Korfu

Startseite

· Korfu allgemein
· Kulinarisches
· Ausflugstipps
· Kérkyra
· Salinen von Alikés
· Pflanzen
  · Teil 1
  · Teil 2
  · Teil 3
  · Teil 4
  · Teil 5
  · Teil 6
· Tiere
· Vögel
  · Teil 1
  · Teil 2
· Unterwasserwelt
· Literatur & Linktipps

Pflanzen auf Korfu - Teil 5

Sizilianischer Steinklee (Sicilian Melilot, Melilotus messanensis)

Sizilianischer Steinklee (Sicilian Melilot, Melilotus messanensis)Zwischen Februar und Juli steht der Sizilianische Steinklee in Blüte. Diese zierliche, maximal 50 Zentimeter hohe Pflanzenart wächst im gesamten Mittelmeerraum inklusive Nordafrika und Nahost auf Brachland, Kulturland sowie an Wegrändern. Der Standort ist meist sonnig und nicht zu feucht. Aufrecht oder zumindest aufsteigend sind die verzweigten Stängel der kleinen Steinklee-Art. Ihre dreizähligen Blätter sind lang gestielt dunkelgrün. Die kleinen gelben Blüten stehen in achselständigen Trauben, jede Traube hat zwischen zehn und 60 Einzelblüten. Die Länge der Trauben liegt normalerweise zwischen 0,5 und vier Zentimeter; die Blütezeit erstreckt sich vom Monat Februar bis in den Juli. Foto: Mai 2005, Salinen von Alikés

 

Stechende Binse (Spiny Rush, Juncus acutus)

Sandstrände, Salinen und Salzsümpfe sind Standorte, an denen man die Stechende Binse im Mittelmeerraum antrifft. Im Binnenland kommt sie eher selten vor. Diese robuste Pflanzenart bildet dichte, große Horste und kann bis zu 1,5 Meter hoch werden. Ihre Blätter sind dunkelgrün, glänzend und sie enden in einer Spitze, die sehr hart ist und deshalb stechen kann. Ihre Blüten stehen an zwei bis vier Millimeter dicken Trieben, die Blütenstände sind vielblütig und meist kugelig angeordnet. Braunrot bis dunkelrot sind die Samen gefärbt, siehe Foto unten rechts.

  Stechende Binse (Spiny Rush, Juncus acutus)   Stechende Binse (Spiny Rush, Juncus acutus)  
  Foto: Mai 2005, Salinen von Alikés   Foto: Mai 2005, Salinen von Alikés  

Stechendes Sternauge (Pallenis, Pallenis spinosa)

Stechendes Sternauge (Pallenis, Pallenis spinosa)Von April bis August blüht die zu den Korbblütlern gehörende Pflanzenart namens Stechendes Sternauge. Ihre Wuchshöhe liegt zwischen zehn und 60 Zentimeter, sie bevorzugt Brachland und Wegränder als Standorte. Am Grund ist der Stängel des Stechenden Sternauges verholzt, im oberen Drittel ist die Pflanzenart abstehend behaart. Die Blätter sind oval, grün und ein wenig zusammengeklappt. Auf vergleichsweise langen Stielen sitzen die gelben Blütenköpfe. Die Blüten sind im Durchmesser etwa 2,5 Zentimeter groß. Betrachtet man die Pflanze von der Seite, so fällt auf, dass die an den seitlichen Stängeln wachsenden Blütenköpfe diejenigen in der Mitte um einige Zentimeter überragen. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

Zum Seitenanfang ↑

Sternklee (Starry Clover, Trifolium stellatum)

Sternklee (Starry Clover, Trifolium stellatum)Im gesamten Mittelmeergebiet ist der Sternklee anzutreffen. Diese meist etwa 30 Zentimeter, in seltenen Fällen bis zu 60 Zentimeter hohe Pflanzenart bevorzugt Garriguen, Wegränder und Kulturland als Standorte. Die Stängel des Sternklees sind weich behaart, die einzelnen Härchen stehen ab. Wie die meisten anderen Kleearten auch, hat der Sternklee dreizählige Blätter, die bis zu zwölf Millimeter lang werden können. In meist runden, mitunter eiförmigen Köpfchen stehen die Blüten an den Enden der Stängel. Die Blüten sind rosa bis weißlich gefärbt. Während der Fruchtzeit stehen die rötlichbraunen Kelchzähne weit sternförmig ab, siehe Foto rechts. Auch sie sind behaart. Der Sternklee blüht in der Zeit von April bis Juli. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

 

 

Stranddistel (Sea Holly, Eryngium maritimum)

Stranddistel (Sea Holly, Eryngium maritimum)Sandstrände und Dünen sind Standorte, an denen man die Stranddistel antrifft. Diese blaugrüne Pflanze mit ihren derben, gewellten Blättern ist unempfindlich gegen das Salz des Meerwassers. Die Wuchshöhe der Pflanzenart beträgt zwischen 15 und 60 Zentimeter, am Boden wächst sie oft stark in die Breite. Ihre aufrechten, kräftigen Stängel sind bläulich-violett gefärbt, sie tragen die Blüten in kugeligen Köpfchen, die zwischen 1,5 und drei Zentimeter breit sind. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

Strand-Levkoje (Sea Stock, Matthiola sinuata)

Strand-Levkoje (Sea Stock, Matthiola sinuata)Von Mai bis September blüht im Küstenbereich des Mittelmeerraumes die Strand-Levkoje. Ihr bevorzugter Standort ist der Sandstrand, aber auch an Felsküsten kommt diese salztolerante Pflanze vor. Die Wuchshöhe kann bis zu 60 Zentimeter betragen. Ein dichter weißer, wolliger Flaum überzieht die Blätter, die spatelförmig und schmal sind. Ihre Länge kann bis zu zehn Zentimeter betragen. Blassviolett oder rosa sind die Blüten gefärbt. Sie tragen jeweils vier Kronblätter, die im Zentrum heller sind als außen. Im Durchmesser sind die Blüten maximal einen Zentimeter groß, die Länge der einzelnen Kronblätter kann bis zu 2,5 Zentimeter betragen. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

 

 

Zum Seitenanfang ↑

Strandwinde (Morning Glory, Calystegia soldanella)

Strandwinde (Morning Glory, Calystegia soldanella)Auf Sanddünen und an Stränden - hier mindestens einige Zentimeter vom Spülsaum entfernt - wächst die flach am Boden wuchernde Strandwinde. Mit ihren langen Stängeln kriecht diese Pflanzenart über den sandigen Untergrund und bildet stellenweise dichte Teppiche. Die Blätter der Strandwinde sind dunkelgrün und ein wenig fleischig, sie sind etwa doppelt so breit wie lang und nierenförmig. Zartrosa gefärbt sind die trichterförmigen Blüten, sie tragen außerdem fünf weiße Streifen, die von weitem betrachtet sternförmig nach innen verlaufen. Der Durchmesser der Blüten beträgt zwischen drei und fünf Zentimeter. Im Zentrum sind die Blüten gelblich, die Staubbeutel sind hellgelb. Von April bis Oktober steht die Strandwinde in Blüte. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

Strauchiges Brandkraut (Jerusalem Sage, Phlomis fruticosa)

Strauchiges Brandkraut (Jerusalem Sage, Phlomis fruticosa)An einer steinigen Stelle auf einem Hügel im Süden Korfus habe ich das Strauchige Brandkraut oder Strauchbrandkraut gefunden. Es gehört zu den Lippenblütlern und ist im Mittelmeerraum an vielen Stellen beheimatet. Die Wuchshöhe beträgt meist zwischen 40 Zentimeter und zwei Meter. Silbrig behaart sind die grünlich-bräunlichen Blätter, manche weisen eine leicht rötliche Färbung auf. Die Blüten sind gelb gefärbt und bis zu 3,5 Zentimeter lang. In den Monaten April bis Juli bildet das Strauchige Brandkraut Blüten. Seit dem Jahr 1596 wird die Pflanzenart nachweislich von Menschen kultiviert. In freier Natur kommt sie vor allem auf offenem und steinigem Gelände vor. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

 

 

Südfranzösischer Lein (Narbonne Flax, Linum narbonense)

Südfranzösischer Lein (Narbonne Flax, Linum narbonense)Im westlichen und zentralen Mittelmeerraum gedeiht an felsigen oder trockenen Standorten der zierliche Südfranzösische Lein. Diese Pflanzenart kann bis zu 50 Zentimeter hoch werden und ist trotz ihrer filigranen Erscheinung recht ausdauernd. Der Südfranzösische Lein ist kahl, kleine und schmale Blätter wachsen an den Stängeln. Die Blüten haben jeweils fünf zartblaue bis leicht violett gefärbte Kelchblätter, die Staubgefäße sind hellgelb. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

 

Zum Seitenanfang ↑

Violetter Dingel (Violet Limodore, Limodorum abortivum)

Violetter Dingel (Violet Limodore, Limodorum abortivum)Der Violette Dingel gehört der Gattung Limodorum der Familie der Orchideen (Orchidaceae) an, sein Hauptverbreitungsgebiet liegt im Mittelmeergebiet. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 20 bis 60 Zentimeter und hat einen kräftigen, fein gestreiften Stängel. Der Blütenstand ist locker und besteht aus fünf bis 20 Einzelblüten. In den Monaten Mai und Juni steht der Violette Dingel in Blüte. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

 

 

 

 

 

Wegwarte (Chicory, Cichorium intybus)

Wegwarte (Chicory, Cichorium intybus)Die Wegwarte ist in nahezu ganz Mittel- und Südeuropa heimisch, weshalb diese Pflanze vielen Menschen bekannt ist. Allerdings ist diese Staudenart in Deutschland relativ selten geworden. Auf Korfu wächst sie - zumindest in der Gegend rund um Lefkími - noch recht häufig. Die Wegwarte ist genügsam, sie gedeiht auf Schotter, Ödland, nährstoffarmen Wiesen und anderen kargen Böden, sofern der Standort nicht zu feucht und ausreichend sonnig ist. Bis zu 1,2 Meter hoch wird die Wegwarte, ihre Blütezeit ist etwa von Mai bis September. Ihre Blüten sind hellviolett bis hellblau gefärbt. An den Enden sind die Blütenblätter gefranst, sie weisen je fünf "Fransen" auf. Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími

Weichhaariger Lein (Pink Flax, Linum pubescens)

Eine sehr hübsche und im Süden von Korfu häufig anzutreffende Pflanzenart ist der Weichhaarige Lein. Mit seiner Wuchshöhe zwischen zehn und 20 Zentimeter - in seltenen Fällen kann diese Lein-Art eine Höhe von bis zu 35 Zentimeter erreichen - fügt sich die Spezies in das allgemeine Bild der Wildblumen ein, ohne besonders aufzufallen. Bevorzugte Standorte sind trockene Hügel. Eine zarte Behaarung überzieht die Blätter und Stängel der Pflanzen. Die Blüten sind recht klein und leicht trichterförmig, sie tragen jeweils fünf Kelchblätter. An der Basis sind die Kelchblätter violett bis bläulich gefärbt, weiter oben sind sie rosa mit feinen, dunklen Streifen.

  Weichhaariger Lein (Pink Flax, Linum pubescens)   Weichhaariger Lein (Pink Flax, Linum pubescens)  
  Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími   Foto: Mai 2005, Mólos/Lefkími  

 

Zum Seitenanfang ↑