Extremadura

Startseite

· Extremadura allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Cabañas del Castillo
· Cáceres
· Dehesas und Flüsse
· Kloster in Guadalupe
· La Serena
· Llanos (Ebenen)
· Monfragüe-Nationalpark
· Sierra de San Pedro
· Trujillo
· Tiere
· Vögel
· Pflanzen
· Literatur & Linktipps

Reisetipps für die Extremadura

Landschaft 'La Serena'Bei einer Reise in die Extremadura sollte man bereits im Vorfeld einige Dinge bedenken und planen. So lässt sich die Region zwar prinzipiell per Flugzeug und mit öffentlichen Bussen bereisen, wenn man es besonders preisgünstig mag. Aber wer vor Ort möglichst viel sehen möchte, sollte ein Auto zur Verfügung haben. Zum Wandern ist die Gegend wunderbar geeignet, aber auch für Freunde dieser Art der Fortbewegung ist es sinnvoll, mit einem Wagen zunächst an einen schönen Ort zu fahren und dann eine Wanderung zu starten. Diese und weitere wichtige Details, die in Bezug auf die Reiseplanung wichtig sind, werden in diesem Kapitel vorgestellt.

Buchung einer Reise

Brücke über den Fluss Almonte in der ExtremaduraBisher bietet kaum einer der namhaften großen Reiseveranstalter Pauschalreisen in die Extremadura an. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Diese Region ist bei den meisten Touristen kaum begehrt, weil sie keine malerischen Küstenabschnitte am Mittelmeer oder Atlantik beherbergt. Einige Spezialreiseveranstalter, deren Touren unter Mottos wie "Vogelbeobachtung" oder "Wandern" stehen, haben dagegen Reisen in den Landstrich in ihrem Programm. Unter diesen Anbietern sind beispielsweise Birdingtours, Albatros-Tours, VUELTA Rad- und Wandertouren, Hispana-Tours Motorradreisen.

Glocken in TrujilloNicht jeder Kunde fühlt sich jedoch durch recht spezielle Reiseangebote angesprochen und möchte die Extremadura vielleicht unter völlig anderen Gesichtspunkten, zum Beispiel kulturelle Entdeckungen in Cáceres, bereisen. Diesen Menschen, die ganz eigene Wünsche und Vorstellungen haben, bleibt kaum etwas anderes übrig, als eine individuelle Reiseplanung und -buchung zu versuchen. Hilfe können sie unter anderem durch den Reiseveranstalter Naturreisen Extremadura erhalten, denn dieses Unternehmen bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Reisen nach eigenen Wünschen zu gestalten. Doch wer sich selbst an einer Reisebuchung ohne die Hilfe eines professionellen Reiseunternehmens versuchen möchte, für den sind Online-Hotelbuchungsplattformen gute Anlaufpunkte. Natürlich kann man auch für das Organisieren der An- und Abreise auf das Internet zurückgreifen, denn Flug- und Mietwagenbuchungen sind mit Hilfe der Anbieter-Webseiten kein Problem.

Blick auf die maurische Festung in CáceresWer in Eigenregie die Extremadura bereisen möchte, muss sich also von vorne herein der Tatsache bewusst sein, dass Eigeninitiative unbedingt erforderlich ist. Es ist fraglich, ob die großen Reiseveranstalter die Extremadura als Destination jemals in ihre Kataloge aufnehmen werden, weil sie für die meisten Urlauber aufgrund fehlender Strände kein Traumreiseziel darstellt. Dennoch: Die Mühe des eigenen Zusammenstellens einer Reise lohnt sich, die Extremadura ist vor allem für Kultur- und Naturliebhaber ein ideales Urlaubsziel. Zumal es dank der Möglichkeiten, die das Internet bietet, inzwischen erheblich leichter als früher ist, eine Reise in die Extremadura selbst vorzubereiten.

 Zum Seitenanfang ↑

An- und Abreise

Schnurgerade Straße nach CáceresVon Deutschland aus kann man die Extremadura mit dem eigenen Pkw oder Wohnmobil bereisen, sofern man gern lange Strecken fährt und zudem genügend Zeit für die Hin- und Rückfahrt einplanen kann. Mit dem Flugzeug kann man ebenfalls in die schöne spanische Region gelangen. Einige Fluggesellschaften wie die Iberia oder Air Berlin fliegen von deutschen Flughäfen aus nach Spanien, die Flüge sind oft schon für wenig Geld zu haben. Die Flugzeit nach Madrid ist relativ kurz, je nach Startpunkt etwa zwei bis maximal drei Stunden. Von Madrid aus kann man mit einem Mietwagen bequem über die Autobahn in die Extremadura fahren, was je nach Verkehrslage und Zielort mindestens zwischen drei und vier Stunden dauert. Ein Transport mit einem Taxi ist ebenfalls möglich, er ist allerdings recht kostspielig. Erheblich günstiger ist die Fahrt mit einem öffentlichen Bus. Die Städte Badajoz, Trujillo und Cáceres werden beispielsweise vom Busunternehmen Avanza Bus angesteuert. Reservierungen lassen sich über die Webseite des Unternehmens bereits im Vorfeld vornehmen.

Unterkünfte

Hotel Isla del Gallo in TrujilloIn der Extremadura steht eine Fülle unterschiedlicher Unterkünfte zur Auswahl, so dass für jeden Geldbeutel das Passende zu finden sein sollte. Innerhalb der Städte wie Trujillo oder Cáceres befinden sich einige schöne Pensionen und Hotels mit zwei Sternen, deren Übernachtungspreise recht moderat sind. Natürlich stehen außerdem noblere Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung, Drei- und Vier-Sterne-Häuser gibt es in der Extremadura an vielen Orten. Während meiner ersten Extremadura-Reise habe ich (auf eine Einladung hin) im Hotel Isla del Gallo gewohnt. Es ist wunderschön, aber vergleichsweise teuer. In diesem Abschnitt ist die Fassade dieses mitten in Trujillo gelegenen Hotels abgebildet.

Parador de Turismo in TrujilloEine ebenso luxuriöse wie stilvolle Art des Wohnens in der Extremadura ist ein Aufenthalt in einem Parador de Turismo. Hinter diesem Namen verbergen sich alte Paläste, Klöster oder ähnliche imposante Bauwerke, die zu Hotels umgebaut worden sind. Ohne jeden Zweifel hat es Stil, in einem Parador zu wohnen. Allerdings hat es auch seinen (stolzen) Preis und ist nicht für jedermann erschwinglich. Trotzdem sollte man während eines Aufenthalts in der Extremadura zumindest einmal einen der schönen Paradores besichtigen, wenn man schon nicht dort wohnt. Die Zimmerbuchung kann man bequem vom Computer aus über eine deutschsprachige Webseite erledigen: Reservierungszentrale der spanischen Paradores in Deutschland.

Casa Rural 'Las Canteras' bei TrujilloAußerhalb der Städte ist ein Urlaub in einem der vielen hübschen Landhäusern, einem sogenannten Casa Rural, möglich. In einigen kleinen Orten und Dörfern sind diese Unterkünfte zu finden. Diese Pensionen bieten fast alle Übernachtungen mit Frühstück und oft sogar Halbpension an, wobei die Zimmergröße variiert. Ferner organisieren die meisten Betreiber solcher Pensionen Ausflugstouren in die nähere Umgebung, also beispielsweise Naturbeobachtungs- oder Wanderausflüge in die schönsten Gebiete der Extremadura.

 Zum Seitenanfang ↑

Speisezimmer des Casa Rural 'Las Canteras' bei TrujilloWährend meiner ersten Extremadura-Reise Anfang März 2006 habe ich ein solches Haus namens Casa Rural "Las Canteras" im Umland von Trujillo an einem Mittag besucht und besichtigt. Die umliegende Landschaft mit ihren grünen Wiesen und sanft geschwungenen Hügeln lädt zu langen Wanderungen ein. Für Vogelbeobachter bieten sich dort beste Möglichkeiten, weil viele Arten in der Nähe heimisch sind und sogar von der überdachten Veranda des Hauses aus bestens beobachtet werden können. Andere dieser teils sehr liebevoll eingerichteten Häuser bieten ähnliche Bedingungen. Eine Übersicht dieser hübschen Gästehäuser in Spanien und Portugal ist auf der Webseite auf "Turismo rural España y Portugal" zu finden.

Am unteren Ende der Skala liegen die Übernachtungspreise der Campingplätze der Extremadura. Einer befindet sich beispielsweise im Herzen des Nationalparks Monfragüe (siehe Webseite); Bungalows können dort ebenfalls gemietet werden. In unmittelbarer Nähe der Campingplätze gibt es fast überall günstige Einkaufsmöglichkeiten für Selbstversorger. Im Internet gibt es eine Übersicht der Campingplätze in der Provinz Cáceres und eine Übersicht der Campingplätze in der Provinz Badajoz.

Sprache

Hinweistafel in spanischer SpracheAnders als in den Küstenregionen wie zum Beispiel in Katalonien sowie auf spanischen Inseln ist es in der Extremadura nicht üblich, dass die Einheimischen über Deutschkenntnisse verfügen. Englisch wird ebenfalls nur von wenigen Menschen gesprochen. Wer die Extremadura bereist, sollte deshalb zumindest ansatzweise Spanisch sprechen. Natürlich ist auch die Verständigung "mit Händen und Füßen" möglich, allerdings kann dies leicht zu Missverständnissen führen. Bucht man vor Ort eine Ausflugstour mit einem lokalen Wanderführer, so kann man in aller Regel davon ausgehen, dass dieser zumindest ein wenig Englisch spricht. Deutschsprachigen Wanderführern wird man hingegen eher nicht begegnen, es sei denn, man bucht in Deutschland bei einem Spezialreiseveranstalter eine Reise, bei der ein Reiseleiter mit deutschen Sprachkenntnissen die Urlauber vor Ort begleitet.

 Zum Seitenanfang ↑

Reisezeit und Klima

Frühlingsblumen in der ExtremaduraDie perfekte Reisezeit existiert für die Extremadura nicht. Zu jeder Jahreszeit kann man in der Region einen schönen Urlaub verbringen. Allerdings sollte man sich zuvor überlegen, was man unternehmen möchte. Denn wer beispielsweise Reptilien beobachten möchte, der sollte die Extremadura im Sommer bereisen, weil es dann besonders warm ist und die meisten Tiere zu sehen sind. Im Winter sind dagegen kaum Reptilienbeobachtungen möglich. Ähnliches gilt für andere Vorlieben. Die Besonderheiten der vier Jahreszeiten in der Extremadura werden im Folgenden grob beschrieben.

Für die meisten Touristen ist der Frühling die schönste Reisezeit. In den Monaten März und April liegen die Tagestemperaturen bei durchschnittlich 15 bis 25 Grad Celsius, im Mai wird es bis zu 30 Grad Celsius warm. Zahllose Blüten schmücken die Landschaft, gegen Ende März sind nahezu alle Vögel aus den afrikanischen Überwinterungsgebieten heimgekehrt und die Tiere sind besonders aktiv. Ein echter Höhepunkt für Vogelbeobachter ist die Balz der Großtrappen (Ortis tarda), die im März/April zu beobachten ist.

Während des Sommers, also in der Zeit von Juni bis etwa Mitte September, liegen die Tagestemperaturen oft bei etwa 40 Grad Celsius. Es regnet praktisch nicht, aber falls es doch einmal vorkommt, dann schüttet es regelrecht. In der heißen Zeit des Jahres ist es lediglich in den frühen Morgen- und späten Nachmittags- sowie Abendstunden angenehm, sich im Freien aufzuhalten. Die Tierwelt ist am Tage aufgrund der hohen Temperaturen weitestgehend inaktiv, doch wärmeliebende Reptilien findet man zu dieser Zeit zuhauf.

Regen und Wolken in den BergenDer Herbst (Mitte September bis Oktober) bringt milderes Wetter und den Vogelzug in Richtung Süden. Die Landschaft ist durch den heißen Sommer ein wenig ausgedörrt, aber die ersten Herbstregengüsse lassen bald neues Grün sprießen. Tiere können zu dieser Jahreszeit praktisch den ganzen Tag über gut beobachtet werden und Vogelliebhaber können auf etliche Arten hoffen, die die Extremadura auf ihrem Weg in die südlichen Überwinterungsgebiete durchqueren und unterwegs eine Rast einlegen.

Im Winter, der die Extremadura in der Zeit von November bis Februar umklammert hält, regnet es oft, manchmal schneit es sogar. Dennoch ist es meist nicht sonderlich kalt, die Tagestemperaturen erreichen häufig Werte um 16 Grad Celsius. Bereits im Januar beginnen die ersten Blüten zu sprießen. In den weiten Dehesas sind vielerorts Hunderte oder gar Tausende Kraniche (Grus grus) zu finden, die in der Extremadura den Winter verbringen. Dieses Naturschauspiel ist vor allem für Vogelfreunde eine echte Attraktion.

Kultur und Museen

Spanien ist das Land der Fiestas, das gilt natürlich auch für die Extremadura. Das ganze Jahr über werden in verschiedenen Gemeinden Feste begangen, das Tourismusbüro hält hierzu Angaben sowie eine Broschüre mit detaillierten Informationen bereit. Die Themenpalette der Museen der Extremadura ist breit gefächert. Nicht nur Kulturelles oder Antikes gibt es zu sehen. Ganz genussvolle Alltagsdinge wie Wein und Käse sind der Region ebenfalls Ausstellungen wert. Über Museen kann man sich beim Tourismusbüro informieren.

 

 Zum Seitenanfang ↑

 


Extremadura auf einer größeren Karte anzeigen