Norwegen

Startseite

· Norwegen allgemein
· Bootsfahrt
  bei Hornøya
· Hornøya
· Komagvær
· Lebensraum Taiga
· Lebensraum Tundra
· Vadsøya
· Varanger

Die Natur
· Flechten
· Pflanzen
· Tiere
· Vögel

· Ferngläser

Allgemeine Informationen über Norwegen

Fläche: 385.199 km² (davon rund 5% Wasserfläche)
Hauptstadt: Oslo
Einwohner: 5.207.689 (Stand Juli 2015, Schätzung)
Sprachen: Norwegisch
Währung: Norwegische Krone (NOK)
Zeitzone: MEZ bzw. MESZ

Der Pasvikelva bei MelkefossIm Norden Europas erstreckt sich das schmale, dafür aber an der längsten Stelle über 1.500 km messende Land Norwegen. Die Barentssee begrenzt das Land in Richtung Norden, im Westen liegt der Nordatlantik, auch als Europäisches Nordmeer bezeichnet, und im Süden liegt das Skagerrak, das ein Teil der Nordsee ist. Östlich von Norwegen liegt Schweden, im Nordosten grenzt Norwegen an Finnland und Russland. Gebirge und Hochebenen, die sogenannten Fjells, sind die dominierenden Landschaftsformen in diesem skandinavischen Land. Berühmt ist Norwegen darüber hinaus für seine Fjorde, also schmale Buchten, die weit ins Landesinnere hinein ragen und meist von steil emporragenden Felsen umrahmt werden. Zu Norwegen gehören auch einige Inseln wie zum Beispiel die Lofoten. Sie liegen nördlich des Polarkreises, was auch für einen Teil des Festlandes von Norwegen gilt. Der nordöstlichste Teil des Festlandes von Norwegen ist Varanger, womit sich dieser Fotoreisebericht beschäftigt. Alle Naturfotos und Beschreibungen in den angegliederten Kapiteln beziehen sich auf diese Gegend.

Echtes Löffelkraut (Cochlearia officinalis)Die Flora Norwegens ist recht artenreich. Bislang sind über 1.300 Pflanzenarten nachgewiesen worden. Mehr als die Hälfte dieser Spezies wächst in Wäldern. Weniger artenreich sind die kargen Fjells, dies gilt insbesondere für die sehr weit nördlich gelegenen Hochebenen des Landes. Dort finden nur echte Spezialisten unter den Pflanzen ein Auskommen, da die Sommer kurz und die Winter hart sind. Während meiner Reise nach Varanger konnte ich einige dieser faszinierenden Gewächse beobachten und fotografieren, siehe Kapitel über die Pflanzen Norwegens. Erwähnenswert ist neben der Flora die sehr große Zahl von Flechten, die in dem skandinavischen Land heimisch ist: es sind mehr als 12.000 Spezies. Hinzu kommen über 800 Moosarten und schätzungsweise über 10.000 Pilz-Spezies. Foto in diesem Absatz: Echtes Löffelkraut

Schneehase (Lepus timidus)Unter den Tieren, die in Norwegen vorkommen, sind einige sehr beeindruckende, große Säuger. Der massige Moschusochse (Ovibos moschatus) war ausgestorben und wurde von den Menschen wieder eingeführt. Von großer Bedeutung sind die Rentiere (Rangifer tarandus), die im Norden Norwegens in großen Herden von Menschen gehalten werden. Ferner durchstreifen neben einigen weiteren Säugetieren auch Elche (Alces alces) das Land. Für Fleischfresser wie Wölfe (Canis lupus lupus) und Braunbären (Ursus arctos) bietet die Natur des Landes genügend Raum; außerdem kommen Luchse (Lynx lynx) in Norwegen vor. Foto in diesem Absatz: Schneehase

Zum Seitenanfang ↑

Papageitaucher (Fratercula arctica)Bei Vogelbegeisterten ist das Land sehr beliebt, weil unter den mehr als 470 für das Land gemeldeten Arten einige arktische Spezies sind, die man nördlich des Polarkreises teils sehr gut beobachten kann. Im Sommer brüten im von mir besuchten Varanger viele arktische Arten, sodass das Gebiet besonders sehenswert ist. Die Felsküsten sind stellenweise regelrechte "Vogelhochburgen". Doch auch im Hinterland und auf den Hochebenen lassen sich schöne Beobachtungen machen. Da meine Reise nach Varanger stark ornithologisch geprägt war, gibt es in den angegliederten Kapiteln über die Vögel Norwegens besonders viele Infos. Foto in diesem Absatz: Papageitaucher

Am Varanger-FjordSelbstverständlich trifft man in dem Land ebenfalls zahllose andere Tiere wie verschiedene Falter, Käfer, Libellen oder Amphibien an; letztere wissen die Moorgebiete besonders zu schätzen. Darüber hinaus sind die Gewässer vor der norwegischen Küste sehr artenreich, dort leben neben etlichen Fischarten auch verschiedene Meeressäuger. Für Naturliebhaber ist Norwegen aufgrund dieser Fülle an Arten deshalb (mindestens!) eine Reise wert. Gerade weil in den Gewässern rund um Norwegen viele Wasservogelarten überwintern, lockt das Land Naturbegeisterte nicht nur im Sommer. Manche Spezies lassen sich tatsächlich nur im Winter beobachten - und dann hat man oft auch das Glück, faszinierende Polarlichter bestaunen zu können.

Der Varanger-Fjord mit RegenbogenDieser Fotoreisebericht basiert auf einer kurzen Exkursion zur Varanger-Halbinsel im Juni 2015. Er kann somit der immensen Fülle an landschaftlicher Schönheit und Artenvielfalt, die ganz Norwegen zu finden ist, nur zu sehr kleinen Teilen gerecht werden. Doch für all jene Naturfreunde, die sich speziell für die Region Finnmark interessieren, dürften die hier gezeigten Fotos sowie die Beschreibungen der Flora und Fauna interessant sein. Von diesen Naturschönheiten abgesehen, hat die Varanger-Halbinsel jedoch noch deutlich mehr zu bieten. Die Menschen, die dort leben, sind zu Recht stolz auf ihre Heimat, in der einige bemerkenswerte Menschen seit einigen Jahren versuchen, Touristen vermehrt für die Natur und Kultur zu begeistern - und nicht zuletzt für die Küche der Region. In einem separaten Kapitel erfahren Sie mehr über Varanger.

 

Zum Seitenanfang ↑

 

Swarovski Optik

Während dieser Reise wurde mit Ferngläsern von Swarovski Optik beobachtet.