Fotoreiseberichte.de - Cres/Kroatien

Startseite

· Kroatien allgemein
· Cres & Beli
· Reisetipps
· Touren auf Cres
· Umweltzentrum
· Gänsegeier
· Ohrengeier
· Landtiere
· Vögel
· Pflanzen und Flechten
· Literatur & Linktipps

Vögel auf der Insel Cres

Neben einer artenreichen Pflanzenwelt hat Cres auch in Sachen Vögel einiges zu bieten. Auf der Insel leben viele Spezies, die auch im mittleren und nördlichen Europa heimisch sind. Darüber hinaus kommen typische südeuropäische Arten vor. Jedes Jahr im Frühling und Herbst rasten Zugvögel auf dem Eiland in der Adria, um Energie für den anstrengenden Weiterflug zu tanken. Während unseres Aufenthalts auf Cres im April 2001 sind beispielsweise plötzlich Schwärme von Mehlschwalben in Kroatien aufgetaucht. Ihre Reise aus dem afrikanischen Winterquartier in ihre nördlichen Brutgebiete hat sie nach Cres geführt.

Das Team des Umweltzentrums Caput Insulae hat uns darum gebeten, einige Wanderpfade abzuschreiten und sämtliche Vogelarten zu notieren, die wir an bestimmten Stellen auffinden konnten. Während unserer Spaziergänge sind wir einigen Arten besonders häufig und anderen hingegen eher selten begegnet, weil sie zahlenmäßig weniger stark auf der Insel vertreten sind. Manche der Vögel haben wir nie gesehen, sondern lediglich gehört. Für uns ist es beim Identifizieren der Spezies sehr hilfreich gewesen, die Gesänge und Stimmen der gängigen Singvogelarten zu kennen.

Im Folgenden finden Sie Bildmaterial einiger von uns beobachteten Arten. Ferner enthält dieses Kapitel eine Liste sämtlicher von uns auf Cres angetroffenen Vogelspezies. Die beiden Geierarten aus dem Umweltzentrum werden jeweils in eigene Kapiteln vorgestellt.

Eichelhäher (Eurasian Jay, Garrulus glandarius)

Eichelhäher (Eurasian Jay, Garrulus glandarius)Typische Lebensräume der Eichelhäher sind Laub- und Mischwälder sowie andere baumreiche Gegenden. Auf Cres finden die etwa 34 Zentimeter großen Vögel vielerorts Wälder vor und sind deshalb häufig auf der Insel zu beobachten. Eichelhäher gehören zu den Rabenvögeln. Die Grundfarbe ihres Gefieders ist rötlich-grau. Auffällig sind die hellblau und schwarz gebänderten Flügeldecken. Weiß sind Bürzel und Unterschwanzdecke gefärbt, zu sehen ist dies während die Tiere fliegen. Eher krächzend klingen die Lautäußerungen der Eichelhäher, vor allem die Alarmrufe werden sehr rau vorgetragen. Im Frühling kann man den leisen, schwätzenden Gesang der Vögel vernehmen. Sie können die Gesänge anderer Vögel teilweise nachahmen. Im Baum direkt vor dem Balkon unseres Zimmers im Umweltzentrum hat ein Eichelhäher-Paar sein Nest errichtet. Unermüdlich haben die beiden Vögel den ganzen Tag über Äste herangeschafft, die sie geschickt in ihr Nest einfügten, sodass es schnell gewachsen ist. Für uns sind die Beobachtungsbedingungen ideal gewesen. Foto: April 2001

Zum Seitenanfang ↑

Haussperling (House Sparrow, Passer domesticus)

Haussperling (House Sparrow, Passer domesticus)In fröhlich lärmenden Gruppen schließen sich auf Cres in der Nähe menschlicher Siedlungen Haussperlinge zusammen. Oft trifft man diese ständig aktiven Vögel in Granatapfelbäumen an, aus denen sie wolkenartig auffliegen, wenn man ihnen zu nahe kommt. Die rund 14 Zentimeter großen Tiere beginnen bereits in den frühen Morgenstunden damit, ihrem für das menschliche Ohr recht unmelodiösen Gesang vorzutragen und fahren dann den ganzen Tag über damit fort. Bis zum Abend sind ihre Rufe zu vernehmen. Der Spatzengesang ist mir deshalb als ein charakteristisches Geräusch der Insel Cres in Erinnerung geblieben. Aufgrund des starken Rückgangs der Haussperlingpopulation in Deutschland hat der NABU den Spatz im Jahre 2002 zum Vogel des Jahres erklärt. Auf dieser Webseite des NABU finden Sie weitere Infos über den niedlichen und hierzulande bedauerlicherweise selten gewordenen "Allerweltsvogel". Foto: April 2001

Krähenscharbe (European Shag, Phalacrocorax aristotelis)

Krähenscharbe (European Shag, Phalacrocorax aristotelis)Zwischen etwa 66 und 76 Zentimeterwerden Krähenscharben groß. Diese Vogelart gehört zur Familie der Kormorane. Von den eigentlichen Kormoranen (Phalacrocorax carbo) unterscheiden sich die Krähenscharben dadurch, dass der Körper vollständig dunkel gefärbt ist. Am Kopf ist das Gefieder glänzend grünlich-schwarz gefärbt, der restliche Körper trägt ebenfalls dunkle, leicht grünlich schimmernde Federn. Schwarz sind Füße und Schnabel gefärbt. Zu dem ansonsten dunklen Erscheinungsbild steht die nackte, gelb gefärbte Haut um den Schnabel in einem starken Kontrast. In der Zeit, während der Krähenscharben ihr Brutkleid tragen, sind ihre Scheitelfedern verlängert. Fisch bildet die hauptsächliche Nahrung dieser Vögel, die auf Cres entlang der Küste zu beobachten sind. Foto: April 2001

Mittelmeermöwe (Yellow-legged Gull, Larus michahellis)

Mittelmeermöwe (Yellow-legged Gull, Larus michahellis)Mittelmeermöwen gehören auf Cres zu den besonders leicht zu beobachtenden Vogelarten. Die Vögel sind im Bereich der Küste, aber auch im Landesinneren, das nirgendwo weit vom Meer entfernt ist, anzutreffen. In Städten kommen sie ebenfalls vor. Bis zu 67 Zentimeter können die Vögel groß werden, ihre Lautäußerungen tragen sie häufig vor. Von anderen Möwenarten lassen sich Mittelmeermöwen anhand ihrer gelben Beine und ihres gelben Schnabels unterscheiden. Auf dem Unterschnabel tragen sie im vorderen Bereich einen roten Punkt. Das Körpergefieder ist weiß, die Flügel sind bei dieser Spezies grau gefärbt. Hauptsächlich ernähren sich Mittelmeermöwen von Fische, Krebstieren und anderer tierischer Kost. In den Städten versuchen die Vögel außerdem an menschliche Nahrung zu gelangen, auf Cres habe ich sie in großer Zahl auf der Mülldeponie gesehen. Foto: April 2001

Zum Seitenanfang ↑

Türkentaube (Collared Dove, Streptopelia decaocto)

Türkentaube (Collared Dove, Streptopelia decaocto)Nicht immer sind Türkentauben in Europa heimisch gewesen. Ab den 1930er Jahren haben die Vögel damit begonnen, vom Vorderen Orient aus nach Europa zu vergrößern. Zunächst haben sie sich im Südosten des Kontinents ausgebreitet und sind inzwischen sogar in Mittel- und Nordeuropa heimisch. Türkentauben erreichen eine Körperlänge von 33 Zentimeter. Nahezu am gesamten Körper sind die schlanken Tauben hell beigebraun gefärbt. Beide Geschlechter sehen bei dieser Spezies gleich aus. Ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist der schwarze Nackenring. Die Augen sind rötlich gefärbt und sie werden von einem hellen Ring umgeben. An den Beinen und Füßen ist die Haut ebenfalls rötlich; der Schnabel ist dunkel gefärbt. Menschen gegenüber sind die meisten Türkentauben sehr scheu, weshalb sie vor allem in Bereichen vorkommen, in denen sie eher ungestört sind. Samen, Getreide und Früchte bilden die Nahrung dieser Vögel. Foto: April 2001

Weißbartgrasmücke (Subalpine Warbler, Sylvia cantillans)

Männliche Weißbartgrasmücke (Subalpine Warbler, Sylvia cantillans), Foto © Anke DornbachMit ein wenig Glück kann man auf Cres Weißbartgrasmücken beobachten, die Art kommt im gesamten Mittelmeerraum vor. Etwa zwölf Zentimeter sind diese hübschen Singvögel groß, die Färbung der beiden Geschlechter unterscheidet sich. Weibchen weisen unterschiedliche Brauntöne auf, wobei die Körperunterseite heller ist als die Oberseite. Auf der Körperoberseite sind Männchen graubraun gefärbt, auch der Kopf weist diese Farbe auf. Ihre Körperunterseite ist hell, der Brustbereich ist rötlich-braun gefärbt. Eine Besonderheit dieser Vögel ist der weiße Bartstreif. Ihre Augen sind rot gefärbt und bei den Männchen von einem ebenfalls roten Augenring umgeben. Weibchen haben einen weißlichen Augenring, ihre Iris ist bräunlich. Hauptnahrung der Weißbartgrasmücken sind Insekten, im Sommer fressen die Vögel auch Beeren. Foto: April 2001, Foto © Anke Dornbach

Liste der auf Cres von mir beobachteten Vogelarten

· Amsel (Blackbird, Turdus merula)
· Bachstelze (Pied Wagtail, Motacilla alba)
· Blaumeise (Blue Tit, Cyanistes caeruleus, früher Parus caeruleus)
· Buchfink (Chaffinch, Fringilla coelebs)
· Eichelhäher (Jay, Garrulus glandarius)
· Felsentaube (Feral Rock Pigeon, Columba livia)
· Gänsegeier (Griffon Vulture, Gyps fulvus)
· Girlitz (European Serin, Serinus serinus)
· Grünfink (Western Greenfinch, Carduelis chloris)
· Haussperling (House Sparrow, Passer domesticus)
· Kohlmeise (Great Titm, Parus major)
· Krähenscharbe (Shag, Phalacrocorax aristotelis)
· Mäusebussard (Eurasian Buzzard, Buteo buteo)
· Mehlschwalbe (Common House Martin, Delichon urbica)
· Mittelmeermöwe (Yellow-legged Gull, Larus michahellis)
· Schwanzmeise (Long-tailed Tit/Start Tit, Aegithalos caudatus)
· Singdrossel (Song Thrush, Turdus philomelos)
· Teichhuhn (Moorhen, Gallinula chloropus)
· Türkentaube (Collared Dove, Streptopelia decaocto)
· Weißbartgrasmücke (Subalpine Warbler, Sylvia cantillans)
· Zaunkönig (Wren, Troglodytes troglodytes)
· Zilpzalp (Chiff-chaff, Phylloscopus collybita)

 

Zum Seitenanfang ↑