Algarve

Startseite

· Algarve allgemein
· Kulinarisches
· Reisetipps
· Olhos de Água
· Cabo de São Vicente
· Costa Vicentina
· Monchique & Foía
· Quinta de Marim
· Castro Marim (Sapal)
· Pflanzen
· Schmetterlinge
· Vögel
· Literatur & Linktipps

Allgemeine Informationen über die Algarve

Felsküste bei Olhos de ÁguaFläche: 4.960 km²
Distrikthauptstadt: Faro
Einwohner: 458.734 (Stand 2010)
Religion: 95% römisch-katholisch, die restlichen 5% sind evangelisch, muslimisch oder jüdisch. Nur sehr wenige Einwohner gehören anderen Weltreligionen an.
Sprache: Portugiesisch
Geografische Position: zwischen 36° 58' und 37° 35' N sowie 7° 25' und 9° 30' W
Währung: Euro
Zeitzone: MEZ - 1h
Verständigung in Hotels: Englisch, Deutsch und Französisch

 

Beschreibung

Die Algarve aus der VogelperspektiveVon Deutschland aus erreicht man die Algarve mit dem Flugzeug in rund drei Stunden. Mehrmals wöchentlich fliegen Chartermaschinen und Linienflugzeuge von verschiedenen Flughäfen aus nach Portugal, die jedoch nicht alle in Faro, der Hauptstadt des Distriktes, landen. Die Anreise per Flugzeug ist bequem und schnell, mit einem preisgünstigen Anbieter kann bereits für unter 400 Euro in die Region fliegen. Selbstverständlich kann man ebenso mit dem eigenen PKW an die Algarve reisen, was jedoch erheblich anstrengender ist als eine Flugreise. Auch Bahnreisen nach Portugal sind möglich, je nach Verbindung ist man beispielsweise von Düsseldorf nach Faro 33 bis 39 Stunden unterwegs, von München nach Faro dauert die Anreise mindestens 35 Stunden und von Hamburg nach Faro müssen etliche Stunden mehr einkalkuliert werden. Auch Kreuzfahrten sind aufgrund einiger Besonderheiten dieses Reiseziels lohnend: Portugal ist aufgrund seiner vielen schönen Hafenstädte und des direkten Zugangs zum Ozean ein beliebter Start- und Endpunkt für eine Transatlantik Kreuzfahrt. Es bieten sich den Urlaubern dadurch einzigartige Möglichkeiten, das Land und seine Sehenswürdigkeiten auch während einer solchen Reise zu erkunden. Oft werden dabei neben der Algarve weitere schöne Regionen Portugals angesteuert. Foto oben in diesem Absatz © Walter Gladischefski

Steilküste bei SagresPortugal ist in elf historische Distrikte unterteilt, zu denen auch Faro zählt. Mit ihm stimmt die heutige Algarve überein; sie ist der südlichste Distrikt des Landes. Im Westen und Süden grenzt die Algarve an den Atlantik, im Osten an den Guadiana, den Grenzfluss zum benachbarten Spanien mit dem dortigen Landesteil Andalusien. Nördlich der Algarve erstreckt sich die Provinz Alentejo. Zusammen mit meinem Reisebegleiter, der freundlicherweise einige Fotos zu diesem Reisebericht beigesteuert hat, habe ich die Algarve in der Zeit vom 22. Februar bis zum 1. März 2003 bereist.

Der Frühling hatte bereits Einzug gehalten und überall erfreuten sattes Grün und eine bunte Blütenpracht das Auge. Auch die Tierwelt hatte sich bereits auf die wärmere Jahreszeit eingestellt, was der überall in der Luft liegende Gesang zahlloser Vögel besonders eindrucksvoll verdeutlicht hat. Das Wetter war uns während unseres Urlaubs überwiegend wohl gesonnen. Tagestemperaturen von bis zu 18 Grad Celsius ließen ausgedehnte Spaziergänge zu, ohne dass wir geschwitzt oder gefroren hätten. Meist schien während dieser Zeit des Jahres die Sonne vom leicht bewölkten Himmel, aber auch gelegentliche heftige Regengüsse haben wir an der Algarve erlebt.

Blühender MohnWie bei meinen anderen Reiseberichten liegt der Schwerpunkt auch dieses Mal im Bereich der Natur. Pflanzenliebhaber kommen im späten Winter und zeitigen Frühling an der Algarve ebenso auf ihre Kosten wie Vogelfreunde. Die verschwenderische Blütenpracht hat mich dazu verleitet, viele Pflanzen zu fotografieren, von denen ich inzwischen viele bestimmen konnte. Allerdings zeigt mein Reisebericht nur einen winzigen Ausschnitt der in Portugal vorkommenden Pflanzenarten. Wer mehr Zeit hat und in verschiedenen Lebensräumen sucht, wird vermutlich deutlich mehr hübsche Gewächse finden als ich.

Mittelmeermöwe im FlugBesonders begeistert haben mich die vielfältigen Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung. Küsten und Feuchtgebiete sind Anziehungspunkte für eine große Zahl von Wasservögeln, während man im Hinterland eher auf Singvögel trifft. Zudem kann man mancherorts mit ein wenig Glück im Spätwinter oder Vorfrühling einige Durchzügler antreffen, die auf ihrem Weg vom afrikanischen Winterquartier nach Mittel- und Nordeuropa in Portugal eine kurze Rast einlegen. Eine Liste der von mir beobachteten Arten hält das Kapitel "Vögel" für Sie bereit.

In diesem Reisebericht finden Sie darüber hinaus Beschreibungen derjenigen Orte, die wir während unseres Urlaubs besucht haben. Ausgangspunkt unserer Spaziergänge und Mietwagentouren war das Hotel "Riu Falesia" in Olhos de Água, das an einem malerischen Strandabschnitt mit einer farbenprächtigen Steilküste liegt. Das Riu Falesia befindet sich nahezu in der geografischen Mitte der Algarve. Das birgt den Vorteil, dass Tagestouren in den äußersten Westen beziehungsweise Osten mit einem Mietwagen oder dem eigenen Pkw problemlos durchführbar sind. Sollten Sie nach der Lektüre meines Reiseberichts weitere Fragen zum Thema Algarve haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an mich.

 

Zum Seitenanfang ↑