Fotoreiseberichte.de - Teneriffa

Startseite

· Teneriffa allgemein
· Kulinarisches
· Ausflugstipps
· Mietwagentour
· Anaga-Gebirge
· Botanischer Garten
· El Médano
· El Palmar
· La Caldera
  (Aguamansa)
· La Montañeta:
  Meson el Monasterio
· Las Cañadas
  (Teide-Nationalpark)
· Loro Parque
· Masca-Schlucht
· Puerto de la Cruz
· Punta de Teno
  und Teno-Gebirge
· Literatur & Linktipps

Die Natur auf Teneriffa
· Pilze & Flechten
· Pflanzen
· Tiere
· Unterwasserwelt
· Vögel

Botanischer Garten: "Jardín de Aclimatión de La Orotava"

Das Portal des Jardín de Aclimatión de La OrotavaIm westlichen Teil der Stadt Puerto de la Cruz, im Stadtteil La Paz, ist der Botanische Garten (Jardín Botanico) zu finden. Angelegt worden ist der "Jardín de Aclimatión de La Orotava", wie er auf Spanisch heißt, bereits im Jahr 1788. Dies ist auf Anordnung des Königs Karl III. von Spanien geschehen.Seinerzeit sind in dem Garten die ersten Pflanzen aus den fernen Tropen zur "Eingewöhnung" (Akklimatisierung) angepflanzt worden. So hatte man die Pflanzen an das europäische Klima gewöhnen wollen, um sie daraufhin auf dem spanischen Festland erfolgreich zu kultivieren. Diese Gewächse aus aller Herren Länder sind beispielsweise von spanischen Handelsschiffen sowie Forschungsexpeditionen nach Teneriffa gebracht worden. Das milde Klima der Insel ermöglicht ein üppiges Pflanzenwachstum, sodass noch heute im Botanischen Garten schöne tropische Spezies neben einheimischen Pflanzen gedeihen.

Teilweise schattiger Weg im Botanischen Garten in Puerto de la CruzBesucher können in der grünen Oase die Pflanzenfülle entweder allein oder während einer von einem Biologen geleiteten Tour erleben. Wer auf diese Führung verzichtet, findet sich trotzdem gut zurecht. An den Gewächsen befinden sich Hinweistafeln mit Angaben wie dem wissenschaftlichen Namen und dem Ursprungsland der jeweiligen Art - allerdings auf Spanisch. Doch Ländernamen wie Méjico (Mexiko) oder Brasil (Brasilien) dürften sich vielen Urlaubern relativ problemlos erschließen.

Weibliches Exemplar des Palmfarns Cycas circinalisAn mehreren Stellen laden Sitzbänke zum verweilen ein - einige im Schatten, andere an sonnigen Plätzen. Von den Bänken aus lässt sich neben der Flora auch die Tierwelt gut beobachten. In der gepflegten Gartenanlage leben unter anderem die flinken Kanareneidechsen (Gallotia galloti eisentrauti), Singvögel wie Amseln (Turdus merula cabrerae), Kanarengirlitze (Serinus canaria) oder vereinzelt auch Turteltauben (Streptopelia turtur). An den kleinen Teichen lassen sich oft prächtig gefärbte Libellen blicken und an den Blüten trinken Schmetterlinge Nektar. Die flachen Uferzonen des oberen Teiches werden an warmen Tagen zum Badeplatz kleiner Singvögel, die man dann sehr gut aus der Nähe fotografieren kann.

Zum Seitenanfang ↑

Leuchtend rote Blüte von Erythrina velutina im Botanischen GartenEinkehrmöglichkeiten gibt es im Botanischen Garten nicht, Getränke und Speisen sollten bei einem längeren Aufenthalt deshalb mitgebracht werden. Wer möchte, kann aber problemlos direkt nach dem Besuch der Gartenanlage in unmittelbarer Nähe eines der Cafés des Ortsteils La Paz aufsuchen. Sanitäre Einrichtungen sind im Botanischen Garten vorhanden. Foto rechts: Blüte der Pflanzenart Erythrina velutina, die keinen deutschen Namen hat.

Im Folgenden finden Sie einige Impressionen meines Besuchs des Botanischen Gartens Anfang April 2011.

  Großblättrige Feige (Ficus macrophylla columnaris) aus Australien   Großblättrige Feige (Ficus macrophylla columnaris) aus Australien  
  Großblättrige Feige (Ficus macrophylla columnaris) aus Australien   Großblättrige Feige (Ficus macrophylla columnaris) aus Australien  

  Die Bromelie Canistrum cyathiformis stammt aus Brasilien   Heliconia schiedeana aus Mexiko  
  Die Bromelie Canistrum cyathiformis
stammt aus Brasilien
  Heliconia schiedeana aus Mexiko  

Zum Seitenanfang ↑

  Manche Pflanzenarten fallen durch ihre attraktiven, roten Blätter auf - wie zum Beispiel Codiaeum variegatum   Ein Kanarischer Drachenbaum (Dracaena draco)  
  Manche Pflanzenarten fallen durch
ihre attraktiven, roten Blätter auf - wie zum Beispiel Codiaeum variegatum
  Kanarischer Drachenbaum
(Dracaena draco)
 

  Am zentralen Wasserbecken des Botanischen Gartens laden Bänke zum Verweilen ein   Große Seerosenblätter schwimmen auf dem zentralen Wasserbecken  
  Am zentralen Wasserbecken des Botanischen
Gartens laden Bänke zum Verweilen ein
  Große Seerosenblätter schwimmen
auf dem zentralen Wasserbecken
 

  Ein stattlicher Geweihfarn schmückt diesen Baumstamm   Niedrig sind die roten Blüten der Clivia nobilis angeordnet  
  Ein stattlicher Geweihfarn schmückt
diesen Baumstamm
  Niedrig sind die roten Blüten
der Clivia nobilis angeordnet
 

Zum Seitenanfang ↑

  Das südliche Afrika ist die Heimat der Aloe plicatilis   Ursprünglich stammt der Feigenkaktus Opuntia paraguayensis aus Paraguay  
  Das südliche Afrika ist die
Heimat der Aloe plicatilis
  Ursprünglich stammt der Feigenkaktus
Opuntia paraguayensis aus Paraguay
 

  Männliche Kanareneidechse (Gallotia galloti eisentrauti)   Monarchfalter (Danaus plexippus)  
  Männliche Kanareneidechse
(Gallotia galloti eisentrauti)
  Monarchfalter
(Danaus plexippus)
 

  Engelstrompete (Brugmansia mollis)   Mexikanischer Korallenbaum (Erythrina americana)  
  Engelstrompete
(Brugmansia mollis)
  Mexikanischer Korallenbaum
(Erythrina americana)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Hinweisschilder zeigen Namen und Herkunftsort der Pflanzen an   Das obere Wasserbecken des Botanischen Gartens ist rechteckig  
  Hinweisschilder zeigen Namen
und Herkunftsort der Pflanzen an
  Das obere Wasserbecken des
Botanischen Gartens ist rechteckig
 

  Eine Wasserschildkröte sonnt sich am oberen Wasserbecken des Botanischen Gartens   Kanarengirlitz (Serinus canaria)  
  Eine Wasserschildkröte sonnt sich am oberen Wasserbecken des Botanischen Gartens   Kanarengirlitz
(Serinus canaria)
 

  Männliche Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla heineken)   Amsel-Männchen (Turdus merula cabrerae) beim Sonnenbad  
  Männliche Mönchsgrasmücke
(Sylvia atricapilla heineken)
  Amsel-Männchen (Turdus merula
cabrerae
)
beim Sonnenbad
 

  Mauer mit Farnen   Die schöne Kalla (Zantedeschia aethiopica) ist ursprünglich im südlichen Afrika heimisch  
  Mauer mit Farnen   Die schöne Kalla (Zantedeschia aethiopica) ist ursprünglich im südlichen Afrika heimisch  

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:
Der Botanische Garten befindet sich an der Calle Retama 2 in 38400 Puerto de la Cruz. In der Zeit vom 1. April bis zum 30. September ist die Anlage täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, in den restlichen Monaten von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Für Erwachsene kostet der Eintritt drei Euro (Stand: Juni 2011).

Vom Zentrum der Stadt Puerto de la Cruz aus ist der Botanische Garten zu Fuß in circa einer halben Stunde zu erreichen. Zudem halten dort die Buslinien 101, 102, 103, 343, 345, 348 und 352, die Haltestelle heißt "Jardín Botanico".