Malta

Startseite

· Malta allgemein
· Archäologisches
· Bootstouren
· Fische
· Kulinarisches
· Landtiere und Vögel
· Pflanzen
· Reisetipps
· Valletta
· Wanderungen auf Malta
· Literatur & Linktipps

Kulinarisches aus Malta

An diesem Marktstand wird Gebäck verkauftEine Vielzahl unterschiedlicher Einflüsse prägte die Küche Maltas nachhaltig. Sämtliche Besatzer, die sich im Laufe der vergangenen Jahrhunderte auf den Inseln niedergelassen haben, brachten ihre Leibgerichte mit, von denen sich etliche noch heute in den kulinarischen Vorlieben der Malteser widerspiegeln. Nicht zu übersehen sind beispielsweise bei einer Reihe von Gerichten die sizilianischen oder türkischen Einflüsse, auch britische Speisen lassen sich finden.

In diesem Kapitel des Malta-Reiseberichts stelle ich einige populäre maltesische Köstlichkeiten vor, die Sie nach Möglichkeit selbst vor Ort probieren sollten, wenn Sie nach Malta reisen. Nur so lernen Sie die köstliche Seite dieses Reiselandes wirklich kennen. Achtung: Sämtliche in diesem Kapitel genannten Verkaufspreise galten im Juni 2001, inzwischen dürften die Preise deutlich höher sein.

Pastizzi

In Valletta konnte man während meines Malta-Urlaubs für weniger als 20 Cent allerorten leckere, herzhafte Pastizzi kaufen. Dabei handelt es sich um kleine gefüllte Blätterteigtaschen. Sie können gepfefferten Ricottakäse (Tar-Rikotta) enthalten, mit Spinat oder zerdrückten Erbsen (Tar-Pizelli) gefüllt sein oder deftiges Fleisch sowie Thunfisch in sich bergen. Am besten isst man Pastizzi möglichst heiß, dann sind sie besonders aromatisch.

Qassatat

Ebenfalls angenehm preisgünstig waren die schmackhaften und sättigenden Törtchen namens Qassata, die man für 15 bis 20 Cent kaufen konnte. Sogenannte Qassatat Ta'l-Irkotta sind mit Ricottakäse gefüllt, der meist gepfeffert ist, was dem Gebäck eine angenehm pikante Note verleiht. Qassatat sind auch mit einer Fleischfüllung, zerdrückten Erbsen oder mit frischem Blattspinat erhältlich. Wie Pastizzi sollte man die kleinen Törtchen nach Möglichkeit unbedingt warm genießen.

Hobz Biz Zeijt

Als Vorspeise oder als Snack zwischendurch ist dieses lediglich kompliziert klingende, an sich jedoch sehr einfache Gericht bei den Maltesern ungemein beliebt. Auf Deutsch heißt der schwierige Name "Brot mit Öl". Bestellt man diesen Snack in Bars oder Restaurants, wird meist das typisch maltesische Brot (Hobz) oder seltener ein rundes Brötchen serviert. Belegt ist das Brot oder Brötchen mit Oliven, Kapern, Tomaten, Minze und eventuell mit Sardellen. Der krönende Abschluss für diese nahrhafte, ursprünglich bäuerliche "Stulle" ist eine mitunter recht großzügig bemessene Portion Öl, die über den Belag geträufelt wird.

Auch ohne Öl und die oben genannten Beläge spielt Hobz (Brot) eine große Rolle beim Essengehen, da es meist zusammen mit (gesalzener) Butter als Beilage zu den bestellten Gerichten gereicht wird. Das Brot ist überaus lecker, da es außen schön knusprig und innen locker und luftig ist.

Zum Seitenanfang ↑

Aljotta

Fischliebhaber schwärmen von dieser typisch maltesischen Suppe, die allerdings nur in wenigen Restaurants auf der Speisekarte steht. Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeerblätter, Minze, Majoran und Zitronensaft verleihen der Fischsuppe ihren unvergleichlichen Geschmack. Wer keinen Reis mag, sollte lieber keine Aljotta bestellen, da die Suppe diesen enthält.

Ross Fil-Forno

Herzhaft und sättigend ist dieses überbackene Risotto. Es besteht aus Speck, Zwiebeln, Hackfleisch, Tomaten und wird mit Reis zubereitet. Die Zutaten werden im Ofen mit Eiern und Parmesankäse überbacken. Das Reisgericht hat eine lange Tradition, denn es stammt ursprünglich aus der Zeit der Phönizier, die Malta einst bewohnten.

Timpana

Malteser sind große Fans von überbackenen Köstlichkeiten und Aufläufen, was sich auch bei diesem Gericht zeigt. Timpana besteht aus Makkaroni und Hackfleisch, Hühnerleber und in kleine Stücke geschnittenem Bauchspeck. Diese Zutaten sowie einige Gewürze werden mit Blätterteig und Parmesankäse belegt und im Ofen gegart.

Ravjul

Am besten schmecken diese Nudeln, wenn sie frisch und hausgemacht sind. Ravjul (Ravioli) werden in Malta aus einem Weizengrieß-Teig hergestellt, der eine Füllung aus frischem Ricottakäse und fein gehackter Petersilie umhüllt. Serviert werden Ravjul mit einer würzigen Tomatensauce. Manche Restaurants haben dieses Gericht in einer geringfügig abgewandelten, für Vegetarier ungeeigneten Form auf der Speisekarte: die Tomatensauce enthält Hackfleisch.

Fenek Bit-Tewm U Bl-Inbid

Dieser Zungenbrecher heißt auf Deutsch "Hase mit Knoblauch und Wein" und ist eines der edleren Nationalgerichte, das bei den Einheimischen meist sonn- oder feiertags auf dem Tisch steht. Viele maltesische Restaurants bieten ihren Besuchern diesen exklusiven Gaumenschmaus, dessen Preis jedoch ein wenig höher ist als das durchschnittliche Niveau der jeweiligen Speisekarte, regelmäßig an.

Zum Seitenanfang ↑

Süßigkeiten

Hard Peanut NougatMalteser sind echte Schleckermäuler, die es ordentlich süß lieben. Die Fülle unterschiedlicher Desserts und Kuchen ist enorm und man kann die Süßigkeiten nahezu überall kaufen. Manche Köstlichkeiten sind hingegen nur zu bestimmten Jahreszeiten erhältlich, Beispiele hierfür sind das Karnevalsdessert namens Prinjulata oder das Ostergebäck Figolli. Beides habe ich selbst nicht probieren können, weil ich nicht zur richtigen Jahreszeit in Malta war. Viele der Süßwarenrezepte stammen ursprünglich aus dem benachbarten Sizilien. Beliebt ist auch das in diesem Absatz gezeigte Hard Peanut Nougat.

Qaghaq Ta'l-Ghasel

Diese maltesischen Honigkringel sind nicht nur lecker, sondern auch stark sättigend. Ein heller Teig aus Mehl und Weizengrieß wird mit einer Mischung aus Melasse, Zucker, Kakao und Weizengrieß gefüllt, die mit Orangen- und Zitronenschalen, Anis sowie ein wenig Nelkenpulver geschmacklich verfeinert wird. Diese Honigkringel sind auch abgepackt in den Lebensmittelläden erhältlich, sie eignen sich hervorragend als süßes Mitbringsel für Daheimgebliebene.

Pudina Tal-Hobz

Wie man auf die Idee kommt, aus Brot einen Pudding zuzubereiten, ist mir schleierhaft. Das Resultat namens Pudina Tal-Hobz ist jedoch eine erstaunlich wohlschmeckende, typisch maltesische Süßspeise, die aus Brot, Zucker, Orangenschalen, Kakao, Vanille, Sultaninen, ein wenig Muskatnuss, Eiern und Milch besteht. Dieses Dessert wird kalt oder warm serviert, meist bedeckt mit einer dickflüssigen Vanillesauce ("Custard").

Verschiedene Kekse

Unverkennbar sind die achtförmigen Ottijet. Das sind Sesamkekse, die man meist in Tüten abgepackt in den Lebensmittelläden finden kann. Qaghaq Tal-Gulglien sind Sesamkringel, die aus einem Schmalzteig hergestellt werden. In verschiedenen Varianten sind die beliebten Biskuttini Tar-Rahal erhältlich, dies sind nach Bauernart gebackene Plätzchen. Das mundgerecht geformte Hefegebäck wird in der klassischen Variante mit Zitronenschalen und ein wenig Gewürznelken- sowie Zimtpulver gewürzt. Auch mit Anis gewürzt sind die kleinen Plätzchen erhältlich. Das Bauerngebäck enthält stets eine Glasur aus Puderzucker, die oft bunt gefärbt ist, da das Auge ja bekanntlich mit isst.

Neben diesem Gebäck gibt es in Malta noch eine ganze Reihe weiterer kleiner Köstlichkeiten, die Formen- und Geschmacksvielfalt ist groß. Wie auch in der herzhaften Küche, sind beim Gebäck ebenfalls verschiedene kulturelle Einflüsse vorhanden. Es gibt Süßes mit italienischen Wurzeln, Leckereien aus dem arabischen Kulturkreis und mancherorts sogar britisches Gebäck. Somit spiegeln die Küche und die Backkunst auf Malta die wechselvolle Geschichte des Landes wider.

Eine herzhafte Knabberei sind die Maltese Biscuits, also die Maltesischen Kräcker; sie stehen rund oder als kleine, kissenförmige Häppchen zur Wahl. Sie werden aus Weizenmehl, Wasser, Salz und Backtriebmittel hergestellt und sind daher angenehm fettarm, was sie zu leicht verdaulichen Snacks macht.

Apple Pie

Apple Pie, ein gedecktes ApfelküchleinKleine, gedeckte Apfelküchlein, siehe Foto rechts, erfreuen sich in Malta größter Beliebtheit. Sie waren während meines Urlaubs für etwa 20 Cent an jeder Ecke zu haben. Selbst manche Andenkengeschäfte boten die leckeren Kuchen an. Je nach Rezept ist die Apfelfüllung mit ein wenig Nelkenpulver verfeinert, was eine besonders interessante Geschmacksnote ergibt. In einigen Cafés steht ebenfalls Apple Pie auf der Karte. Oft wird ein ungedeckter Apfelkuchen serviert, wie man ihn aus Deutschland kennt. Die extrem süße Apfelmischung enthält dann meist Rosinen und eventuell einen Hauch Zimt.

Zum Seitenanfang ↑

Kannoli Ta'l-Irkotta

Diese Süßspeise stammt unverkennbar aus dem nicht weit entfernten Sizilien. Kleine Teigröllchen werden mit einer Mischung aus Ricottakäse, Zucker, Schokoladenstücken, gerösteten Mandeln, Vanilleessenz und kandierten Kirschen gefüllt.

Imqarets

Der arabische Einschlag ist bei dieser Süßigkeit nicht zu übersehen. Die frittierten Teigröllchen sind mit einer Paste aus getrockneten Datteln gefüllt, die mit Orangenwasser, Orangenschalen, Gewürznelkenpulver und Anis abgeschmeckt wird. Zwar sind Imqarets eine fettige Angelegenheit, aber sie sind überaus schmackhaft, vor allem wenn sie noch ganz frisch und heiß sind.

Helwa Tat Tork

Diese ausgesprochen süße Nachspeise stammt aus der Türkei, wo es derlei Süßspeisen zuhauf gibt. Helwa Tat Tork besteht zu großen Teilen aus gesplitterten und ganzen Mandeln und ist deshalb überaus gehaltvoll.

Frische Früchte

Frisches Obst und Gemüse auf RädernAufgrund des ganzjährig milden Klimas gedeihen in Malta viele unterschiedliche Obstsorten, die man in den Supermärkten sowie an mobilen Marktständen, siehe Foto rechts, kaufen kann. Besonders im Frühling und Sommer sind Melonen, Pfirsiche, Pflaumen, Kirschen, Erdbeeren, Maulbeeren, Feigen, Trauben, Kaktusfeigen und Zitrusfrüchte im Überfluss verfügbar. Bananen, Äpfel und Birnen werden selbstverständlich ebenfalls verkauft, in aller Regel das gesamte Jahr über. Die saftigen Früchte versüßten mir viele meiner Wanderungen.

Getränke

Kinnie-KronkorkenWas wären die mediterranen Länder ohne ihren leckeren Wein? Auch Malta bietet gute Weine, die man vor Ort für wenig Geld kaufen kann. Garantiert alkoholfrei und ein wenig gewöhnungsbedürftig ist das heimliche Nationalgetränk der Republik: Kinnie. Es handelt sich hierbei um eine dunkelbraune Brause, die nach Bitterorangen und Kräutern schmeckt. Entfernt erinnert sie an den österreichischen Almdudler. Wenn Sie für Kinnie nicht unbedingt nach Malta reisen wollen, können Sie den Softdrink sogar hier in Deutschland über das Internet bestellen, denn existiert eine spezielle Kinnie-Webseite. In Malta ist Kinnie neben der mit Zucker gesüßten Variante auch als mit Süßstoff versetztes Light-Getränk erhältlich.

 

Zum Seitenanfang ↑