Fotoreiseberichte.de - Ruhrgebiet

Startseite

· Ruhrgebiet allgemein
· Literatur & Linktipps

Die Städte
Bochum
Bottrop
Dortmund
Duisburg
Essen
Gelsenkirchen
Hattingen
· Altstadt und Ruhr
· Dumberger Aue
· Winzer Bogen
  und Isenburg
Mülheim
Oberhausen

Die Natur
· Amphibien & Reptilien
· Fische
· Flechten
· Hautflügler (Bienen,
  Wespen und Co.)
· Insekten
· Käfer
· Libellen
· Pilze
· Säugetiere
· Schmetterlinge
· Schnecken
· Schwebfliegen
· Sonstige Tiere
· Spinnentiere
· Vögel
· Wanzen
· Zikaden

Winzer Bogen und Isenburg in Hattingen

Achtung, zu dieser Seite gibt es eine überarbeitete Version, die Sie hier finden.

Blick auf das Naturschutzgebiet 'Ruhraue Hattingen-Winz'Die Stadt Hattingen beherbergt eines der schönsten Naturschutzgebiete des Ruhrgebiets: die Ruhraue Hattingen-Winz. An dieser Stelle mäandert der Fluss durch das Tal und folgt einem relativ engen Bogen um eine Landzunge, die an die Stadtteile Winz und Bark grenzt. Auf diesem Stück Land, das von drei Seiten vom Fluss umgeben wird, ist die Natur auf einer Fläche von 120 Hektar Größe weitestgehend sich selbst überlassen. Damit das Naturschutzgebiet nicht allzu sehr von Pflanzen überwuchert wird, sind dort im Jahr 2003 große Huftiere angesiedelt worden, die die Vegetation kurz halten sollen. Die stattlichen Heckrinder (Bos taurus taurus) mit ihren großen Hörnern erinnern an längst vergangene Zeiten, in denen Auerochsen durch die Wildnis Mitteleuropas streiften.

Heckrinder (Bos taurus primigenius) im Naturschutzgebiet 'Ruhraue Hattingen-Winz'Übrigens stellen sie ganz nebenbei auch einen wirkungsvollen Schutz gegen Menschen dar, die sich über das Verbot, dieses Schutzgebiet zu betreten, ohne Rücksicht auf Verluste hinwegsetzen. Mit den großen Rindern mag sich kaum jemand anlegen. Deshalb halten die Tiere auf natürliche Weise allzu aufdringliche zweibeinige Besucher aus dem Areal fern, das sich in Zukunft ohne das Einwirken des Menschen entwickeln soll. Seit die Heckrinder dort leben, verirrt sich kaum mehr ein Mensch in die Sperrzone des Schutzgebiets.

Bachstelze (Motacilla alba) und Stockente (Anas platyrhynchos) am Ufer der RuhrDie Wiesenlandschaft, die teilweise geflutet ist, wenn die Ruhr Hochwasser führt, bietet vielen Tieren einen geschützten Lebensraum. Dort sind beispielsweise zahlreiche seltene Amphibien und Insekten beheimatet, darunter einige schillernd bunte Libellen. Mitunter fliegen sie zum anderen Ruhrufer und lassen sich vom Leinpfad aus beobachten. Von großer Bedeutung ist das Gebiet außerdem für Vögel. Ganzjährig sind Wasservögel wie Kanadagänse (Branta canadensis), Stockenten (Anas platyrhynchos), Haubentaucher (Podiceps cristatus), aber auch Eisvögel (Alcedo atthis) und Bachstelzen (Motacilla alba) anzutreffen. Im Herbst und Frühling nutzen Zugvögel das Schutzgebiet als Ort für einen Zwischenstopp, um ein wenig zu Kräften zu kommen. Während des Winters finden sich dort Wildgänse sowie einige Entenarten ein.

Zum Seitenanfang ↑

Die Stromschnellen der Ruhr in HattingenEntlang des südlichen Ruhrufers verläuft auf dem Leinpfad ein Radwanderweg, der meist stark frequentiert ist. Auf der Ruhr selbst sind häufig Freizeitsportler mit ihren Kanus unterwegs. Im südlichen Bereich des Bogens hat sich früher eine Furt befunden, über die die Ruhr bei Niedrigwasser passierbar gewesen ist. Heute sind dort häufig kleinere Stromschnellen im Fluss zu beobachten, die so manchem Kanufahrer viel Geschick abverlangen. Ganz in der Nähe dieses Flussabschnitts mit seiner starken Strömung findet sich ein historischer Abschnitt des Leinpfades mit alten Pflastersteinen. Dahinter erhebt sich der Isenberg mit der Ruine der Alten Isenburg. Ein Aufstieg zu den Resten dieser Festung lohnt sich unter anderem deshalb, weil man vom Isenberg aus einen unvergleichlich schönen Blick ins Ruhrtal genießen kann.

Im Folgenden finden Sie einige Impressionen von diesem schönen Abschnitt der Ruhr.

  Die Ruhr und im Hintergrund der Homberg in Hattingen   Eisenbahnbrücke über der Ruhr  
  Die Ruhr und im Hintergrund
der Homberg in Hattingen
  Eisenbahnbrücke über der Ruhr  

  Blick auf das Naturschutzgebiet 'Ruhraue Hattingen-Winz'   Relikte des Sommerhochwassers der Ruhr in einem Uferbaum  
  Blick auf das Naturschutzgebiet
'Ruhraue Hattingen-Winz'
  Relikte des Sommerhochwassers
der Ruhr in einem Uferbaum
 

Zum Seitenanfang ↑

  Blick auf die Ruhr   Blick auf den Isenberg mit der Isenburg  
  Blick auf die Ruhr   Blick auf den Isenberg mit der Isenburg  

  Blässhuhn (Fulica atra)   Lachmöwen (Chroicocephalus ridibundus)  
  Blässhuhn
(Fulica atra)
  Lachmöwen
(Chroicocephalus ridibundus)
 

  Jugendlicher Haubentaucher (Podiceps christatus)   Gebirgsstelze (Motacilla cinerea)  
  Jugendlicher Haubentaucher
(Podiceps christatus)
  Gebirgsstelze
(Motacilla cinerea)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Kanadagänse (Branta canadensis)   Eisvogel (Alcedo atthis)  
  Kanadagänse
(Branta canadensis)
  Eisvogel
(Alcedo atthis)
 

  Bachstelze (Motacilla alba)   Graureiher (Ardea cinerea)  
  Bachstelze
(Motacilla alba)
  Graureiher
(Ardea cinerea cinerea)
 

  Rabenkrähen (Corvus corone) fressen einen Fisch am Ufer der Ruhr   Stockenten (Anas platyrhynchos)  
  Rabenkrähen (Corvus corone)
fressen einen Fisch am Ufer der Ruhr
  Stockenten
(Anas platyrhynchos)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Weide (Salix sp.) am Ufer der Ruhr   Heckrind (Bos taurus primigenius)  
  Weide (Salix sp.)
am Ufer der Ruhr
  Heckrind
(Bos taurus primigenius)
 

  Historischer Abschnitt des Leinpfads   Die Ruhr am Winzer Bogen  
  Historischer Abschnitt des Leinpfads   Die Ruhr am Winzer Bogen  

  Blick auf das Naturschutzgebiet 'Ruhraue Hattingen-Winz'   Die Ruhr am Fuße des Hombergs in Hattingen  
  Blick auf das Naturschutzgebiet
'Ruhraue Hattingen-Winz'
  Die Ruhr am Fuße des
Hombergs in Hattingen
 

Zum Seitenanfang ↑

Die Natur und die Ruine der Isenburg auf dem Isenberg

  Wald am westlichen Hang des Isenbergs   Wurzeln eines umgestürzten Baumes am Isenberg  
  Wald am westlichen Hang des Isenbergs   Wurzeln eines umgestürzten Baumes am Isenberg  

  Adlerfarn (Pteridium aquilinum)   Angefressener Flaschenstäubling (Lycoperdon perlatum)  
  Adlerfarn
(Pteridium aquilinum)
  Angefressener Flaschenstäubling
(Lycoperdon perlatum)
 

  Moos auf Totholz im Wald   Pflanze auf Totholz im Wald  
  Moos auf Totholz im Wald   Pflanze auf Totholz im Wald  

Zum Seitenanfang ↑

  Das Ruhrtal vom Isenberg aus betrachtet   Mauern der Isenburg, im Hintergrund der Heinenberg  
  Das Ruhrtal vom Isenberg aus betrachtet   Mauern der Isenburg,
im Hintergrund der Heinenberg
 

  Landhaus Custodis auf dem Isenberg   Ruine des Bergfrieds der Isenburg  
  Landhaus Custodis auf dem Isenberg   Ruine des Bergfrieds der Isenburg  

  Teil der Unterburg der Isenburg   Teil der Unterburg der Isenburg  
  Teil der Unterburg der Isenburg   Teil der Unterburg der Isenburg  

Zum Seitenanfang ↑

  Gebäudereste im Bereich der Unterburg der Isenburg   Mauerreste am Nordende der Ruine der Isenburg  
  Gebäudereste im Bereich
der Unterburg der Isenburg
  Mauerreste am Nordende
der Ruine der Isenburg
 

  Gemeiner Efeu (Hedera helix)   Weibliche Große Heidelibelle (Common Darter, Sympetrum striolatum)  
  Gemeiner Efeu
(Hedera helix)
  Weibliche Große Heidelibelle
(Sympetrum striolatum)
 

  Baumpilz im Wald auf dem Isenberg   Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)  
  Baumpilz im Wald auf dem Isenberg   Gartenbaumläufer
(Certhia brachydactyla)
 

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:

Stadt Hattingen

Hattingen bei Wikipedia

Hattingen pur - Infoseite über die Stadt

Naturschutz in Hattingen - Informationen über Projekte in der Stadt

Kleine Wassertiere der Ruhr - Ein einfacher Bestimmungsschlüssel von Haus Ruhrnatur

Verein zur Erhaltung der Isenburg e.V.

Die Isenburg - private Website über die Burganlage

Naturgucker.de Der Ruhrbogen bei Naturgucker.de
  

Buchtipps:

An Fluss und See
Rezension lesen...
An Fluss und See

Auf der Wiese
Rezension lesen...
Auf der Wiese

In der Stadt
Rezension lesen...
In der Stadt