Fotoreiseberichte.de - Teneriffa

Startseite

· Teneriffa allgemein
· Kulinarisches
· Ausflugstipps
· Mietwagentour
· Anaga-Gebirge
· Botanischer Garten
· El Médano
· El Palmar
· La Caldera
  (Aguamansa)
· La Montañeta:
  Meson el Monasterio
· Las Cañadas
  (Teide-Nationalpark)
· Loro Parque
· Masca-Schlucht
· Puerto de la Cruz
· Punta de Teno
  und Teno-Gebirge
· Literatur & Linktipps

Die Natur auf Teneriffa
· Pilze & Flechten
· Pflanzen
· Tiere
· Unterwasserwelt
· Vögel

Loro Parque

Eingangsportal des Loro ParqueEines der beliebtesten Ausflugsziele vieler Teneriffa-Urlauber ist der Loro Parque. Es gibt sogar viele Menschen, die allein wegen dieses Parks auf die Insel kommen. Der Loro Parque hat am 17. Dezember 1972 eröffnet. Damals hat man die schöne Anlage dafür konzipiert, dort Papageien zu zeigen. Noch heute sind die bunten Vögel in dem Park zu finden, er ist der weltgrößte Papageienpark und beherbergt derzeit circa 350 Arten und Unterarten. Neben Papageien können in der schönen Anlage jedoch auch zahlreiche weitere Tiere bestaunt werden, darunter Orcas, Gorillas, Haie, Riesenschildkröten und Pinguine.

Hoodedsittich (Psephotus chrysopterygius dissimilis)Weil die Betreiber des Parks ihre Tiere in einem möglichst arttypischen Umfeld unterbringen möchten, sind die Gehege der meisten Parkbewohner sehr aufwendig gestaltet. Ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie viel Aufwand hierfür betrieben wird, ist Planet Penguin. Dieses größte Pinguinarium der Welt ist so gebaut worden, dass in ihm antarktische Klimabedingungen herrschen: Die Pinguine leben nicht nur auf einem gigantischen Eisberg aus künstlich erzeugtem Schnee, sie können auch in kühlem Meerwasser schwimmen und sind von kalter Luft umgeben, damit sie sich wie zu Hause fühlen. Parkbesucher müssen aber nicht frieren, denn eine dicke Glasscheibe umgibt die Pinguinkolonie.

Im Aquarium des Loro Parque gibt es unter anderem tropische FischeWeitere sehens- und erlebenswerte Attraktionen des Loro Parque sind das Aquarium, das Gehege der Gorillas und die verschiedenen Shows, die teils mehrmals am angeboten werden. In verschiedenen Meerwasserbecken führen Delfine und Orcas Kunststücke vor, auch Seelöwen treten vor Publikum auf. Beeindruckend sind zudem die Leistungen der schlauen Papageien, die in der Loro Show zu sehen sind. Echtes "Wildnisgefühl" kommt in der großen begehbaren Freiflughalle "Katandra Treetops" auf. In dieser Anlage, die am 24. September 2009 eröffnet worden ist, leben unzählige Vögel, die sich nach Belieben in der teilweise recht dichten Vegetation verstecken können. Treppen und Hängebrücken führen in beziehungsweise durch die Baumkronen, sodass Besucher die Tiere aus einer beeindruckenden Perspektive erleben können.

Zum Seitenanfang ↑

Zwei junge Papageien werden in der Baby Station gefüttertEbenfalls nicht verpassen sollte man bei einem Parkrundgang einen kurzen Besuch der Baby Station, siehe Foto rechts. Durch Glasscheiben können dort Papageienküken beobachtet werden, die von Pflegern Futter erhalten. Pflanzenfreunde kommen unter anderem im Drachenbaum- und im Kakteengarten auf ihre Kosten. Besonders farbenfroh ist die kleine Orchideenhalle, dort blühen diese Pflanzen in in einer geradezu verschwenderischen Pracht. Außerdem befinden sich überall im Loro Parque Palmen unterschiedlicher Arten. Abschließend sei noch das Thai-Dorf erwähnt, durch das Besucher gleich zu Beginn beim Betreten des Parkes schreiten. Es handelt sich beim "Galyani Vadhana" um das größte thailändische Dorf außerhalb Thailands. Die Hausfassaden glitzern im Sonnenlicht, was daher rührt, dass sie an einigen Stellen mit 24-karätigem Blattgold bedeckt sind. In dem Thai-Dorf ist auch ein Porzellanpapageien-Museum untergebracht.

Jugendlicher Palmkakadu (Probosciger aterrimus)Im Loro Parque gibt es an mehreren Orten Restaurants und Imbissbuden, sodass Besucher nicht unbedingt Getränke und Speisen mitbringen müssen. Allerdings dürfte das Mitbringen eigener Verpflegung die Urlaubskasse entlasten. Mitbringsel wie Plüschtiere, Schlüsselanhänger und dergleichen gibt es in mehreren Shops im Park und außerdem hat die Stiftung Loro Parque einen Stand, an dem neben T-Shirts und Mützen auch DVDs über den Park und Bücher gekauft werden können. Um den Loro Parque in Ruhe im Detail erkunden zu können, sollte am besten ein ganzer Tag für den Besuch eingeplant werden.

Im Folgenden finden Sie einige fotografische Eindrücke aus dem Loro Parque. Einen sehr ausführlichen Foto-Bericht mit rund 100 Bildern habe ich zudem auf Birds Online veröffentlicht.

  Teich mit Koi-Karpfen im Eingangsbereich des Loro Parque   Das Thai-Dorf Galyani Vadhana im Loro Parque  
  Teich mit Koi-Karpfen im
Eingangsbereich des Loro Parque
  Das Thai-Dorf Galyani Vadhana  

  Im Planet Penguin leben fünf verschiedene Pinguinarten   Königspinguine (Aptenodytes patagonicus)  
  Im Planet Penguin leben
fünf verschiedene Pinguinarten
  Königspinguine
(Aptenodytes patagonicus)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Blick in das Gorilla-Gehege im Loro Parque   Rotbauchpapagei (Poicephalus rufiventris)  
  Blick in das Gorilla-Gehege im Loro Parque   An einem kleinen Tümpel
lebt eine Gruppe Flamingos
 

  Wie auf einem Thron steht diese Pflanze   Braunwangensittich (Eupsittula pertinax pertinax)  
  Rotbauchpapagei
(Poicephalus rufiventris)
  Braunwangensittich
(Eupsittula pertinax pertinax)
 

  Tui-Sittich (Brotogeris sanctithomae sanctithomae)   Rotlori (Eos bornea)  
  Tui-Sittich
(Brotogeris sanctithomae sanctithomae)
  Rotlori
(Eos bornea)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Kronenkranich (Balearica pavonina)   Prince, das weiße Tigermännchen (Panthera tigris) des Loro Parque  
  Kronenkranich
(Balearica pavonina)
  Prince, das weiße
Tigermännchen (Panthera tigris)
 

  Erdmännchen (Suricata suricatta)   Grüner Leguan (Iguana iguana)  
  Erdmännchen
(Suricata suricatta)
  Grüner Leguan
(Iguana iguana)
 

  Szene aus der Delfinshow im Loro Parque   Fisch mit imposantem Gebiss  
  Szene aus der Delfinshow im Loro Parque   Fisch mit imposantem Gebiss  

Zum Seitenanfang ↑

  In der Orchideenhalle empfängt den Besucher eine farbenfrohe Blütenvielfalt   Im Drachenbaumgarten kommen Freunde dieser Pflanzenart auf ihre Kosten  
  In der Orchideenhalle empfängt den
Besucher eine farbenfrohe Blütenvielfalt
  Im Drachenbaumgarten kommen
Freunde dieser Pflanzenart auf ihre Kosten
 

  In der Freiflughalle Katandra Treetops gibt es Hängebrücken in den Baumkronen   Rosakakadu (Eolophus roseicapilla)  
  In der Freiflughalle Katandra Treetops
gibt es Hängebrücken in den Baumkronen
  Rosakakadu
(Eolophus roseicapilla)
 

  Kea (Nestor notabilis)   Tom, die Galápagos-Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra)  
  Kea
(Nestor notabilis)
  Tom, die Galápagos-Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra)  

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Weitere Informationen:

Der Loro Parque informiert auf seiner Internetseite auf Deutsch, Spanisch und Englisch über Neuigkeiten und den Park.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 33 Euro, für Kinder zwischen sechs und elf Jahren 22 Euro (Stand: Juli 2013). Es gibt zudem verschiedene Tickets, die länger gültig sind. Außerdem besteht die Möglichkeit, Rabatte zu erhalten, wenn man mehrmals den Park besucht oder ein Kombi-Ticket für den Loro Parque und den im Süden der Insel gelegenen Siam-Park erwirbt.

Mit dem Eintrittsgeld unterstützt jeder Besucher die Loro Parque Fundación, auf Deutsch Stiftung Loro Parque. Sie setzt sich für Arterhaltungsprojekte und die Nachzucht bedrohter Papageienarten ein. So werden zum Beispiel im nahe gelegenen Ort La Vera in einer großen Zuchtanlage seltene Papageien und Sittiche nachgezüchtet, was jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit geschieht. Die Tiere sind zu empfindlich und die ständige Anwesenheit von Besuchern würde die Bruterfolge schmälern.