Fotoreiseberichte.de - Katalonien

Startseite

· Katalonien allgemein
· Reisetipps
· Cap de Creus
· Naturschutzpark
  Vulkane der Garrotxa
· Naturpark l'Albera
· Aiguamolls de l'Empordà
  · El Cortalet
  · Els Estanys
· Naturpark Montseny
· Megalith-Kultur
· Tiere
· Pflanzen
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
· Vögel
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
  · Teil 5
· Literatur & Linktipps

Naturschutzpark Vulkane der Garrotxa

Hügelige Landschaft im Naturschutzpark Vulkane der GarrotxaEine ebenso faszinierende wie urtümliche Landschaft befindet sich im nordöstlichen Teil Kataloniens: der Naturschutzpark Vulkane der Garrotxa. Auf Katalanisch wird diese geologisch sehr interessante Gegend als "Parc Natural de la Zona Volcànica de la Garrotxa" bezeichnet. Der Naturschutzpark erstreckt sich über ein Gebiet von 120 Quadratkilometer und es liegen elf Gemeinden in ihm. Zu finden sind in dem Park über 40 derzeit nicht aktive Vulkane und mehr als 20 erstarrte Lavaflüsse. Unter Experten gelten die Vulkane als schlafend, aber sie werden nicht als erloschen eingestuft. Es wäre also möglich, dass es in Zukunft in der Region einen neuen Ausbruch geben könnte. Derzeit deutet jedoch nichts auf eine bevorstehende Eruption hin. Der letzte Ausbruch eines Vulkans in dem heutigen Naturschutzpark hat sich vor rund 10.000 Jahren ereignet.

Vegetation auf dem Vulkan Santa MargaridaWer die Gegend besucht, kann an vielen Stellen kurze, nur wenige Stunden lange Wanderungen unternehmen und die Vulkangegend zu Fuß erkunden. Das ist empfehlenswert, weil man so die Natur besonders intensiv erlebt. Eines der meistbesuchten Ziele ist der Vulkan Croscat, den ich selbst nur vom nahe gelegenen Vulkan Santa Margarida gesehen habe. Die meisten Vulkane in der Gegend sehen wie große Hügel aus und sie sind mit dichter Vegetation bewachsen, so auch der Vulkan Santa Margarida. In dem Wald, der auf seinen Flanken angesiedelt ist, leben unzählige Waldvögel, darunter Blaumeisen und Kleiber. Diese Tiere sind in weniger waldreichen Gebieten Kataloniens nicht zu finden. In dem vulkanischen Naturschutzpark gibt es außerdem vielerorts botanische Seltenheiten zu bestaunen, darunter etliche schöne Orchideen. Sämtliche in diesem Kapitel gezeigten Fotos sind während meines einwöchigen Katalonienurlaubs Ende März 2010 entstanden. Sollte ich zukünftig noch einmal nach Katalonien reisen, werde ich sicher den Naturschutzpark wieder besuchen und andere Stellen dieser fantastischen Landschaft erkunden.

  Wald am Hang des Vulkans Santa Margarida   Der Vulkan Santa Margarida  
  Wald am Hang des Vulkans Santa Margarida   Der Vulkan Santa Margarida  

Zum Seitenanfang ↑

  Unbestimmte Pflanze Nr. 55 am Vulkan Santa Margarida   Unbestimmte Pflanze Nr. 42 am Vulkan Santa Margarida  
  Unbestimmte Pflanze Nr. 55
am Vulkan Santa Margarida
  Unbestimmte Pflanze Nr. 42
am Vulkan Santa Margarida
 

  Männlicher Buchfink (Fringilla coelebs) am Vulkan Santa Margarida   Spanische Mauereidechse (Podarcis hispanica) am Vulkan Santa Margarida  
  Männlicher Buchfink
(Fringilla coelebs)
  Spanische Mauereidechse
(Podarcis hispanica)
 

  Kapelle im Krater des Vulkans Santa Margarida   Blick auf den Vulkan Croscat  
  Kapelle im Krater des Vulkans Santa Margarida   Blick auf den Vulkan Croscat  

Zum Seitenanfang ↑

  Waldweg am Vulkan Santa Margarida   Flechte im Wald am Vulkan Santa Margarida  
  Waldweg am Vulkan Santa Margarida   Flechte im Wald am Vulkan Santa Margarida  

  Blaumeisen (Cyanistes caeruleus) im Wald am Vulkan Santa Margarida   Unbestimmte Pflanze Nr. 41 am Vulkan Santa Margarida  
  Blaumeisen
(Cyanistes caeruleus)
  Unbestimmte Pflanze Nr. 41
am Vulkan Santa Margarida
 

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Interessante Internetseiten:

Bericht über Garrotxa bei Ampuria-Urlaub.de (Deutsch)

Zona Volcànica de la Garrotxa - Generalitat de Catalunya (Katalanisch)