Fotoreiseberichte.de - Teneriffa

Startseite

· Teneriffa allgemein
· Kulinarisches
· Ausflugstipps
· Mietwagentour
· Anaga-Gebirge
· Botanischer Garten
· El Médano
· El Palmar
· La Caldera
  (Aguamansa)
· La Montañeta:
  Meson el Monasterio
· Las Cañadas
  (Teide-Nationalpark)
· Loro Parque
· Masca-Schlucht
· Puerto de la Cruz
· Punta de Teno
  und Teno-Gebirge
· Literatur & Linktipps

Die Natur auf Teneriffa
· Pilze & Flechten
· Pflanzen
· Tiere
· Unterwasserwelt
· Vögel

La Montañeta: Mesón el Monasterio

Das Portal des Mesón el MonasterioNur wenige Kilometer von Puerto de la Cruz entfernt, befindet sich die kleine Ortschaft La Montañeta, die zu Los Realejos gehört. Sie ist ein lohnendes Ausflugsziel für Urlauber, die eine schöne Landschaft, Pflanzen und kulinarische Köstlichkeiten erleben möchten. Die ehemalige Klosteranlage El Monasterio de San Pedro heißt heute "Mesón el Monasterio". Das weitläufige Anwesen beherbergt mehrere Restaurants und Cafés sowie ein Ladenlokal, in dem einheimische Spezialitäten wie Honig und Steinofenbrot verkauft werden. Wer einen atemberaubenden Ausblick auf das Orotava-Tal bis hin nach Puerto de la Cruz bei wunderbarem Essen genießen möchte, ist zum Beispiel im Restaurant und Café "El Mirador" mit seinen Panoramafenstern bestens aufgehoben.

Weg durch die Parkanlage des Mesón el MonasterioSehr zu empfehlen ist ein Spaziergang durch den Klosterpark mit seiner artenreichen Pflanzenwelt. Neben einheimischen Gewächsen sind dort einige Spezies aus anderen Teilen der Welt zu sehen. Darüber hinaus gibt es einen Teilbereich, in dem einige Nutztiere wie Hühner, Enten und Gänse leben. Pfauen laufen ebenfalls durch den Park und viele heimische Wildtiere wie Kanareneidechsen (Gallotia galloti eisentrauti) und Singvögel, darunter der Kanaren-Zilpzalp (Phylloscopus canariensis), sind dort zuhause. Zudem gibt es auf dem Gelände des ehemaligen Klosters eine Bananenplantage, durch die ein kleiner Wanderweg führt.

Kreuzweg auf der Montaña de los FrailesDer Hauptweg der Parkanlage führt bergauf und geht nahtlos in einen Kreuzweg über. Dieser windet sich den vulkanischen Hügel namens "Montaña de los Frailes" empor, an dessen Flanke sich das Mesón el Monasterio befindet. Das spanische Wort "Fraile" heißt auf Deutsch übrigens Mönch. Der Hügel ist ein Naturdenkmal und er besteht aus dunklem Vulkangestein. Folgt man dem Kreuzweg nach oben, ändert sich die Vegetation mit jedem Höhenmeter. Auf der Hügelkuppe herrscht entweder viel Wind oder starke Sonneneinstrahlung, oft auch beides gleichzeitig. Entsprechend niedrig und robust sind deshalb die Pflanzen, die rund um die kleine, strahlend weiß getünchte Kapelle gedeihen.

Zum Seitenanfang ↑

Blick auf Puerto de la CruzVon der Hügelkuppe in circa 370 Meter Höhe über dem Meeresspiegel ist der Blick zur Küste herrlich. Je nach Windrichtung hört man dort oben sogar mitunter die Rufe der Großpapageien aus der Zuchtstation La Vera des Loro Parque. An ihren blauen Netzen, die die Volieren überspannen, ist sie von dem kleinen Vulkanberg aus gut zu sehen. Außerdem kann man oben auf dem Hügel insbesondere an windstillen Tagen schöne Schmetterlinge beobachten. Mit einem Fernglas lässt sich über dem Orotava-Tal oft der eine oder andere Greifvogel - es kommen zum Beispiel Turmfalken (Falco tinnunculus canariensis) vor - erspähen.

Im Folgenden finden Sie einige Impressionen meines Besuchs der Kloster- und Parkanlage.

  Eingang des Restaurants La Cabaña   Das Café Mirador bietet eine herrliche Aussicht auf das untere Orotava-Tal  
  Eingang des Restaurants La Cabaña   Das Café Mirador bietet eine
herrliche Aussicht auf das untere Orotava-Tal
 

  Brunnen mit Frosch-Skulpturen   Ein kleines Stallgebäude beherbergt eine Krippe mit christlichen Figuren  
  Brunnen mit Frosch-Skulpturen   Ein kleines Stallgebäude beherbergt
eine Krippe mit christlichen Figuren
 

Zum Seitenanfang ↑

  Auf dem Gelände des Mesón el Monasterio leben prächtige Hähne   Eine Gans steht wie eine Statue zwischen Tonkrügen  
  Auf dem Gelände des Mesón el
Monasterio leben prächtige Hähne
  Eine Gans steht wie eine
Statue zwischen Tonkrügen
 

  Haushühner und ihr Nachwuchs durchstreifen ungehindert das Gelände   Interessantes Recycling: Aus alten Rädern ist eine Bank geworden  
  Haushühner und ihr Nachwuchs
durchstreifen ungehindert das Gelände
  Interessantes Recycling: Aus alten
Rädern ist eine Bank geworden
 

  In der Parkanlage blühen zahlreiche Pflanzen   Blüte einer Strelizie (Strelitzia sp.)  
  In der Parkanlage blühen zahlreiche Pflanzen   Blüte einer Strelizie (Strelitzia sp.)  

Zum Seitenanfang ↑

  Überdachter Picknickplatz im Park des Mesón el Monasterio   Niedrige Vegetation am Kreuzweg  
  Überdachter Picknickplatz im
Park des Mesón el Monasterio
  Niedrige Vegetation am Kreuzweg  

  Kanaren-Beifuß (Artemisia thuscula)   Nickender Sauerklee (Oxalis pes-caprae)  
  Kanaren-Beifuß
(Artemisia thuscula)
  Nickender Sauerklee
(Oxalis pes-caprae)
 

  Kapelle auf der Montaña de los Frailes   Vegetation auf der Hügelkuppe  
  Kapelle auf der Montaña de los Frailes   Vegetation auf der Hügelkuppe  

Zum Seitenanfang ↑

  Cuscuta planiflora   Gut getarnt: ein Kanaren-Zilpzalp (Phylloscopus canariensis)  
  Cuscuta planiflora   Gut getarnt: ein Kanaren-Zilpzalp
(Phylloscopus canariensis)
 

  In Küstennähe sind die weißen Überdachungen des Loro Parque zu sehen   In der Ferne ist der Stadtkern von La Orotava sichtbar  
  In Küstennähe sind die weißen
Überdachungen des Loro Parque zu sehen
  In der Ferne ist der Stadtkern
von La Orotava sichtbar
 

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:
Auf der Webseite des Mesón el Monasterio finden Sie Informationen über die verschiedenen Lokale und deren Öffnungszeiten. Außerdem gibt es dort eine umfangreiche Bildersammlung, die den Gebäudekomplex und die Parkanlage sowie den Kreuzweg zeigt.

Auf der Webseite "Inselrundblicke" gibt es viele schöne 360°-Panorama-Aufnahmen vom Mesón el Monasterio und von der Parkanlage.