Norwegen

Startseite

· Norwegen allgemein
· Bootsfahrt
  bei Hornøya
· Hornøya
· Komagvær
· Lebensraum Taiga
· Lebensraum Tundra
· Vadsøya
· Varanger

Die Natur
· Flechten
· Pflanzen
· Tiere
· Vögel

· Ferngläser

Lebensraum Taiga

Lockerer Baumbestand der Taiga im nördlichen NorwegenDen Begriff Taiga haben viele Menschen schon einmal gehört, ohne jedoch genau zu wissen, was er eigentlich bedeutet. Manche wissen allenfalls, dass es sich um "irgendetwas im hohen Norden" handelt. Wer nach Norwegen reist, kann die Taiga in einigen Teilen des Landes hautnah erleben. Seinen Ursprung hat das Wort Taiga im Russischen, dort wird es "тайга" geschrieben. Es bezeichnet einen dichten, undurchdringlichen Wald, der durchaus sumpfig sein kann - und damit ist auch schon weitestgehend beschrieben, worum es sich beim Lebensraum Taiga handelt. Im deutschen Sprachraum wird alternativ vom Borealen Nadelwald, also nördlicher Nadelwald, gesprochen. Nadelbäume können anders als Laubbäume in hohen nördlichen Breiten überdauern, weil sie über ihre speziell geformten Blätter im Winter kaum Feuchtigkeit verlieren - die Bäume der Taiga sind somit immergrün und trotzen den harten Umweltbedingungen der hohen Breitengrade.

Waldkiefern (Pinus sylvestris) dominieren die weitläufige TaigaIn Norwegen gibt es ebenso wie in den benachbarten skandinavischen Ländern sowie in weiten Teilen Russlands und Asiens augedehnte boreale Nadelwälder. Darüber hinaus finden sich in Nordamerika entsprechende Baumbestände. An der Grenze der Taiga existieren mancherorts Birkenwälder und ferner kommen Waldbereiche vor, in denen sich Nadelbäume und einige wenige Laubbaumarten mischen. Die Birken (Betula sp.) und Eschen (Populus tremula) sind anders als die Nadelbäume nicht immergrün, sie verlieren im Herbst ihre Blätter. Birken und Eschen sind Pionierbäume und besiedeln offene Flächen, die allerdings am besten möglichst vor zu starken Umwelteinflüssen wie heftigen Winden oder Ähnlichem geschützt sein sollten.

Lichtung in der TaigaWer in Norwegen die faszinierende Flora und Fauna der Taiga erleben möchte, dem bieten sich vielerorts entsprechende Möglichkeiten. Die in diesem Kapitel gezeigten Abbildungen stammen aus der Taiga, die sich in der Nähe der russischen Grenze ganz im Norden Norwegens in der Finnmark befinden. Sämtliche Aufnahmen sind in der Nähe des Pasvik-Naturschutzgebiets entstanden. In dieser Gegend leben etliche besondere Tier- und Pflanzenarten, darunter Braunbären (Ursus arctos), die allerdings sehr scheu sind und die man deshalb nur selten zu Gesicht bekommt. Leichter ist es hingegen, die typischen Pflanzenarten der Region oder die in diesem Lebensraum heimischen Vögel zu beobachten, wie die Impressionen auf dieser Seite zeigen.

Zum Seitenanfang ↑

  Es gibt in der Taiga vielerorts feuchte, sumpfige Stellen   In der Taiga bleibt Totholz liegen  
  Es gibt in der Taiga vielerorts
feuchte, sumpfige Stellen
  In der Taiga bleibt Totholz liegen  

Panoramablick auf einen Moorbirken-Bestand (Betula pubescens) in der Taiga
Panoramablick auf einen Moorbirken-Bestand (Betula pubescens) in der Taiga

  Die Waldkiefer (Pinus sylvestris) ist einer der Charakterbäume der Taiga   Auch Zwergbirken (Betula nana) wachsen in der Taiga zwischen Waldkiefern  
  Waldkiefer
(Pinus sylvestris)
  Auch Zwergbirken (Betula nana) wachsen in
der Taiga zwischen Waldkiefern
 

Zum Seitenanfang ↑

  Männlicher Hakengimpel (Pinicola enucleator)   Männlicher Trauerschnäpper (Ficedula hypoleuca)  
  Männlicher Hakengimpel
(Pinicola enucleator)
  Männlicher Trauerschnäpper
(Ficedula hypoleuca)
 

  Männlicher Erlenzeisig (Carduelis spinus)   Männlicher Bergfink (Fringilla montifringilla)  
  Männlicher Erlenzeisig
(Carduelis spinus)
  Männlicher Bergfink
(Fringilla montifringilla)
 

  Männlicher Grünfink (Carduelis chloris)   Männlicher Birkenzeisig (Carduelis flammea)  
  Männlicher Grünfink
(Carduelis chloris)
  Männlicher Birkenzeisig
(Carduelis flammea)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Weiblicher Gimpel (Pyrrhula pyrrhula)   Fitis (Phylloscopus trochilus)  
  Weiblicher Gimpel
(Pyrrhula pyrrhula)
  Fitis
(Phylloscopus trochilus)
 

  Unglückshäher (Perisoreus infaustus)   Unbestimmte Flechtenart Nr. 1 (Cladonia sp.)  
  Unglückshäher
(Perisoreus infaustus)
  Unbestimmte Flechtenart Nr. 1
(Cladonia sp.)
 

  Bachlauf in der Taiga   Waldschachtelhalm (Equisetum sylvaticum)  
  Bachlauf in der Taiga   Waldschachtelhalm
(Equisetum sylvaticum)
 

Zum Seitenanfang ↑

  In der Finnmark liegen in der Taiga viele große Felsbrocken   Flechten auf einem Felsblock in der Taiga  
  In der Finnmark liegen in der
Taiga viele große Felsbrocken
  Flechten auf einem
Felsblock in der Taiga
 

  Baumstamm in der Taiga   Borke einer Waldkiefer (Pinus sylvestris)  
  Baumstamm in der Taiga   Borke einer
Waldkiefer (Pinus sylvestris)
 

  Zwergbirke (Betula nana)   Ameise in der Taiga (Unbestimmte Insektenart Nr. 2)  
  Zwergbirke
(Betula nana)
  Ameise in der Taiga
(Unbestimmte Insektenart Nr. 2)
 

Zum Seitenanfang ↑

  Moltebeere (Rubus chamaemorus)   Hier hat ein Elch (Alces alces) seine Spuren hinterlassen  
  Moltebeere
(Rubus chamaemorus)
  Hier hat ein Elch (Alces alces)
seine Spuren hinterlassen
 

  Schwarze Krähenbeere (Empetrum nigrum)   Echte Rentierflechte (Cladonia rangiferina)  
  Schwarze Krähenbeere
(Empetrum nigrum)
  Echte Rentierflechte
(Cladonia rangiferina)
 

  Rosmarinheide (Andromeda polifolia)   Unbestimmte Pflanzenart Nr. 5  
  Rosmarinheide
(Andromeda polifolia)
  Unbestimmte Pflanzenart Nr. 5  

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Swarovski Optik

Während dieser Reise wurde mit Ferngläsern von Swarovski Optik beobachtet.