Mallorca

Startseite

· Mallorca allgemein
· Kulinarisches
· Ausflugstipps
· Reserva Puig de Galatzó
· Torrent de Pareis
· Cap de Formentor
· Exotic Parque
· Valle de Bóquer
· La Dragonera
· S'Albufera
· Tiere
· Vögel
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
· Pflanzen
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
· Literatur & Linktipps

Exotic Parque

Achtung: Im Dezember 2002 habe ich erfahren, dass dieser Park geschlossen worden ist. Die in diesem Kapitel beschriebene Sehenswürdigkeit können Sie deshalb leider nicht mehr selbst besuchen.

An der Ostküste in der Nähe der Stadt Calas de Mallorca hat sich früher der Exotic Parque "Los Pájaros" befunden. Unter deutscher Leitung, hat diese gepflegte Anlage neben Vögeln aus aller Welt auch Pflanzen und Kakteen beherbergt, die eine beträchtliche Größe aufgewiesen haben. Eine Papageien-Show hat in einem Vogelpark das Angebot abgerundet. Für unseren Besuch dieses Ausflugsziels haben meine Reisebegleiterin Monika und ich einen windigen, aber sonnigen und warmen Tag Ende Februar 1999 ausgewählt.

Afrikanischer Strauß (Struthio camelus)Der Gehweg vom Parkplatz zum Park hat zunächst an einem Gehege vorbei geführt, in dem Afrikanische Strauße und Nandus untergebracht gewesen sind. Einer der Strauße ist bei Monikas Anblick in heftige Verzückung geraten und er hat sie nach allen Regeln der Kunst angebalzt. Erfolgreich ist er mit seinem Werben nicht gewesen, der arme Kerl vermochte ihr Herz nicht zu erweichen. Wir haben uns über seine Vorführung allerdings trotzdem amüsiert, denn sie ist ausgesprochen nett und unterhaltsam gewesen. Sein zutrauliches Verhalten hat es uns ermöglicht, ihn aus nächster Nähe zu fotografieren.

  Nandu (Rhea americana)   Zwei weibliche Afrikanische Strauße (Struthio camelus)  
  Nandu
(Rhea americana)
  Zwei weibliche Afrikanische
Strauße (Struthio camelus)
 

Zum Seitenanfang ↑

Der Molukkenkakadu Jacko, Foto © Monika BrandstetterWir sind an jenem Tag die einzigen Besucher gewesen. Deshalb haben wir uns ganz in Ruhe im Park umsehen können. Zwischendurch haben wir uns mit dem überaus netten Parkinhaber, einem Mann aus Deutschland, über die schöne Anlage unterhalten. Wie er uns erzählt hat, sind im Park nicht nur Vögel gezeigt worden. Es hat zudem eine Papageienzucht gegeben. Auf uns hat es den Eindruck gemacht, als würde man sich sehr intensiv mit den Tieren beschäftigen sowie "Problemvögel" aufnehmen. Mehrere Großpapageien haben sprechen können, so auch Jacko, einer der Molukkenkakadus, siehe Abbildung in diesem Absatz. Er hat uns mit einem unüberhörbaren "komm' her" zu seiner Voliere zitiert, weil er gekrault werden wollte. In den meisten Volieren sind mehrere Vögel derselben Art gemeinsam untergebracht worden, was der natürlichen Sozialstruktur der Tiere entspricht. Foto © Monika Brandstetter

Die Autorin krault Jacko, Foto © Monika BrandstetterAls bekennender Papageienfan habe ich Jackos umwerfendem Charme einfach nicht widerstehen können. Während ich den Vogel gekrault habe, hat er genießerische Laute ("mmh, aaaah") von sich gegeben, die er offenbar von Menschen übernommen hatte. Viele der gefiederten Kollegen von Jacko, die sich mit ihm das Areal im vorderen Teil des Parks geteilt haben, haben außerhalb ihrer Volieren gesessen. Schade, dass Jacko diese Freiheit nicht vergönnt gewesen ist. Wer weiß, vermutlich hat sein Besitzer verhindern wollen, dass irgendwer angesichts der enormen Anhänglichkeit und Zutraulichkeit des schönen Vogels auf dumme Gedanken kommt und ihn als "Souvenir" mitnimmt... Foto © Monika Brandstetter

Zum Seitenanfang ↑

Gelbbrustara (Ara ararauna), Foto © Monika BrandstetterVon der Sonne beschienene, im Freien sitzende Aras sind ein nicht alltäglicher Anblick, den wir während unseres Besuchs des Parks deshalb sehr genossen haben. Die Vögel sind ausgesprochen unternehmungslustig gewesen und man musste in ihrer Nähe auf Knöpfe, Haargummis und andere Dinge größte Acht geben, da die Tiere stets zu einem kleinen Spiel aufgelegt gewesen sind. Die Abbildung rechts zeigt einen Gelbbrustara (Ara ararauna). Man sollte jedoch trotz des freundlichen Verhaltens von Großpapageien grundsätzlich vorsichtig mit ihnen umgehen, da sie mit ihren gewaltigen Schnäbeln schmerzhafte Bisse austeilen können. Foto © Monika Brandstetter

Zum Seitenanfang ↑

Die Kakteensammlung des Exotic ParqueAls wir unseren Rundgang durch den Park fortgesetzt haben, hat uns der Weg an einem mit beeindruckend großen Kakteen bepflanzten Areal entlang geführt, die einige Meter hoch gewesen sind und hervorragend als Kulisse für einen Western hätten dienen könnten. Diese stattlichen Kakteen sind zweifelsohne schon eine botanische Attraktion für sich gewesen. Aber auch auf dem Boden zwischen ihnen haben zahlreiche kleine Pflanzen wie die hübschen Krummstäbe (Arisarum vulgare) ihr Auskommen gefunden. Trotz ihrer teils geringen Größe sind uns die Gewächse aufgefallen. Es lohnt sich meiner Erfahrung nach immer, in der Natur Mallorcas und auch in Parks sehr genau auf die Vegetation zu achten.

Nandaysittich (Nanday Conure, Nandayus nenday)Auf einer Rasenfläche mitten im Park hat eine Gruppe Rosaflamingos gelebt und überall auf dem Grundstück hat man fröhlich lärmende Sittiche beobachten können, die sich gern in den Kronen der Bäume gehalten haben. Den Tieren ist deutlich anzumerken gewesen, wie sehr sie ihren ständigen Freiflug genossen haben. Nicht nur für Vogelhalter dürfte es ein Vergnügen gewesen sein, die munteren Nandaysittiche (Nandayus nenday, siehe Abbildung rechts) im Freiflug zu erleben. Diese Vögel stammen ursprünglich aus Südamerika und werden bis zu 30 Zentimeter groß. Mit ihren schwarzen Gesichtern haben sie wie Clowns ausgesehen, als sie in kleinen Gruppen akrobatisch durch die Baumwipfel geklettert sind.

Kiebitz (Northern Lapwing, Vanellus vanellus)Im hinteren Teil des Parks haben sich Volieren befunden, in denen unter anderem Rotstirnamazonen (Amazona autumnalis) und andere Exoten wie Dreifarben-Glanzstare (Lamprotornis superbus) untergebracht gewesen sind. In einer Voliere mit einem künstlichen stehenden Gewässer haben unter anderem Kiebitze (Vanellus vanellus, siehe Foto rechts) gelebt. Das Besondere an diesem ansprechend gestalteten Park ist meiner Meinung nach gewesen, dass dort sowohl "gewöhnliche" Vögel wie Wellensittiche und Kiebitze, als auch Exoten wie Ibisse und bunte Papageien ausgestellt worden sind. Ein Streichelzoo mit Ziegen sowie ein kleiner Shop hat das Angebot für den Besucher abgerundet. Es ist bedauerlich, dass der Park geschlossen worden ist.

 

 

Zum Seitenanfang ↑