Malta

Startseite

· Malta allgemein
· Archäologisches
· Bootstouren
· Fische
· Kulinarisches
· Landtiere und Vögel
· Pflanzen
· Reisetipps
· Valletta
· Wanderungen auf Malta
· Literatur & Linktipps

Reisetipps für Malta

Es ist denkbar einfach, in Malta einen gelungenen Urlaub zu verbringen, sofern man auf Reisen einige Details beachtet und die wichtigsten Tricks kennt. In den folgenden Abschnitten finden Sie einige Hinweise, die ich persönlich für wichtig halte.

Bitte beachten Sie: In diesem Reisebericht benutze ich den Ausdruck "in Malta", wenn ich mich auf die gesamte Republik beziehe. "Auf Malta" bedeutet hingegen, dass das Gesagte lediglich für die Insel Malta gilt, nicht jedoch für Gozo oder Comino.

In eckigen Klammern finden Sie neben der in Malta benutzten Schreibweise für einige der unten genannten Orte und Sehenswürdigkeiten die entsprechenden Namen ergänzend in der Lautschriftenschreibweise des Maltesischen, zum Beispiel: Haġar Qim [Hadschar'im].

Der richtige Ort für das Urlaubsdomizil und die Urlaubsart

Blick auf BuġibbaJe nachdem, was man in der schönsten Zeit des Jahres am liebsten unternehmen möchte, sollte man seinen Urlaubsort in Malta entsprechend auswählen. Strandfans sind nahe der Mellieħa Bay besonders gut aufgehoben, da sich dort ein schöner Strandabschnitt befindet. Wer in erster Linie an Kultur interessiert ist und in der Nähe möglichst vieler historischer Bauwerke sowie Museen untergebracht sein möchte, der sollte zum Beispiel Sliema als Urlaubsdomizil wählen. Aber auch Buġibba [Budschibba], siehe Foto rechts, Qawra [Aura] oder St. Paul's Bay sind angenehme Urlaubsorte, weil von dort aus sämtliche archäologisch und kulturhistorisch bedeutenden Orte leicht mit öffentlichen Bussen (siehe unten) zu erreichen sind.

Ein Haus in BuġibbaViel Ruhe und Beschaulichkeit findet man mit Sicherheit auf der Insel Gozo [Goso]. Auf Comino [Komino] wurden ebenfalls einige wenige Hotels errichtet, die nicht nur abgeschieden und landschaftlich reizvoll gelegen sind, sondern deren Betreiber darüber hinaus teils recht hohe Übernachtungspreise verlangen. Die Ruhe hat in Malta also durchaus ihren Preis.

Eher turbulent geht es dagegen in den meisten Orten auf Malta zu. Vor allem Buġibba und St. Paul's Bay sind im Sommer fest in britischer Hand. An den Strandpromenaden herrscht abends Partystimmung mit lautstarker musikalischer Untermalung, was so manchem Urlauber erheblich auf die Nerven gehen kann, sofern man in einem Hotel in der Nähe des Meeres wohnt und seine Ruhe haben möchte. Deshalb sollten Reisende, die nicht ständig in Feierlaune sind, lieber eine Unterkunft in einiger Entfernung der Strandpromenade wählen.

Doch man kann außer einem Urlaub auf Malta etwas sehr Sinnvolles anstellen: Man kann dort wunderbar Englisch lernen, weshalb Sprachreisen sehr beliebt sind bei Malta-Urlaubern. Das in den Schulen erlernte Englisch lässt sich gleich vor Ort testen, indem mit den Einheimischen gesprochen wird.

Zum Seitenanfang ↑

Gesundheit in Malta

Da Malta zu Europa gehört, müssen Sie auf keiner der Inseln eine Ansteckung mit Tropenkrankheiten fürchten. Dennoch sollten Sie bei einer Reise nach Malta stets gegen Krankheiten wie Hepatitis A, Polio, Diphtherie und Tetanus geimpft sein.

Das Leitungswasser Maltas hat keine Trinkwasserqualität. Es handelt sich um entsalztes Meerwasser. Zum Zähneputzen können Sie es trotz seines leicht salzigen Geschmacks in aller Regel bedenkenlos verwenden, nur sollten Sie es nicht schlucken.

Aufgrund der hohen Temperaturen vom Frühjahr bis zum Herbst sollten Sie unbedingt genug trinken, um nicht zu dehydrieren, also innerlich auszutrocknen. Vor allem in den Mittagsstunden kann man durch die kleinsten körperlichen Anstrengungen ins Schwitzen geraten. Wenn Sie nicht immer nur Mineralwasser trinken möchten, können Sie in den Lebensmittelgeschäften Fruchtsäfte in Tetrapacks oder Softdrinks in Pfandflaschen kaufen, die dort zu akzeptablen Preisen erhältlich sind.

Auch wenn Sie gern gebräunt aus dem Urlaub zurückkehren möchten, sollten Sie die Intensität der Sonne niemals unterschätzen. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor gehört daher (nicht nur) für hellhäutige Zeitgenossen, für Menschen mit empfindlicher Haut beziehungsweise für kleine Kinder auf alle Fälle ins Reisegepäck. Am besten sollten Sie bei Wanderungen lange Hosen aus Baumwolle tragen, um Ihre Beine und Kniekehlen vor schweren Sonnenbränden zu schützen. Am Strand empfiehlt sich wasserfeste Sonnencreme. Einen Sonnenstich vermeidet man wirkungsvoll, indem man sich stets mit einer Kopfbedeckung im Freien aufhält.

Im angenehm warmen Klima Maltas fühlen sich nicht nur Urlauber wohl, sondern auch Stechmücken. Nehmen Sie deshalb ein wirksames Mückenschutzmittel mit in den Urlaub, damit Sie sich die kleinen Plagegeister vom Leib halten können.

Busfahren in Malta

Ein Bus in VallettaDas Netz öffentlicher Busse ist auf Malta hervorragend ausgebaut. Vom frühen Morgen bis etwa 21 Uhr können Sie nahezu jeden Ort auf der Insel für wenig Geld erreichen. Eine Fahrt von Buġibba nach Valletta kostete im Juni 2001 beispielsweise mit dem öffentlichen Bus lediglich 18 Cent der damaligen maltesischen Währung, was heute in etwa 0,50 Euro entspricht - für so wenig Geld kommt man in Deutschland mit dem öffentlichen Nahverkehr nicht besonders weit ... Jedoch sei angemerkt, dass die Preise für Fahrten mit dem Bus auf Malta inzwischen durchaus etwas teurer sind als 2001.

Auf Malta zeichnen sich die Busse durch ihre hohe Pünktlichkeit aus. Zwar hängen nur an wenigen Orten Fahrpläne aus. Da jedoch fast alle Buslinien im Viertelstundentakt verkehren, wartet man nie lang auf die nächste Mitfahrgelegenheit. Ausnahmen von dieser Regel sind Haltestellen in entlegenen Orten wie zum Beispiel Qrendi [Rendi] (beim Tempel Haġar Qim [Hadschar'im]) oder Dingli.

Wenn Sie wissen möchten, welche Buslinie wohin fährt und wieviel ein Ticket für eine einfache Fahrt kostet, halten Sie im Bus nach einem der gedruckten Fahrplanblätter Ausschau. Sie finden diese normalerweise direkt neben dem Eingang.

Den Fahrpreis sollten Sie möglichst passend in kleinen Silbermünzen zur Hand haben. Die meisten Fahrer nehmen Scheine nicht sonderlich gern an und können meist kein Wechselgeld herausgeben, wenn beispielsweise mit einem 50-Euro-Schein bezahlt wird.  Zumindest habe ich diese Erfahrung während meiner Malta-Reise gemacht.

Zum Seitenanfang ↑

Erkunden der Unterwasserwelt

Blick ins felsige MeerUnter Tauchern ist Malta wegen der hervorragenden Sichtbedingungen unter Wasser und aufgrund der vielen Wracks sowie Höhlen ein beliebtes Tauchreiseziel. Tauchen ist aber nicht unbedingt für jeden etwas. Dem einen ist es zu teuer, der andere traut sich nicht oder hat andere Gründe dafür, sich nicht tief in die Fluten zu stürzen. Zum Kennenlernen der Unterwasserwelt Maltas muss man aber nicht zwangsläufig tauchen, auch beim Schnorcheln lässt sich viel entdecken. Einige allgemeine Tipps zum Schnorcheln inklusive der wichtigsten Sicherheitshinweise finden Sie hier.

Ich habe meinen Kopf in der Nähe von Qawra Point bei Buġibba ins Wasser gesteckt. Im östlichen Teil liegt die ruhige Salina Bay, in der meist praktisch kein Seegang herrscht, was das Schnorcheln zum reinsten Vergnügen macht, sofern das Wasser nicht zu kalt ist. Einige Fische schwammen mir in den Seegraswiesen vor die Linse, wie das entsprechende Kapitel dieses Reiseberichts zeigt. Der zweite Ort, an dem ich eine kurze Schnorcheltour unternommen habe, war in der Blue Lagoon - also in der Blauen Lagune - zwischen den Inseln Comino und Cominotto. Sie sollten es sich nicht entgehen lassen, an dieser Stelle zu schnorcheln, weil es dort im hüfttiefen Wasser allerlei maritimes Leben zu erkunden gibt.

Denjenigen, die sich weder zum Tauchen noch zum Schnorcheln durchringen können oder die Malta während der kühlen Jahreszeit bereisen, bietet sich die Möglichkeit, eine Unterwassersafari zu buchen. Im Hafen von Buġibba liegt beispielsweise das Spezialschiff von "Captain Morgan Cruises", das unterhalb der Wasserlinie mit Fenstern ausgestattet ist. Sie bleiben im Trocknen und können trotzdem einen Blick auf die Unterwasserwelt werfen. Informationen finden Sie auf der Webseite des Veranstalters. Selbst habe ich an einer solchen Tour nicht teilgenommen, diese Ausflüge sollen aber sehr schön sein, wie mir andere Maltaurlauber vor Ort berichtet haben.

 

Zum Seitenanfang ↑