19   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 20  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 19,
Foto: 19.09.2015, Galaha
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 20,
Foto: 19.09.2015, Galaha
 

 Zum Seitenanfang ↑

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 21   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 22  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 21,
Foto: 20.09.2015, Nähe Kandy
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 22,
Foto: 20.09.2015, Udawattakele Sanctuary
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 23   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 24  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 23,
Foto: 21.09.2015, Waikkal
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 24,
Foto: 22.09.2015, Waikkal
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 25   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 26  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 25,
Foto: 24.09.2015, Waikkal
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 26,
Foto: 24.09.2015, Waikkal
 

 Zum Seitenanfang ↑

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 27   Unbestimmtes Spinnentier Nr. 28  
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 27,
Foto: 29.09.2015, Waikkal
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 28,
Foto: 29.09.2015, Waikkal
 

  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 29      
  Unbestimmtes Spinnentier Nr. 29,
Foto: 29.09.2015, Waikkal
     

 

 Zum Seitenanfang ↑

 

Linktipps:

South Indian Spiders - einige der auf dieser Website vorgestellten Arten kommen auch in Sri Lanka vor (Englisch)