Fotoreiseberichte.de - Katalonien

Startseite

· Katalonien allgemein
· Reisetipps
· Cap de Creus
· Naturschutzpark
  Vulkane der Garrotxa
· Naturpark l'Albera
· Aiguamolls de l'Empordà
  · El Cortalet
  · Els Estanys
· Naturpark Montseny
· Megalith-Kultur
· Tiere
· Pflanzen
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
· Vögel
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
  · Teil 5
· Literatur & Linktipps

Allgemeine Informationen über Katalonien

Blick auf Roses und EmpuriabravaKatalonien ist eine autonome Region in Spanien, die sich im Nordosten des Landes befindet. Begrenzt wird sie entlang ihrer gesamten östlichen Seite vom Mittelmeer, im Norden von Frankreich und Andorra sowie von den spanischen autonomen Regionen Aragón im Westen und Valencia im Süden. Auf Spanisch heißt die autonome Region Cataluña und auf Katalanisch wird sie Catalunya genannt. Die Hauptstadt ist Barcelona und die Größe der Region beläuft sich auf 32.091 Quadratkilometer. Laut einer Zählung aus dem Jahr 2010 leben rund 7,5 Millionen Menschen in Katalonien.

Bei vielen Urlaubern ist die Gegend wegen der herrlichen Strände der Costa Brava besonders beliebt. Auch in kultureller Hinsicht hat Katalonien viel zu bieten. Der Künstler Salvador Dalí ist in Figueres 1904 geboren worden, weshalb dieser Ort den im Jahr 1989 verstorbenen berühmten Bürger heute mit einem Museum ehrt. Im Zentrum vieler Kreisverkehre von Figueres gibt es zudem Kunstwerke zu bestaunen, die an Dalí erinnern sollen.

Basilika Santa Maria in Castello d'EmpúriesEin weiterer bedeutender kultureller Anziehungspunkt ist die Basilika Sagrada Família in Barcelona. Ursprünglich entworfen worden ist sie von Antoni Gaudí, mit dem Bau begonnen worden ist 1882. Bis heute ist das ebenso monumentale wie faszinierende Bauwerk noch nicht fertiggestellt. Zu den kulturellen Höhepunkten Kataloniens gehört ferner das Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat, das auf 721 Meter Höhe im gleichnamigen Gebirge liegt. Daneben gibt es etliche kleinere, weniger berühmte, aber dennoch hübsche Bauwerke wie etwa in der Altstadt von Castello d'Empúries die Basilika Santa Maria, siehe Foto in diesem Absatz.

Dolmen del Puig MargallNeben diesen und zahlreichen weiteren neueren kulturellen Schätzen bietet Katalonien Geschichtsbegeisterten außerdem Ruinen aus der Römerzeit und vielerorts Relikte aus der Steinzeit, sogenannte Dolmen. So werden aus großen Steinblöcken errichtete Bauwerke bezeichnet, die häufig aus mehreren aufrechten Steinen und einer Deckplatte bestehen. Ferner sind etliche Menhire in der Gegend zu finden. Dieser Begriff bezeichnet aufrecht stehende einzelne Steine. Foto rechts: Dolmen del Puig Margall

Blick auf El Port de la SelvaFür Naturfreunde hält Katalonien jede Menge interessante Ausflugsziele bereit. Ich selbst habe mich wegen der vielfältigen Naturbeobachtungsmöglichkeiten für eine Reise in diesen Teil Spaniens entschieden. Das Besondere an der Natur in Katalonien ist, dass es auf engem Raum eine große Fülle unterschiedlicher Lebensräume für Tiere und Pflanzen gibt. Küstenregionen und Feuchtgebiete mit Lagunen liegen am Mittelmeer, im Landesinneren finden sich kleinere Gebirgszüge und Steppen sowie Vulkangegenden. Die Ausläufer der Pyrenäen und die Hochpyrenäen sind weitere besondere Lebensräume. In Spanien hat man die Bedeutung der Region für die Flora und Fauna erkannt und vielerorts Natur- und Nationalparks eingerichtet. Für Naturfreunde lohnt sich eine Reise nach Katalonien deshalb das ganze Jahr über. Der Sommer ist heiß und trocken, der Winter feucht und mild.

Morgensonne in Santa Margarida, RosesKatalonien beherbergt zwei große Flughäfen, die von Deutschland aus angesteuert werden: Barcelona und Girona. Insbesondere entlang der Küste ist die touristische Infrastruktur sehr gut ausgebaut. Es gibt zahllose Hotels in unterschiedlichen Preisklassen, darüber hinaus Ferienwohnungen und -häuser sowie Privatpensionen. Insbesondere an der Costa Brava sind viele Unterkünfte zu finden, von denen einige das gesamte Jahr über geöffnet sind und in der Nebensaison mit günstigen Preisen locken. Mietwagen und öffentliche Verkehrsmittel wie Busse oder Züge machen die Fortbewegung in der Region einfach.

Schnatterenten-Männchen im Naturschutzgebiet Aiguamolls de l'EmpordàMein Fotoreisebericht über Katalonien ist stark auf den Schwerpunkt Natur ausgerichtet und dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Vogelbeobachtung. Kulturelle Aspekte berücksichtige ich nur am Rande. Stattgefunden hat meine Reise vom 20. bis zum 27. März 2010. Während dieser kurzen Zeitspanne habe ich lediglich einen ersten Eindruck von dem schönen Landesteil Spaniens gewonnen. Es ist meiner Ansicht nach nicht möglich, in nur einer Woche einen vollständigen Überblick über die gesamte Region zu erhalten, weshalb ich mit Sicherheit in Zukunft irgendwann wieder nach Katalonien reisen werde. Foto in diesem Absatz: Schnatterenten-Männchen

 

Zum Seitenanfang ↑